Halbzeitshow beim DFB-Pokal Gellendes Pfeifkonzert für Helene Fischer

Abpfiff für Helene Fischer: Die Halbzeitshow beim DFB-Pokalfinale ging in einem wütenden Pfeifkonzert unter. Im Netz mischen sich Empörung und Zustimmung.

AFP

Der DFB hatte große Pläne. Was in der amerikanischen Football-Liga NFL seit Jahrzehnten üblich ist, sollte es jetzt auch beim DFB-Pokal geben: die Halbzeitshow einer bekannten Musikerin. In den USA schalten viele Menschen beim Super Bowl nur ein, um die Auftritte von Stars wie Lady Gaga, Beyoncé, Madonna oder den Rolling Stones zu verfolgen.

Bei der Premiere dieser Pausenunterhaltung in Deutschland trat Helene Fischer auf - und zwar in der Halbzeit des Endspiels zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt. Das Medley, das der Schlagerstar zum Besten gab, kam jedoch bei einem Großteil der knapp 75.000 Fans im Stadion nicht gut an. Viele Anhänger begleiteten das Konzert mit anhaltenden Pfiffen, nach dem Ende der Darbietung schwoll das Pfeifkonzert zu einem lauten Crescendo an, während Fischer ungerührt "Danke schön, Berlin!" rief.

Die ARD, die eigens die Tagesschau-Sendung verkürzt hatte, um Fischers Minikonzert live zu übertragen, regelte offenbar den Ton herunter, um den Zuschauern an den Fernsehern die Reaktion des Berliner Publikums zu ersparen.

Auf Twitter gab es unterschiedliche Reaktionen auf das Fiasko im Stadion. Manche Fans betonten, ein Fischer-Konzert passe einfach nicht zu einem Fußballspiel.

Andere verteidigten die Künstlerin gegen vermeintliche Respektlosigkeit der Fans.

Vielleicht gibt es aber auch eine viel einfachere Erklärung für die Pfiffe. Schließlich ist Fischer erklärter Fan des BVB. Den Fans von Eintracht Frankfurt kann man vieles nachsagen. Aber nicht, dass sie über so etwas hinwegsehen würden.

Fotostrecke

8  Bilder
Helene Fischer: Pfeifkonzert im Pokalfinale

rae



insgesamt 462 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rantanplan67 27.05.2017
1. Frau Fischer ist ein Profi!
Die steckt das weg und weis das gröhlende, besoffene Elend einzuordnen!
joe.micoud 27.05.2017
2.
Richtig so! Wer Helene toll findet, sollte zu ihren gut gemachten Konzerten gehen oder sich die CD runterladen, aber beim Pokalfinale hat sich nix zu suchen. Genauso bescheuert wie Anastacia beim FC Bayern. Eventfans in den Stadien braucht kein Mensch.
mangomacmagic 27.05.2017
3. Götterdämmerung
oder einfach nur falsches Klientel? Grüße
nexus32 27.05.2017
4. Ungerechtfertigt
Auch wenn ich kein Helene Fischer Fan bin: Eine solche Respektlosigkeit vom Publikum geht gar nicht. Außerdem kenne ich mehrere Vereine, in deren Kabine vor dem Spiel Helene Fischer laut aus dem Ghettoblaster spielt. Und soweit ich mich erinnern kann finden die Jungs der Nationalmannschaft ihre Musik auch ganz gut.
gruenertee 27.05.2017
5.
Die Deutsche Musikindustrie versucht seit Jahren über Deutsch Pop, "deutschen Schlager" wieder massenfähig zu machen. Zum Glück scheint das nicht allen zu gefallen. Man braucht doch nur den Fischer Auftritt mit der Halftime Show vom Super Bowl vergleichen... lächerlich! Musikalisch liegen Welten dazwischen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.