Pressestimmen zum DFB-Sieg: "Der Alptraum ist zu Ende"

Nationalspieler Höwedes (l.), Lahm: 2:1-Sieg in Frankreich Zur Großansicht
Getty Images

Nationalspieler Höwedes (l.), Lahm: 2:1-Sieg in Frankreich

Sieg gegen "die Gallier": Die internationalen Medien würdigen vor allem die historische Bedeutung des deutschen Siegs in Frankreich. Die englische Presse hat ein "beeindruckendes" DFB-Team gesehen, die Spanier sind vor allem vom Real-Duo Özil und Khedira begeistert.

Internationale Pressestimmen zum Spiel Frankreich gegen Deutschland (1:2):

FRANKREICH

L'Équipe: "Eine Lektion der Deutschen. Frankreich wirft den Sieg leichtfertig weg. 'Les Bleus' dominieren, doch am Ende gewinnt Deutschland 2:1."

Le Parisien: "Die Franzosen müssen neidlos das große Talent dieser deutschen Mannschaft anerkennen. Wir wussten bereits vor dem Spiel, dass dies ein Härtetest wird. Die Niederlage ist kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Die Zuschauer sahen ein großartiges Spiel zweier großer Mannschaften."

France Football: "Niederlage trotz Ribéry und Valbuena. Angeführt von einem überragenden Bayern-Star ging Frankreich kurz vor der Pause durch einen Kopfballtreffer von Valbuena in Führung. Am Ende siegten die Deutschen durch Tore von Müller und Khedira. 'Les Bleus' starten mit einer Niederlage in das Jahr."

Fotostrecke

14  Bilder
DFB-Einzelkritik: Müller nicht aufzuhalten, Hummels verpatzt Bewerbungsvideo
SPANIEN

Marca: "Erster Sieg für Deutschland gegen die Gallier seit 1987. Khedira und Özil erobern Paris."

As: "Das Duo Özil und Khedira weist Spanien (der Europameister hatte zuletzt zu Hause nur 1:1 gegen die Franzosen gespielt - d. Red.) den Weg gegen Frankreich. Deschamps kassiert erste Niederlage."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Deutschland gibt die Watsch'n zurück. Auch wenn es sich lediglich um ein Match handelte, das im Fußball die 50-jährige deutsch-französische Freundschaft feierte, revanchierten sich die Deutschen für die 1:2-Niederlage vor einem Jahr in Bremen."

Tuttosport: "Müller und Khedira versenken Frankreich. Der Alptraum ist zu Ende. Nach 26 Jahren besiegt Deutschland wieder Frankreich, der letzte Erfolg war am 12. August 1987 in Berlin geglückt. Es handelt sich um einen wichtigen Sieg der deutschen Nationalmannschaft, die beweist, auch ohne Schlüsselspieler wie Klose, Schweinsteiger, Reus, Götze und Badstuber großen Fußball spielen zu können."

Fotostrecke

9  Bilder
Test gegen Frankreich: Prominenz auf der Tribüne, Kunst auf dem Rasen
Corriere dello Sport: "Özil und Khedira sorgen für historische Aufholjagd. Nach einem Jahr revanchiert sich Deutschland gegen Frankreich. Özil, Hauptakteur des Abends, reißt die Mannschaft zum Erfolg. Ein Tabu ist gebrochen. Nach fast 80 Jahren gewinnt die deutsche Nationalmannschaft wieder in Frankreich."

ENGLAND

The Guardian: "Beeindruckende Deutsche schlagen Frankreich erstmals seit 26 Jahren. Frankreich war gut, Deutschland besser."

Daily Mail: "Müller und Khedira besiegen Frankreich. Deutschland spielt ohne Schweinsteiger, Klose, Götze und Reus und dominiert trotzdem in Paris."

Zusammengestellt vom sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Einfach positiv
rbn 07.02.2013
und als solches zu kommentieren. Bin zufrieden, die Nörgler sind anscheinend noch am überlegen.
2. Tuttosport....
patsche2712 07.02.2013
...hat vollkommen Recht, auch ohne einige Schlüsselspieler war Deutschland besser. Ein Ilkay Gündogan hat bewiesen, dass er im defensiven Mittelfeld mehr als nur eine Alternative zu arrivierten Stammkräften wie etwa Bastian Schweinsteiger ist. Weiter so Deutschland!
3. optional
driverseat 07.02.2013
Welches Spiel hat die L'Équipe doch gleich gesehen? Mit ganz viel Wohlwollen und einer undurchsichtigen blau-weiß-roten Brille war das vielleicht noch auf Augenhöhe, aber dominieren?
4.
BlakesWort 07.02.2013
Es war ein faires, gutes Spiel. Beide Mannschaften haben gezeigt, wie man modernen Fußball spielt. Am Ende gewinnt Deutschland, selbst wenn Frankreich einige sehr gute Chancen zum Ausgleich hatte.
5. Das schöne an der deutschen Mannschaft
Dr.W.Drews 07.02.2013
ist: Wir haben eine Mannschaft und keine einzelnen Mega-Giga-Super-Stars. Wir haben viele gute Spieler die zusammen einfach gut spielen können. Auch wenn "wichtige" Spieler mal nicht dabei sind. Das gefälltmir. Hier sieht man die Leistung der jahrelangen Aufbauarbeit der jetzigen Trainer. Vermisst eigentlich irgendwer Ballack? Ich bin froh das das Kapitel zu Ende ist. Mir ging dieser absurde Starrummel auf den Geist.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußballnationalmannschaft
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 13 Kommentare

Tabellen