FC St. Pauli: Kurze Sperre für Spucker Zambrano

Zweitligist FC St. Pauli muss im Aufstiegskampf in die erste Liga vier Partien auf Carlos Zambrano verzichten. Das DFB-Sportgericht sperrte den Innenverteidiger für seine Spuckattacke gegen Sascha Rösler. Der Club verzichtet auf einen Einspruch.

Verteidiger Zambrano (r.): Vom DFB für drei Spiele gesperrt Zur Großansicht
Getty Images

Verteidiger Zambrano (r.): Vom DFB für drei Spiele gesperrt

Hamburg - Ist das Bespucken eines Gegenspielers schlimmer zu bewerten als eine Notbremse oder ein grobes Foulspiel? Nach Ansicht das DFB-Sportgerichts nicht. Es sperrt St. Paulis Carlos Zambrano für drei Spiele. Der Innenverteidiger hatte am Montagabend gegen Fortuna Düsseldorf Gegenspieler Sascha Rösler angespuckt. Zuvor hatte der Peruaner wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte gesehen - und wird somit ein weiteres Spiel pausieren müssen.

Damit steht der Innenverteidiger seinem Club erst wieder im vorletzten Saisonspiel in Dresden zur Verfügung. Der FC St. Pauli wird keine Berufung einlegen, sondern das Urteil akzeptieren.

Zambrano hatte sich am Tag nach dem Vorfall entschuldigt. "Ich habe mich grob unsportlich verhalten, das hätte mir nicht passieren dürfen", sagte der 22-Jährige. Es habe viele Situationen gegeben, die die Stimmung auf dem Rasen hätten hitziger werden lassen. "Es gab schon im Vorfeld meines Platzverweises und der anschließenden Aktion viele Wortgefechte. So hat eins zum anderen geführt. Das soll aber keine Entschuldigung für mein Fehlverhalten sein."

Vereinsinterne Konsequenzen drohen ihm aber nicht. "Das ist eines Spielers des FC St. Pauli nicht würdig, aber es ist leider passiert", sagte Teammanager Christian Bönig am Dienstag. Ein ernstes Gespräch mit Zambrano sei vorgesehen. "Danach wird ihm so etwas nicht mehr passieren", so Bönig.

leh

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
logikerhh 05.04.2012
Zitat von sysopZweitligist FC St. Pauli muss im Aufstiegskampf in die erste Liga vier Partien auf Carlos Zambrano verzichten. Das DFB-Sportgericht sperrte den Innenverteidiger für seine Spuckattacke gegen Sascha Rösler. Der Club verzichtet auf einen Einspruch. FC St. Pauli: Kurze Sperre für Spucker Zambrano - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,826079,00.html)
Die Entscheidung finde ich auch völlig in Ordnung. Weder zu hart noch zu schwach, sondern wie im Text vergleichbar mit einem grob unsportlichen Foul. Ein wenig schade finde ich es trotzdem, weil es hätte vermieden werden können: Nach der "du bist nur noch soo weit entfernt von einem Platzverweis"-Geste des Schiedsrichters ihm gegenüber hätte besser mal der Trainer reagiert und ihn heruntergenommen. Nun, er wird Zambrano nun auch besser einschätzen und es künftig dann sicher auch tun: Lieber Hitzköpfe 20 Minuten lang auf der Bank abkühlen lassen als vier Spiele lang.
2. Eine härtere Strafe,
syssifus 05.04.2012
wäre für das Bespucken eines Spielers der gegnerischen Mannschaft nötig.Für ein derart unsportliches Verhalten,würde ich zusätzlich eine empfindliche Geldstrafe verhängen.
3. Zu harte Strafe für Zambrano
dekkers.e 05.04.2012
Man sollte besser Rösler und andere Düsseldorfer für ihre grob unsportliche Schauspielerei bestrafen. Das zeiht sich schon über die ganze Saison hin.
4. Jetzt lass mal die Kirche im Dorf, ja?
Hiro22453 05.04.2012
Zitat von dekkers.eMan sollte besser Rösler und andere Düsseldorfer für ihre grob unsportliche Schauspielerei bestrafen. Das zeiht sich schon über die ganze Saison hin.
Ich bin Paulifan seit den 80ern und ich finde diese Düsseldorfer Mannschaft geradezu asozial - aber anrotzen geht gar nicht. Nicht im Kindergarten, nicht im Job und auch nicht auf dem Fussballplatz. Mit 4 Wochen ist Zambrano richtig gut davon gekommen. Ich dachte, er würde sich zu Kumpel Guerrero gesellen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
  • Zur Startseite

Themenseiten Fußball
Tabellen