DFB-Pokal Bayern trifft auf Rödinghausen, BVB empfängt Union Berlin

Traumlos für den Regionalligisten: Der SV Rödinghausen bekommt es in der zweiten Pokalrunde mit Bayern München zu tun. Dortmund spielt gegen Union Berlin.

Thomas Müller und Joshua Kimmich
DPA

Thomas Müller und Joshua Kimmich


Der SV Rödinghausen hat für die 2. Runde im DFB-Pokal das große Los gezogen: Der Viertligist empfängt Ende Oktober den deutschen Rekordmeister und -Pokalsieger Bayern München. Das ergab die Auslosung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund.

"Unfassbar, wir sind überglücklich und haben das bestmögliche Los bekommen", sagte Rödinghausen-Trainer Enrico Maaßen hocherfreut in der ARD.

Vizemeister Schalke 04 tritt bei Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln an. Borussia Dortmund kämpft gegen Union Berlin um den Einzug in das Achtelfinale. Borussia Mönchengladbach trifft im Bundesliga-Derby auf Bayer Leverkusen, RB Leipzig spielt gegen 1899 Hoffenheim. Weitere Bundesligaduelle sind Hannover 96 gegen den VfL Wolfsburg und FC Augsburg gegen den FSV Mainz 05.

Der SSV Ulm 1846 empfängt Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf. Der Viertligist hatte in der ersten Runde Titelverteidiger Eintracht Frankfurt (2:1) ausgeschaltet. Der einzige verbliebene Fünftligist BSG Chemie Leipzig hofft gegen Zweitliga-Aufsteiger SC Paderborn auf eine Sensation.

Die Begegnungen der zweiten Runde werden Ende Oktober ausgetragen. Am 30. und 31. Oktober finden jeweils vier Spiele um 18.30 Uhr und vier Partien um 20.45 Uhr statt. Das Finale wird am 25. Mai 2019 in Berlin stattfinden.

Alle Spiele im Überblick:

Hansa Rostock - 1. FC Nürnberg
SC Weiche Flensburg (RL Nord) - Werder Bremen
BSG Chemie Leipzig (OL Nordost-Süd) - SC Paderborn
SSV Ulm (RL Südwest) - Fortuna Düsseldorf
Wehen Wiesbaden - Hamburger SV
SV Rödinghausen (RL West) - Bayern München
Holstein Kiel - SC Freiburg
Arminia Bielefeld - MSV Duisburg
1. FC Heidenheim - SV Sandhausen
RB Leipzig - TSG Hoffenheim
1. FC Köln - Schalke 04
Hannover 96 - VfL Wolfsburg
Darmstadt 98 - Hertha BSC
Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen
FC Augsburg - FSV Mainz 05
Borussia Dortmund - Union Berlin

Mehr in Kürze bei SPIEGEL ONLINE.

Korrektur: In einer früheren Version des Textes hieß es, Borussia Dortmund spiele bei Union Berlin. Tatsächlich empfängt der Bundesligist den Zweitligisten im eigenen Stadion.

bam

Mehr zum Thema


insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kahabe 26.08.2018
1. Freue mich,
die Eisernen in meiner Heimatstadt begrüßen zu dürfen. Habe Anfang der neunziger schöne Spiele und tolle Atmosphäre in der Försterei erlebt.
aurichter 26.08.2018
2. Ja Klasse
Als "Entschädigung" für das verlorene Pokalfinale gibt es bis zum nächsten Finale nur noch Freilose.
rjb26 26.08.2018
3. hoffentlich bekommen
die Bayern wieder Dankert als Schiri, dann brennt such in Rödinghausen nichts an
Greg84 26.08.2018
4.
Zitat von aurichterAls "Entschädigung" für das verlorene Pokalfinale gibt es bis zum nächsten Finale nur noch Freilose.
Natürlich, ein Heimspiel gegen eine Mannschaft aus der 2. Liga ist quasi eine unlösbare Aufgabe. Eventuell wollte der DFB auch nicht, dass Leipzig oder Dortmund wieder so früh rausfliegen und hat sie von den Bayern verschont. Verschwörungstheorien funktionieren schließlich nicht nur in eine Richtung ;-)
compiler 26.08.2018
5.
Und welche(s) Spiel(e) werden wohl übertragen werden? Immer die gleichen beiden Mannschaften. Ist klar, die haben das größte Zuschauerpotential, aber andere Vereine haben auch interessierte Zuschauer. Gladbach - Leverkusen, Köln - Schalke, Leipzig - Hoffenheim wären auch interessante Spiele. Oder falls man mal ganz was anderes haben will: Kiel gegen Freiburg, ehrlicher Fussball...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.