DFB-Gegner Frankreich: "Von Deutschland eine Scheibe abschneiden"

Von und , Bremen

Frankreichs Fußball-Nationalelf lag nach der Skandal-WM 2010 am Boden, nur mühsam kann sie Trainer Laurent Blanc wieder aufbauen. An diesem Mittwoch tritt die Equipe Tricolore nun gegen ihr großes Vorbild Deutschland an. Doch die Offensive um Superstar Ribéry wird zum Problem.

Frankreichs Nationalteam: Bunte Mischung bei Les Bleus Fotos
AFP

Die Grande Nation macht sich klein. Fußball-Frankreich ist derzeit extrem bemüht, die eigene Qualität auffallend zurückhaltend zu bewerten. Als "so lala" bezeichnete der französische Uefa-Präsident Michel Platini den Großteil der Nationalmannschaft. Und Frankreichs Nationaltrainer Laurent Blanc stellte am Abend vor dem Länderspiel in Bremen gegen die deutsche Fußball-Nationalmannschaft (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) fest: "Es ist noch ein weiter Weg, um in Europa wieder ganz vorn dabei zu sein."

Der Weg, von dem Blanc spricht, begann am 20. Juni 2010 in Knysna, bei der WM in Südafrika. Auf dem Platz verspielte damals ein desolates Team unter dem Coach Raymond Domenech schon in der Gruppenphase jeglichen Kredit. Der Trainingsboykott, gefolgt von zahlreichen Suspendierungen und dem Aus für Domenech, markierte den Tiefpunkt eines Niedergangs des hochgelobten Welt- und Europameisters der Jahre 1998 und 2000. Aus dem Vorzeigeverband mit exzellenter Jugendarbeit war in nur einem Jahrzehnt ein Chaos-Club geworden.

Nach Domenech wurde Blanc auserkoren, das Team für die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli), vor allem aber für die kommenden Jahre auf den Weg zu bringen. "Wir wollen alles, was 2010 war, vergessen. Wir gucken nach vorne. Es ist eine andere Generation, für viele wird es das erste richtige Turnier", sagt der 46-Jährige, der die Mannschaft als "Baustelle" bezeichnet.

"Früher waren die Deutschen eine Dampfwalze"

Orientierte sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nach der desaströsen EM 2000 am Vorbild Frankreich, ist es nun umgekehrt. "Jetzt ist es an uns, uns davon eine Scheibe abzuschneiden und eine ähnliche Philosophie zu entwickeln", so Blanc. Besonders spielerisch habe sich der deutsche Fußball verbessert: "Früher waren sie eine Dampfwalze."

In Bremen erwartet "Le Président", wie Blanc in Frankreich genannt wird, zwar keine Dampfwalze, aber doch gewaltigen Druck vom Gastgeber: "Wir müssen die ersten 20 Minuten überstehen. Unsere Defensive wird auf eine harte Probe gestellt werden."

Treffen Blancs Erwartungen zu, werden besonders Philippe Mexes und Adil Rami in der Innenverteidigung gefordert: "Das ist die Kombination, die uns die meiste Sicherheit gibt", so der Coach.

Keeper Hugo Lloris wird Kapitän bei der EM sein

Der 25-jährige Rami etablierte sich ebenso unter Blanc wie der 21 Jahre alte Mittelfeldabräumer Yann M'Vila von Stade Rennes, den der Trainer bei seinem ersten Länderspiel im August 2010 gegen Norwegen erstmals berief. Seitdem ist er aus dem defensiven Mittelfeld nicht mehr wegzudenken, der Newcomer stabilisierte ein völlig verunsichertes Team. "Sein Können ist unglaublich. Man muss ihm die Dinge nur ein einziges Mal sagen, und er setzt sie auf der Stelle um", schwärmt dessen Vereinstrainer Frédéric Antonetti.

Nach den verletzungsbedingten Ausfällen der Angreifer Karim Benzema und Loïc Rémy soll Olivier Giroud von Tabellenführer Montpellier voraussichtlich die Rolle als Sturmspitze besetzen. Tore verhindern soll Hugo Lloris von Olympique Lyon. Der Keeper wird das Team im Weserstadion, aber auch bei der Europameisterschaft auf das Feld führen, darauf legte sich Blanc bereits fest: "Er wird der Kapitän sein."

Das Schmuckstück der Mannschaft ist die Offensive - eigentlich. Doch Franck Ribéry, Florent Malouda, Samir Nasri und Benzema harmonieren in Blancs System bisher kaum miteinander. Malouda muss in Bremen wohl auf der Bank Platz nehmen, den Münchner Ribéry wird Blanc zwar spielen lassen, mahnt aber gleichzeitig: "Er hat gerade im Verein sehr starke Leistungen gebracht, bei uns hat er noch nicht ganz diese Konstanz." Die Philosophie des 46-Jährigen ist klar: Stars haben keinen Sonderstatus mehr, es zählt allein die Leistung.

Ribéry, als einer der WM-Meuterer zunächst suspendiert, dann rehabilitiert, hat große Ziele: "Wir fahren nach Bremen, um zu gewinnen", sagte der Mittelfeldspieler, schließlich habe er keine Lust, sich "die ganze Woche unangenehme Sprüche von meinen Mitspielern im Verein anzuhören". Er habe das Gefühl, mit der Mannschaft bei der EM "ein Riesending schaffen zu können. Ich persönlich will den Titel."

Der Weg ins Finale aber wird schwierig für die noch immer nicht gefestigte Mannschaft. Bei dem Turnier trifft Frankreich auf England, Schweden und Co-Gastgeber Ukraine. Daher klingt Torhüter Lloris schon deutlich bescheidener als Ribéry, wenn er sagt: "Wir müssen einfach versuchen, unsere Gruppenphase zu überstehen."

