Fehlverhalten von Fans Union Berlin muss 45.000 Euro Strafe zahlen

Das DFB-Sportgericht bittet Zweitligist Union Berlin wegen des wiederholten Fehlverhaltens seiner Fans zur Kasse. 45.000 Euro soll der Verein zahlen, weil seine Anhänger während dreier Spiele mit Gegenständen warfen oder Pyrotechnik abbrannten.

Union-Berlin-Anhänger: Fehlverhalten in drei Fällen
DPA

Union-Berlin-Anhänger: Fehlverhalten in drei Fällen


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - 45.000-Euro-Geldbuße für Union Berlin: Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Zweitligisten wegen Fehlverhaltens der Fans in insgesamt drei Fällen hart bestraft. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig, innerhalb von 24 Stunden kann der Club eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragen.

Im Meisterschaftsspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth am 20. September 2013 wurden aus dem Berliner Zuschauerblock mehrfach Gegenstände auf das Spielfeld geworfen. Dabei wurde ein Fürther Spieler von einem Becher am Kopf getroffen, ein Feuerzeug verfehlte nur knapp einen am Boden liegenden Fürther Spieler sowie den Schiedsrichter. Der zweite Schiedsrichter-Assistent musste kurzzeitig die Seitenlinie verlassen.

Kurze Zeit später wurden vor dem DFB-Pokalspiel beim VfL Osnabrück am 25. September 2013 im Berliner Zuschauerblock Leuchtfeuer gezündet, weshalb sich der Spielbeginn um eine Minute verzögerte. Zudem wurden im Berliner Zuschauerblock in der 14. Spielminute und nach Spielende pyrotechnische Gegenstände abgebrannt.

Im dritten Fall, der sich im DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern am 3. Dezember 2013 ereignete, wurden in der 61. und 76. Spielminute aus dem Berliner Zuschauerblock mehrere Gegenstände auf das Spielfeld geworfen.

Zuletzt hatten Anhänger von Union Berlin während des Testspiels beim schwedischen Club Djurgårdens IF für Aufruhr gesorgt. Sie zündeten im Stockholmer Stadion Pyrotechnik und Böller, nach 73 Minuten wurde die Begegnung vorzeitig beendet.

psk/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
realist84 19.02.2014
1. ostvereine?
erst dresden dann union... kommt mir das so vor oder trifft das immer nur ostvereine? gegenbeispiele?
kurt-aus-kienitz 19.02.2014
2. Das kann ...
Zitat von sysopDPADas DFB-Sportgericht bittet Zweitligist Union Berlin wegen des wiederholten Fehlverhaltens seiner Fans zur Kasse. 45.000 Euro soll der Verein zahlen, weil seine Anhänger während drei Spielen mit Gegenständen warfen oder Pyrotechnik abbrannten. http://www.spiegel.de/sport/fussball/dfb-sportgericht-union-berlin-muss-45-000-euro-strafe-zahlen-a-954443.html
... sich Union von den sogenannten "Fans" ja zurück holen. Ist doch die Gelegenheit sich deutlich von diesen Leuten zu distanzieren.
kurt-aus-kienitz 19.02.2014
3. Das kommt Ihnen ...
Zitat von realist84erst dresden dann union... kommt mir das so vor oder trifft das immer nur ostvereine? gegenbeispiele?
... nur so vor! Schauen Sie sich mal diese Seite an http://www.da-city.net/dfb/pyrometer-2012.html
sirpel 19.02.2014
4. Gerne
Zitat von realist84erst dresden dann union... kommt mir das so vor oder trifft das immer nur ostvereine? gegenbeispiele?
18.2.: Nürnberg 18.000 Euro, 17.2.: Karlsruhe 30.000 Euro, 12.2.: Frankfurt 18.000 Euro, 12.2.: Gladbach 9.000 Euro Um mal die Strafen der letzten 7 Tage aufzuzählen...
renee gelduin 19.02.2014
5.
Zitat von kurt-aus-kienitz... sich Union von den sogenannten "Fans" ja zurück holen. Ist doch die Gelegenheit sich deutlich von diesen Leuten zu distanzieren.
Eigentlich gilt in Deutschland die Verursacherhaftung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.