DFB-Pokalfinale Bayern mühelos zum Double

Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat auch den DFB-Pokal gewonnen. In einem einseitigen Endspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern sorgte Nationalspieler Michael Ballack bereits in den ersten zehn Minuten für die Vorentscheidung.


Matchwinner: Der überragende Michael Ballack bejubelt mit Sammy Kuffour seinen Treffer zum 2:0
REUTERS

Matchwinner: Der überragende Michael Ballack bejubelt mit Sammy Kuffour seinen Treffer zum 2:0

Berlin - Die Bayern gewannen das DFB-Pokalendspiel gegen den 1.FC Kaiserslautern mit 3:1 (2:0) und machten damit das Double perfekt. Vor 70.490 Zuschauern im ausverkauften Berliner Olympiastadion trafen Michael Ballack (3. und 10., Foulelfmeter) und Claudio Pizarro (50.) für den neuen Meister und Pokalsieger. Die finanziell angeschlagenen Pfälzer, die erst am vorletzten Bundesliga-Spieltag den Klassenerhalt sicherten, können sich mit der Qualifikation für den Uefa-Cup trösten, da die Bayern in der Champions League antreten werden. Den Ehrentreffer für das Team von Trainer Erik Gerets erzielte Kapitän Miroslav Klose.

"Meister und Pokalsieger in einem Jahr zu werden, ist eine außergewöhnliche Leistung einer Supermannschaft", sagte Bayern-Kapitän Oliver Kahn. "Nach dem frühen Champions-League-Aus hatten wir aber auch die Verpflichtung, erfolgreich zu sein, und wir werden nächstes Jahr sicher auch wieder auf die europäische Bühne zurückkehren." So weit wollte Coach Ottmar Hitzfeld, der im vergangenen Herbst kurz vor der Entlassung stand, in der Stunde des Triumphs nicht denken: "Jetzt werden wir feiern nach einer schwierigen Sasion, in der wir auch hätten abstürzen können."

Im 60. Endspiel um den DFB-Pokal kamen zu keiner Zeit Zweifel am elften Erfolg der Münchner auf. Mit einem Blitztor nach nur 163 Sekunden stellten die Bayern die Weichen frühzeitig auf Sieg, als die Lauterer Abwehr bei einem Freistoß von Owen Hargreaves Ballack einen Moment lang aus den Augen ließ. Der Nationalspieler lief unbeachtet von seinem Gegenspieler Vratislav Lokvenc in den freien Raum und überwand den zu spät reagierenden FCK-Schlussmann Tim Wiese per Kopf. "Es ist dumm gelaufen. Wir hatten uns so viel vorgenommen", beschrieb der 21-jährige Keeper den Anfang vom Ende.

Auch an der Entstehung des zweiten Münchner Tores war Hargreaves maßgeblich beteiligt. Nach Foul von Bill Tchato an dem laufstarken Engländer verwandelte Ballack den von Schiedsrichter Lutz-Michael Fröhlich verhängten Strafstoß sicher zum zweiten Tor. "Wir sind unheimlich gut in dieses Spiel gekommen, das war der Grundstein zum Sieg", kommentierte der Matchwinner.

Von dem doppelten Tor-Schock erholten sich die Pfälzer tatsächlich nicht mehr. Jose Dominguez (11.) und der indisponierte Sforza-ErsatzLincoln (15.) vergaben gute Chancen zu einem schnellen Anschlusstor. Nach monatelanger Aufholjagd in der Bundesliga fehlten den "Roten Teufeln" offenbar Kraft und Moral, um sich der Übermacht der Bayern entgegen zu stemmen. Obwohl der Rekordmeister mit dem Vorsprung im Rücken betont lässig agierte, hatten die Lauterer nichts entgegenzusetzen. "Es war für uns schon vorbei, bevor es überhaupt begonnen hatte", sagte FCK-Coach Erik Gerets. "Ich habe schon in der Halbzeit in der Kabine gemerkt, dass die Jungs resigniert haben. Ich hatte früh das Gefühl, es klappt heute nicht mehr."

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff beseitigten die Bayern die letzten Zweifel am vierten Double der Vereinsgeschichte. Pizarro schlenzte den Ball nach herrlichem Solo über Wiese hinweg zum 3:0 ins Tor. In der 54. Minute vergab der Peruaner gegen die schwache FCK-Abwehr die Chance zum vierten Tor. Anschließend verpassten Ballack (58.), Willy Sagnol (60.) und Mehmet Scholl (79.) weitere Möglichkeiten, die Führung auszubauen.

Stattdessen gelang Klose (80.) mit einem schönen Kopfball der Ehrentreffer für die Lauterer, bei denen der scheidende Mario Basler nicht zum Einsatz kam. "Man muss klar sagen, dass wir heute überhaupt keine Chance gehabt haben", sagte der Ex-Nationalspieler enttäuscht. "Wenn ich reingekommen wäre, hätte mich das sicher gefreut. Aber für ein paar Minuten wollte der Trainer mich nicht bringen. Ich habe öfter zu ihm hingeschaut, aber er nicht zu mir. Traurig ist jedoch in erster Linie, dass wir verloren haben."

Bayern München - 1. FC Kaiserslautern 3:1 (2:0)
1:0 Ballack (3.)
2:0 Ballack (10., Foulelfmeter)
3:0 Pizarro (50.)
3:1 Klose (80.)
München:Kahn - Sagnol, Kuffour, Linke, Lizarazu (84. Tarnat) - Hargreaves, Jeremies (76. Fink), Ballack, Ze Roberto (76. Scholl) - Elber, Pizarro
Kaiserslautern:Wiese - Harry Koch (46. Riedl.), Klos, Lembi, Tchato - Lincoln (63. Timm), Anfang, Hristow - Klose, Lokvenc, Dominguez (81. Teber)
Schiedsrichter: Fröhlich (Berlin)
Zuschauer: 70.490 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Jeremies - Klose, Koch, Anfang
Rote Karte: Hristow (78., grobes Foulspiel)



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.