Nach Spuckattacke DFB ermittelt gegen Fürths Sararer

Das Frankenderby beim 1. FC Nürnberg könnte für den Fürther-Mittelfeldspieler Sercan Sararer Folgen haben. Der 22-Jährige soll seinen Gegenspieler, Nürnberg-Keeper Raphael Schäfer, bespuckt haben. Der DFB-Kontrollausschuss ermittelt bereits.

Fürth-Profi Sararer: Ermittlungen durch den DFB-Kontrollausschuss
DPA

Fürth-Profi Sararer: Ermittlungen durch den DFB-Kontrollausschuss


Hamburg - Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußballbunds (DFB) hat die Ermittlungen gegen Sercan Sararer vom Bundesligisten Greuther Fürth aufgenommen. Der Offensivspieler soll sich beim torlosen Unentschieden im Frankenderby gegen den 1. FC Nürnberg "krass sportwidrig" verhalten haben. Er wird verdächtigt, Nürnbergs Torhüter Raphael Schäfer in der 38. Minute angespuckt zu haben.

"Ich glaube, Spucken ist auch eine Rote Karte. Er hat mich angespuckt, als er gelb gekriegt hat für sein Foul davor", sagte Schäfer nach dem Spiel. Da Schiedsrichter Felix Brych angab, diesen Vorfall nicht mitbekommen zu haben, kann nun der Kontrollausschuss nachträglich ermitteln. Das DFB-Gremium hat beide Spieler bereits um "zeitnahe" Stellungnahmen zu diesem Vorfall aufgefordert.

Der 22-jährige Sararer fehlt den Fürthern am Dienstag im Spiel bei Hannover 96 (20 Uhr, Liveticker bei SPIEGEL ONLINE) jedoch ohnehin. Er sah in der 61. Minute des Derbys wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

rob/dpa/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.