DFB-Krise WM-Analyse auf den 29. August gelegt

Die Aufarbeitung des WM-Scheiterns der Nationalmannschaft soll Ende des Monats geschehen. DFB-Boss Reinhard Grindel setzt auf "Gründlichkeit vor Schnelligkeit". Am 29. August soll Tacheles geredet werden.

DFB-Präsident Reinhard Grindel
Bongarts/Getty Images

DFB-Präsident Reinhard Grindel


DFB-Präsident Reinhard Grindel hat eine gründliche Aufarbeitung der WM-Pleite durch Bundestrainer Joachim Löw für den 29. August angekündigt. Bislang galt in der Öffentlichkeit der 24. August als Tag der Bekanntgabe. Er halte es mit Löw: "Gründlichkeit muss vor Schnelligkeit gehen", sagte Grindel am Samstag in Brunsbüttel. Dort war er Ehrengast der vom Kreisfußballverband Westküste und der "Dithmarscher Landeszeitung" organisierten Saisoneröffnung im Amateurfußball.

"Am 29. August, wenn der Kader für unsere beiden Länderspiele am 6. September gegen Frankreich und am 9. September gegen Peru bekanntgegeben wird, dann wird man sehen, welche inhaltlichen und personellen Konsequenzen Joachim Löw gezogen hat", sagte Grindel. Löw wolle mit jedem Spieler persönlich und nicht am Telefon sprechen. Das sei Ausdruck seiner sozialen Kompetenz, meinte der DFB-Präsident. "Es geht um Umstellungen im Team und hinter dem Team."

Der 56 Jahre alte Verbandschef betonte erneut, künftig eine andere Nationalmannschaft sehen zu wollen. "Das meine ich weniger personell, aber von der Einstellung", betonte Grindel. Die Fans sollten künftig sagen: "Wir haben eine Mannschaft gesehen, die alles gibt, die sich einsetzt, die kämpft."

aha/dpa



insgesamt 52 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hamburger.jung 11.08.2018
1.
Herr Grindel ist für mich jemand, den ich nicht als Präsident haben will und bei dem ich wegschalte, wenn er seine auswendig gelernten Politiker-Phrasen runterbetet. Bei Olli Bìerhoff ist das mittlerweile ähnlich mit diesem nervigen Marketing-Sprech. Ich bin beider völlig überdrüssig. Löw hingegen halte ich für einen fähigen Mann. Ist alles aber nur meine kleine Einzelmeinung :-).
womo88 11.08.2018
2. Am 29.08. wird Tacheles geredet
und alle Funktionäre und der Bundestrainer werden alle richtig gemacht haben. So ist das in solchen Vereinen immer. Pfründe werdengesichert, inem sich alle gegenseitig bestätigen, dass sie alles richtig gemacht haben. ;-)
womo88 11.08.2018
3. Gründlichkeit vor Schnelligkeit
Das ist schon goldig. So lange waren die Deutschen ja nicht dabei, bis zum 27.06.2018, und der Bundestrainer benötigt für die Analyse dann mehr als 2 Monate. Paar Spielchen gemacht, die dann monatelang analysiert werden müssen. Denkt der so langsam? Das ist doch ein Witz!
Idinger 11.08.2018
4. Echt stark
dann wird also am 29. August die gründliche Analyse des DFB zugleich mit dem daraus sich ergebenden "Kader für unsere beiden Länderspiele am 6. September gegen Frankreich und am 9. September gegen Peru bekanntgegeben". Eine Diskussion darüber kann dann natürlich als entbehrlich unterbleiben.
hp22 11.08.2018
5.
"Es geht um Umstellungen im Team und hinter dem Team." heißt auf Deutsch, dass am 29.08. die Bauernopfer präsentiert werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.