Voraussichtliche Aufstellungen
Deutschland:
Wiese - Höwedes, Hummels, Badstuber, Schmelzer - Khedira, Kroos - Müller, Özil, Schürrle - Klose
Frankreich: Lloris - Debuchy, Mexes, Rami, Abidal - M'Vila, Cabaye - Nasri, Martin, Ribéry - Giroud

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Dr.
Redigel 29.02.2012
Zitat von sysopAFPFrankreichs Fußball-Nationalelf lag nach der Skandal-WM 2010 am Boden, nur mühsam kann sie Trainer Laurent wieder aufbauen. An diesem Mittwoch tritt die Équipe Tricolore nun gegen ihr großes Vorbild Deutschland an. Doch die Offensive um Superstar Ribéry wird zum Problem. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,817842,00.html
Wiese im Tor... *kopfschüttel* Wäre ich Roman Weidenfeller, ich würde selbst wenn Löw es sich jemals anders überlegen würde, bei ihm einfach nicht ans Telefon gehen.
2. Mein Wunschkandidat für´s TOR...
sachfahnder 29.02.2012
Zitat von RedigelWiese im Tor... *kopfschüttel* Wäre ich Roman Weidenfeller, ich würde selbst wenn Löw es sich jemals anders überlegen würde, bei ihm einfach nicht ans Telefon gehen.
... "Wetti" Wetklo, der stürzt sich todesmutig in jedes Getümmel ! ;-)
3. Wenn Jogi anruft
slowboarder 29.02.2012
Zitat von RedigelWiese im Tor... *kopfschüttel* Wäre ich Roman Weidenfeller, ich würde selbst wenn Löw es sich jemals anders überlegen würde, bei ihm einfach nicht ans Telefon gehen.
nur gut, das Sie diese Entscheidung wahrscheinlich nie treffen müssen.
4.
ritzinger 29.02.2012
Zitat von RedigelWiese im Tor... *kopfschüttel* Wäre ich Roman Weidenfeller, ich würde selbst wenn Löw es sich jemals anders überlegen würde, bei ihm einfach nicht ans Telefon gehen.
Der Roman ist, genau so wie der Tim, ein Torhüter der alten Schule, Typ Kahn. Fußballerisch etwas beschränkt, auf der Linie teilweise überragend. "Reaktionstorhüter" habe ich mal irgendwo gelesen. Allgemein gelten die heutzutage als Auslaufmodell. Glaube sie, der BundesJogi wird sich (auch wenn es nur um die Nummer 3 geht) eine erneute, völlig überflüssige Baustelle schaffen, die sich in kürze ohnehin von selbst erledigen wird?
5. ...
Acerb 29.02.2012
Zitat von sysopAFPFrankreichs Fußball-Nationalelf lag nach der Skandal-WM 2010 am Boden, nur mühsam kann sie Trainer Laurent wieder aufbauen. An diesem Mittwoch tritt die Équipe Tricolore nun gegen ihr großes Vorbild Deutschland an. Doch die Offensive um Superstar Ribéry wird zum Problem. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,817842,00.html
Schon vergessen, dass Löw der zweit-erfolgloseste National-Trainer ist? Wer nimmt sich denn so 'n Vorbild? Und wieder wird der erste ausgeschlafene, freche Turniergegener Deutschland rausfegen. Weil Löw immer noch den (tauglichen) Mannschaftspsychologen spart und die Medien ihm immer noch die (schön gespielten) Turnierniederlagen als Erfolge auslegen. Wir verlieren - aber sooo schön, das gefällt sogar den Franzosen. Toll, nimm dir 'nen Keks, Jogi...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußballnationalmannschaft
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 13 Kommentare

Fußball-Europameisterschaft
Vote
Fußball-Länderspiel

Wie endet die Partie Deutschland gegen Frankreich?


DFB-Kader
Tor Manuel Neuer (FC Bayern München), Tim Wiese (Werder Bremen)

Abwehr Dennis Aogo (Hamburger SV), Holger Badstuber (FC Bayern München), Jerome Boateng (FC Bayern München), Benedikt Höwedes (FC Schalke), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund), Christian Träsch (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld Lars Bender (Bayer Leverkusen), Sven Bender (Borussia Dortmund), Sami Khedira (Real Madrid), Toni Kroos (FC Bayern München), Thomas Müller (FC Bayern München), Mesut Özil (Real Madrid), Marco Reus (Borussia Mönchengladbach), Simon Rolfes (Bayer 04 Leverkusen), André Schürrle (Bayer 04 Leverkusen)

Angriff Cacau (VfB Stuttgart), Mario Gomez (FC Bayern München), Miroslav Klose (Lazio Rom)
DFB-Spielplan 2012
Datum Gegner Wettbewerb Ergebnis
29.02 Frankreich Testspiel 1:2
26.05 Schweiz Testspiel 3:5
31.05 Israel Testspiel 2:0
09.06 Portugal EM-Vorrunde 1:0
13.06 Niederlande EM-Vorrunde 2:1
17.06 Dänemark EM-Vorrunde 2:1
22.06 Griechenl. EM-Viertelfinale 4:2
28.06 Italien EM-Halbfinale 1:2
15.08 Argentinien Testspiel 1:3
07.09 Färöer WM-Quali 3:0
11.09 Österreich WM-Quali 2:1
12.10 Irland WM-Quali 6:1
16.10 Schweden WM-Quali 4:4
14.11 Niederlande Testspiel 0:0