DFB-Pokal Koblenz muss zum Heimspiel 430 Kilometer weit fahren

Das DFB-Pokalspiel zwischen TuS Koblenz und Dynamo Dresden findet in Zwickau statt. Freuen dürften sich darüber vor allem die Fans des Auswärtsteams.

Stadion des FSV Zwickau
imago/ Picture Point

Stadion des FSV Zwickau


Regionalligist TuS Koblenz muss für sein Erstrundenspiel im DFB-Pokal am 11. August (19 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: Sky) gegen Zweitligist Dynamo Dresden umziehen. Weil das heimische Stadion Oberwerth aufgrund umfangreicher Baumaßnahmen nicht zur Verfügung steht, wird das Spiel im sächsischen Zwickau stattfinden.

Knapp 430 Kilometer Luftlinie liegen zwischen den beiden Städten, die Fahrzeit beträgt über vier Stunden. Dresden ist dagegen nur knapp anderthalb Stunden von Zwickau entfernt.

"Trotz größter Bemühungen der TuS Koblenz, der intensiven Unterstützung des DFB und der Koblenzer Stadtspitze ist es dem Verein nicht gelungen, eine Spielstätte in der Nähe von Koblenz zu finden", hieß es in der DFB-Mitteilung: "Zuvor hatte der Verein aus zahlreichen Städten eine Absage erhalten, was vermutlich unter anderem auch auf das Verhalten einiger Zuschauer beider Vereine bei Auswärtsspielen in der vergangenen Saison zurückzuführen ist."

mru/sid/dpa



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nonvaio01 27.07.2017
1. was soll das denn?
Ich wuerde das ablehnen wenn ich Koblens waehre. Man kann das spiel doch um 2 wochen verschieben, is ja nicht das jede woche Pokal gespielt wird.
team_frusciante 27.07.2017
2.
Zitat von Nonvaio01Ich wuerde das ablehnen wenn ich Koblens waehre. Man kann das spiel doch um 2 wochen verschieben, is ja nicht das jede woche Pokal gespielt wird.
Zwei Wochen später ist das Stadion vermutlich auch noch nicht fertig. Offenbar ist das Stadion zwar regionalliga- aber nicht pokaltauglich. Kommt öfter vor, aber in diesem Fall hat Koblenz in 430km Umkreis kein Stadion gefunden, dass die Fans beider Vereine im Stadion haben will. Da gibt es also nichts, was Koblenz "ablehnen" könnte: Der Verein ist einfach nur froh, einen Spielort gefunden zu haben, damit das Spiel überhaupt stattfinden kann.
widower+2 27.07.2017
3. Das häuft sich ja gerade
Wo das Spiel Würzburg - Werder stattfinden kann, ist auch noch nicht geklärt. Da liegt es aber nicht an den Fans, sondern an Lärmschutzauflagen und daran, dass der DFB nicht bereit ist, das Spiel statt um 20:45 Uhr eine Stunde früher stattfinden zu lassen.
varlex 27.07.2017
4.
Zitat von Nonvaio01Ich wuerde das ablehnen wenn ich Koblens waehre. Man kann das spiel doch um 2 wochen verschieben, is ja nicht das jede woche Pokal gespielt wird.
Du weißt aber schon, dass für beide Mannschaften der Ligabetrieb schon losgeht. Somit ist ein Verschieben um 2 Wochen nicht unbedingt einfach (außer man will unter der Woche spielen). Koblenz wird schlicht froh sein, überhaupt einen Austragungsort gefunden zu haben. Und ich bin froh, dass ich es nicht so weit habe ;) P.S. viele Spielstätten werden auch abgelehnt haben, weil diese am WE selbst ein Spiel dort haben oder eben der Rasen noch nicht fertig präpariert ist.
bluestar2000 27.07.2017
5. Meinungsmache
"Zuvor hatte der Verein aus zahlreichen Städten eine Absage erhalten, was vermutlich unter anderem auch auf das Verhalten einiger Zuschauer beider Vereine bei Auswärtsspielen in der vergangenen Saison zurückzuführen ist" Oooooooh man, der DFB kann es einfach nicht lassen, seine Antipathie gegen die Ostvereine kundzutun. PFUI! Kümmert euch lieber um euer Steuerhinterziehungsproblem!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.