Arsenal-Verteidiger Mertesacker tritt aus Nationalelf zurück

Der dritte Weltmeister tritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurück: Nach Philipp Lahm und Miroslav Klose hat auch Per Mertesacker seinen Abschied aus der DFB-Elf erklärt.

Getty Images

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Per Mertesacker tritt aus der deutschen Nationalmannschaft zurück. Dies erklärte der 29 Jahre alte Abwehrspieler des FC Arsenal im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". "In erster Linie ging es für mich darum, nach zehn Jahren in der Nationalmannschaft das Ende dieses Kapitels selbst zu bestimmen", begründete Mertesacker den Entschluss, den er rund einen Monat nach dem Gewinn des WM-Titels fasste.

Nach Philipp Lahm und Miroslav Klose ist Mertesacker der dritte Spieler aus der Weltmeistermannschaft, der seinen Rücktritt erklärt. "Die Nationalelf ist so gut aufgestellt, mir ist überhaupt nicht bange, wenn jetzt drei Nationalspieler zurücktreten", sagte er dem ZDF.

Mertesacker, der für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) insgesamt 104 Spiele bestritt und dabei vier Tore erzielte, möchte sich in Zukunft auf die englische Premier League konzentrieren: "Ich will mit dem FC Arsenal Meister werden, eventuell auch in der Champions League angreifen", sagte er. Das Turnier in Brasilien sei ein "goldener Abschluss" seiner Karriere in der Nationalmannschaft. Sein Länderspieldebüt hatte Mertesacker am 9. Oktober 2004 in Teheran gegen Gastgeber Iran (2:0) gegeben.

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sagte: "Per Mertesacker ist der Prototyp des Mannschaftsspielers und ein Vorbild auf und neben dem Platz. Er hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt, seine persönlichen Ambitionen waren für ihn zweitrangig."

"Langer, Du bist ein Großer"

Bundestrainer Joachim Löw bezeichnete den Abwehrspieler als "Zuverlässigkeit in Person, auf ihn konnte ich mich in den zehn Jahren, in denen er für die Nationalmannschaft spielte, immer verlassen. Er hat sich in den letzten Jahren noch einmal unglaublich weiterentwickelt, in Brasilien war er einer unserer wichtigsten Führungsspieler, der die Mannschaft mitgerissen und die Richtung vorgegeben hat."

Mertesacker hatte bei der WM nach dem Achtelfinale seinen Stammplatz verloren. Im Finale wurde er beim 1:0-Sieg in Rio de Janeiro gegen Argentinien eingewechselt. Insgesamt stand er in sechs der sieben WM-Spiele auf dem Rasen. Auch für Mertesacker war der Titel die Krönung seiner Laufbahn.

Die Endrunde in Brasilien war für den Innenverteidiger eine emotionale Achterbahnfahrt. In der Vorrunde gegen Ghana (2:2) bestritt er sein 100. Länderspiel. "Darauf bin ich einfach stolz. Das fühlt sich gut an", sagte Mertesacker, der auf dem Rückflug nach Porto Seguro ein Sonderlob vom DFB-Präsidenten erhielt. "Langer, du bist ein Großer", sagte Niersbach über das Bordmikrofon.

Mit seinem Interview mit ZDF-Reporter Boris Büchler nach dem Achtelfinale gegen Algerien (2:1 n.V.) hatte Mertesacker ("Ich lege mich jetzt drei Tage in die Eistonne") für Wirbel gesorgt. Ab dem Viertelfinale stellte Bundestrainer Joachim Löw um, zog Lahm in die Viererkette und beorderte Jérôme Boateng in die Mitte - Mertesacker musste auf die Bank.

Sportliche Rückschläge in der Nationalmannschaft waren für den gebürtigen Hannoveraner nicht neu. Bei der EM 2012 hatte ihn Löw keine Minute spielen lassen. Dies sei für ihn erst einmal "ein Schlag" gewesen, sagte Mertesacker.

Nach der EM kam er noch einmal zurück - nun ist für den Verteidiger endgültig Schluss im DFB-Team. "Einen Rücktritt vom Rücktritt wird es nicht geben", sagte Mertesacker.

Vote
Mertesackers Rücktritt aus der DFB-Elf

Der nächste Weltmeister geht: Nach Philipp Lahm und Miroslav Klose zieht sich auch Per Mertesacker aus der Nationalmannschaft zurück - mit 29 Jahren. Die richtige Entscheidung?

buc/dpa/sid

insgesamt 73 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
glen13 15.08.2014
1.
Zitat von sysopGetty ImagesDer dritte Weltmeister tritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurück: Nach Philipp Lahm und Miroslav Klose hat auch Per Mertesacker seinen Abschied aus der DFB-Elf erklärt. http://www.spiegel.de/sport/fussball/dfb-nationalmannschaft-per-mertesacker-tritt-zurueck-a-986413.html
Danke Per Mertesacker. Hast Du gut gemacht. Ein gleich starker, aber jüngerer Spieler wird folgen. Du bleibst als Kämpfer in Erinnerung.
kimba_2014 15.08.2014
2.
Zitat von sysopGetty ImagesDer dritte Weltmeister tritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurück: Nach Philipp Lahm und Miroslav Klose hat auch Per Mertesacker seinen Abschied aus der DFB-Elf erklärt. http://www.spiegel.de/sport/fussball/dfb-nationalmannschaft-per-mertesacker-tritt-zurueck-a-986413.html
Jetzt hat er sich die Eistonne redlich verdient. Danke, Per.
schwaebischehausfrau 15.08.2014
3.
Mal provokativ gefragt: Gibt's nur noch wehleidige Weicheier unter den Nationalspielern? Klar kann man sagen: "auf dem Höhepunkt der Karriere aufhören" etc. bla bla... Aber man könnte auch sagen: "Solange ich der Mannschaft noch helfen kann und der DFB-Trainer mich ruft, stehe ich zur Verfügung, um für Deutschland zu spielen. Mertesacker ist 29 - das ist für einen Innenverteidiger kein Alter. Siehe Daniel van Buyten, der gerade mit 36 mit seinem jungen Team noch eine WM gespielt hat (einige Mitspieler hätten sein Sohn sein können altersmässig) oder Miro Klose. Man kann auch über Lothar Matthäus sagen was man will, aber der war sich auch nicht zu schade, mit 37 noch eine EM zu spielen, obwohl im natürlich auch klar war, dass er das Risiko eingeht, seinen Ruf damit zu beschädigen. Auch Loddar ist 1990 Weltmeister geworden und hätte aufhören können. Wahrscheinlich tritt Mario Götze ("alles erreicht mit 22!!") nächste Woche zurück, damit er mehr Zeit für seine Playstation hat und die Dreifachbelastung Fußball spielen - Werbetermine - Playstation einfach zu viel wird. Komische Fußballer-Generation....
Klapperschlange 15.08.2014
4.
Zitat von glen13Danke Per Mertesacker. Hast Du gut gemacht. Ein gleich starker, aber jüngerer Spieler wird folgen. Du bleibst als Kämpfer in Erinnerung.
Mehr als Quatschkopf bleibt er in Erinnerung!
C.Galki 15.08.2014
5. Da können ja jetzt auch die 23 järhigen Weltmeister zurücktreten
So allmählich wirds seltsam. Der einzige bei dem diese Entscheidung nachvollziehbar ist, ist Klose. Der hat auch das Alter... aber bitte Rücktritt mit 29??? Gehts noch?! Ist die EM kein Ziel mehr? Mit 29 kann ich das bei all den Verdiensten nicht nachvollziehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.