Pokal-Aus im Elfmeterschießen Pleite gegen Bremen - Dortmund verpasst Viertelfinale

1:1 nach 90 Minuten, 3:3 nach Verlängerung, Entscheidung erst im Elfmeterschießen: Werder Bremen hat Borussia Dortmund aus dem DFB-Pokal geworfen.

Paco Alcácer verschoss einen Elfmeter
REUTERS

Paco Alcácer verschoss einen Elfmeter


Der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga ist im Rennen um den Sieg im DFB-Pokal vorzeitig ausgeschieden: Borussia Dortmund hat nach einem dramatischen Spiel gegen Werder Bremen (5:7 nach Elfmeterschießen, 3:3 nach Verlängerung) das Viertelfinale verpasst. Bremens Torwart Jiri Pavlenka war im Elfmeterschießen mit zwei abgewehrten Schüssen von Paco Alcácer und Maximilian Philipp der Mann des Abends.

Nach 90 Minuten stand es durch Tore von Milot Rashica (5. Minute) und BVB-Star Marco Reus (45.+3) unentschieden. Packend wurde die Partie erst in der Verlängerung: Dank einer schönen Einzelaktion von Christian Pulisic ging der BVB in der 105. Minute 2:1 in Führung. Der US-Amerikaner dribbelte an zwei Bremern vorbei, spielte sich nach einem Doppelpass mit Alcácer frei und versenkte den Ball aus wenigen Metern.

Fotostrecke

10  Bilder
Dortmunds Pokal-Aus gegen Bremen: Endgegner Pavlenka

Claudio Pizarro glich mit einem Schuss aus spitzem Winkel aus (108.). Fünf Minuten später erzielte Dortmunds Außenverteidiger Achraf Hakimi das 3:2, aber der Einzug in die nächste Runde war immer noch nicht perfekt: Martin Harnik gelang in der 119. Minute erneut der Ausgleich für Werder. Dann folgte die Sternstunde von Pavlenka.

Die Partie hatte bereits mit Aufregung begonnen: Dortmund musste ohne seine erkrankten Torhüter Roman Bürki und dessen Ersatz Marvin Hitz auskommen. So kam der ehemalige Bremer Eric Oelschlägel zu seinem Pflichtspieldebüt bei den Profis, und es dauerte nur fünf Minuten, bis der 23-Jährige sein erstes Gegentor kassierte: Werders Rashica hatte einen Freistoß von Max Kruse entscheidend abgefälscht - Oelschlägel sah den Ball spät und konnte nicht mehr reagieren. Reus glich per Freistoß aus.

Auch HSV, Heidenheim und Paderborn im Viertelfinale

Nach der Pause war für den Torschützen bereits Schluss, Alcácer ersetzte Reus, der wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel ausgewechselt wurde. Die besten Szenen der zweiten Hälfte gab es erst kurz vor Abpfiff: Zuerst scheiterte Kruse mit einem gefährlichen Freistoß an einem starken Reflex von Oelschlägel (89.), nur eine Minute später köpfte Dortmunds Thomas Delaney an die Latte.

In den Achtelfinalduellen am früheren Abend setzte sich Zweitliga-Tabellenführer Hamburg gegen Nürnberg durch, Leverkusen blamierte sich in Heidenheim - die Spielberichte zu diesen Partien lesen Sie hier. Zudem gewann der SC Paderborn 3:1 (0:0) beim MSV Duisburg. Die Zweitligisten HSV, Heidenheim und Paderborn sind am 2. und 3. April mögliche Gegner der Bremer, dann findet das Viertelfinale statt.

Borussia Dortmund - Werder Bremen 3:3 (1:1, 1:1) nach Verlängerung und 2:4 im Elfmeterschießen
0:1 Rashica (5.)
1:1 Reus (45.+3)
2:1 Pulisic (105.)
2:2 Pizarro (108.)
3:2 Hakimi (112.)
3:3 Harnik (119.)
Elfmeterschießen:
Pavlenka hält gegen Alcácer
0:1 Pizarro
Pavlenka hält gegen Philipp
0:2 Maximilian Eggestein
1:2 Witsel
1:3 Klaassen
2:3 Weigl
2:4 Kruse
Borussia Dortmund: Oelschlägel - Hakimi, Weigl, Toprak, Diallo - Witsel, Delaney (103. Dahoud) - Pulisic, Reus (46. Alcácer), Guerreiro (91. Bruun Larsen) - Götze (91. Philipp)
Werder Bremen: Pavlenka - Langkamp, Bargfrede (91. Pizarro), Moisander - Gebre Selassie, Sahin (76. Möhwald), Augustinsson - Maximilian Eggestein, Klaassen - Rashica (66. Harnik), Kruse
Schiedsrichter: Brych
Gelbe Karten: Weigl, Bruun Larsen / Moisander, Klaasen
Zuschauer: 80.500

jan



insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
JaWeb 05.02.2019
1. Super
Gratulation an die Werder-Spieler. Tolle Moral und den souveränen BL-Tabellenführer ausgeschaltet. Weiter so!
Orthoklas 05.02.2019
2. Glückwunsch!!
Bravo Bremen! Was für ein toller Krimi! Was für ein toller Ausgang! Der BVB hat sein Glück vielleicht wirklich für diese Saison verbraucht!
ali71 05.02.2019
3. Als glühender HSV-Fan
seit über 30 Jahren: Glückwunsch an Werder. Ich freue mich für Euch. Ihr habt es verdient; gut gemacht, wirklich ein tolles Spiel. Nun ein Klassiker im Viertelfinale mit dem richtigen Gewinner ? Nur der HSV! Auf den Norden, feiert schön, liebe Bremer. Ihr habt jeden Grund dazu. Der Norden rockt !
hileute 05.02.2019
4. Herzlichen Glückwunsch an werder
zum verdienten Sieg. Vor allem in der Verlängerung haben sie nicht die Nerven verloren trotz dem doppelten Rückstand. Im Elfmeterschießen dann super souverän und platziert geschossen im Gegensatz zum BVB, da kann der Torwart dann auch nichts halten
gammoncrack 05.02.2019
5. Ganz bitter für mich als BVB-Fan.
Aber, was ich neidlos anerkenne, dass die Bremer nie aufgegeben und deswegen auch verdient gewonnen haben. Mund abwischen und nun auf die nächsten Spiele konzentrieren. Ich hoffe mal, dass der bisherige Saisonverlauf nicht ein so jähes Ende findet, wie seinerzeit bei Bosz. Bei ihm war es nur erheblich früher. Allerdings traue ich das Favrè eher nicht zu. Mund abwischen und sich auf die Wettbewerbe konzentrieren, in denen man jetzt noch im Geschäft ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.