Helmut Sandrock DFB-Generalsekretär tritt zurück

Der Umbau beim DFB geht weiter: Während die Fifa einen neuen Präsidenten wählt, trennt sich der deutsche Verband von seinem Generalsekretär. Er war bei der WM 2006 Turnierdirektor.

DFB-Generalsekretär Sandrock: Rücktritt im Schatten des Fifa-Kongresses
DPA

DFB-Generalsekretär Sandrock: Rücktritt im Schatten des Fifa-Kongresses


Im Schatten des Fifa-Kongresses in Zürich gibt es auch beim Deutschen Fußball-Bund eine wichtige personelle Veränderung. Helmut Sandrock ist nicht mehr Generalsekretär des Verbands. Das teilte der DFB mit. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

"Zum Wohl unseres Fußballsports und des DFB ist es notwendig, dass ein kompletter Neuanfang - auch personell - glaubwürdig und konsequent dokumentiert wird", sagte Sandrock, der das Amt seit 2012 inne hatte.

Sandrock fehlte am Freitag schon beim Fifa-Kongress in Zürich - offiziell aus gesundheitlichen Gründen. Für den DFB sind der designierte Präsident Reinhard Grindel und die kommissarischen Vorsitzenden Reinhard Rauball und Rainer Koch vor Ort.

Vor der Trennung von Sandrock war beim DFB bereits Präsident Wolfgang Niersbach im Zuge der WM-Affäre zurückgetreten. Vize-Generalsekretär Stefan Hans hatte der DFB rausgeworfen.

Das Ergebnis der internen Ermittlungen über die Vergabe der WM 2006 wird der DFB zusammen mit der Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer am 4. März in Frankfurt vorstellen. Sandrock arbeitete im WM-OK-Komitee des DFB als Turnierdirektor.

rae/dpa/sid

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pb-sonntag 26.02.2016
1.
Vielleicht ist es das schlechte Gewissen, Teil der "Simmermärchen"-Schiebung beteiligt gewesen zu sein. So viel Charakter lässt Beckenbauer vermissen.
subiccrit 26.02.2016
2. Peinlich
Die DFB Führungsriege ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Was ist mit Beckenbauer und und anderen Funktionären, die sich jahrelang die Taschen vollgestopft haben? Das ganze Theater um diese sog. Funktionäre ist einfach nur lächerlich. Welche Personen sich da zur Wahl bei der Fifa stellen , ist ein who is who der Koruppten. Warum hat Beckenbauer ein Schweigerecht? Der Fisch stinkt vom Kopf
f-rust 26.02.2016
3. Bauernopfer?
für wen?
Butenkieler 26.02.2016
4. Aufräumen
sollten die DFB-Vorstände, sofern sie nicht selbst verstrickt sind. Warum greift die zuständige Staatsanwaltschaft nicht ein und eröffnet ein Verfahren. Warum haben bestimmte Personen einen All-um-Schutz, der diese angeblichen Prominenten vor Schäden bewahrt und diese nicht belangt werden dürfen.
ackerboy 26.02.2016
5. Naja
Zitat von subiccritDie DFB Führungsriege ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Was ist mit Beckenbauer und und anderen Funktionären, die sich jahrelang die Taschen vollgestopft haben? Das ganze Theater um diese sog. Funktionäre ist einfach nur lächerlich. Welche Personen sich da zur Wahl bei der Fifa stellen , ist ein who is who der Koruppten. Warum hat Beckenbauer ein Schweigerecht? Der Fisch stinkt vom Kopf
Es würde mir so einiges einfallen, was den DFB "an Peinlichkeit" übertrifft. Ich denke, es ist grade regelrecht Mode, als Kritiker der bösen Funktionäre aufzutreten. Kaum hat man gelernt, das Wort Korruption richtig zu schreiben (naja, nicht alle ...) wirft man damit um sich und weiß alles besser. Vernünftige Reformarbeit ist angesagt. Polemik hilft nichts.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.