DFB-Pokal-Achtelfinale BVB empfängt Werder, Bayern muss nach Berlin

Topspiel im DFB-Pokal: Im Achtelfinale trifft Borussia Dortmund auf Werder Bremen. Rekordsieger Bayern München tritt bei Hertha an. Alle Partien im Überblick.

BVB-Werder
REUTERS

BVB-Werder


In den ersten beiden Runden hatte Borussia Dortmund noch gegen Zweitligisten gespielt - und war sowohl gegen Greuther Fürth als auch gegen Union Berlin beinahe ausgeschieden. Im Achtelfinale wartet nun ein hochklassiger Gegner: Dann wird Werder Bremen zu Gast beim BVB sein.

Die Bayern hingegen haben ein Auswärtsspiel. Sie müssen zu Hertha BSC. In der Liga hatte der Rekordmeister und -pokalsieger erst Ende September in Berlin gespielt - und 0:2 verloren.

Noch im vergangenen Jahr waren Dortmund und Bayern bereits im Achtelfinale aufeinander getroffen. Damals setzten sich die Münchner durch einen 2:1-Sieg durch. Beide Teams sind sich seit der Saison 2011/2012 durchgehend im DFB-Pokal begegnet.

Mit Schalke gegen Düsseldorf und Leipzig gegen Wolfsburg gibt es im DFB-Pokal-Achtelfinale zwei weitere Duelle zwischen Erstligisten. Nürnberg (beim Hamburger SV), Leverkusen (in Heidenheim) und Augsburg (in Kiel) müssen allesamt auswärts bei Zweitligisten antreten. Duisburg gegen Paderborn ist die einzige reine Zweitligapartie.

Ausgelost wurden die acht Begegnungen von Serdal Celebi vom FC St. Pauli, der im September als erster Blindenfußballer mit seinem Treffer im Finale um die Deutsche Meisterschaft die Wahl zum "Tor des Monats" gewonnen hatte.

Die Partien des Achtelfinals finden am 5. und 6. Februar 2019 statt. An beiden Tagen werden jeweils zwei Partien um 18.30 Uhr und zwei Spiele um 20.45 Uhr ausgetragen. Das Pokalfinale in Berlin findet am 25. Mai 2019 statt. Titelverteidiger Eintracht Frankfurt war bereits in der ersten Runde gescheitert.

Das Achtelfinale im Überblick:

Hamburger SV - 1. FC Nürnberg
1. FC Heidenheim - Bayer Leverkusen
FC Schalke - Fortuna Düsseldorf
Holstein Kiel - FC Augsburg
Hertha BSC - FC Bayern München
MSV Duisburg - SC Paderborn
Borussia Dortmund - Werder Bremen
RB Leipzig - VfL Wolfsburg

aev/sid

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
inge-p.1 04.11.2018
1.
Super, der "Rekordsieget" mit seinen Ex-Weltmeistern von 2014, muss nach Berlin zu Hertha BSC. Da drücke ich doch Hertha beide Daumen.
aurichter 04.11.2018
2. Die Runde
kommt erst im Februar und kann bis dahin viel Veränderung bringen. Ob dann der eine oder andere Verein noch die Leistung negativ wie positiv, das bleibt abzuwarten. Der SVW im "Westfalen-Stadion" ist nun auch gerade keine Wunsch- und Traumpaarung, da hätte man sich als SVW Fan auch Mal ein Heimspiel gewünscht. Nunja, ist kein Wunschkonzert der Pokal, dann eben über Dortmund nach Berlin. Hertha könnte dann ja am "Finale Dahoam" arbeiten :-)
golfstrom1 05.11.2018
3. DFB-Pokal
Da kommen zahlreiche interessante Duelle auf uns zu. Ein Hoch auf den DFB-Pokal in diesem Modus.
Pela1961 05.11.2018
4. Oh Mann,
das könnte ja mal ein Finale ohne die "üblichen Verdächtigen" BVB und FCB geben. Ich fänds ja Klasse.
skeptikerjörg 05.11.2018
5.
Bringt Hertha dem Traum vom Finale im eigenen Stadion ein Stück näher. Was in der BL geklappt hat, klappt auch nochmal. Nur Mut, Pal Dardai weiß, wie es geht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.