DFB-Test gegen Uruguay Reus fällt aus, Rolfes kehrt zurück

Nationalmannschaftsdebüt wieder einmal verschoben: Marco Reus wird Bundestrainer Joachim Löw im Test gegen Uruguay fehlen. Der Gladbacher ist angeschlagen. Dafür steht Simon Rolfes nach langer Verletzungspause vor seinem Comeback.

Fußballprofi Reus: "Hoffe, dass es irgendwann einmal klappt mit der Nationalelf"
REUTERS

Fußballprofi Reus: "Hoffe, dass es irgendwann einmal klappt mit der Nationalelf"


Hamburg - Er hat einfach kein Glück mit der Nationalmannschaft. Zum dritten Mal innerhalb von zwölf Monaten ist für Marco Reus das vorgesehene Debüt in der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) geplatzt. Im Testspiel gegen Uruguay am Sonntag in Sinsheim (20 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) wird der 21-Jährige von Borussia Mönchengladbach fehlen.

Reus war bereits mit einer Muskelverspannung im Oberschenkel in das zweite Spiel der Bundesliga-Relegation gegen den VfL Bochum gegangen. Die Blessur ist noch immer nicht komplett ausgeheilt und macht seinen ersten Einsatz für das Team von Bundestrainer Joachim Löw nun unmöglich.

Reus musste bereits vor einem Jahr das Testspiel gegen Malta absagen. Nach der WM war er für das erste Länderspiel der Saison gegen Dänemark vorgesehen, damals hinderte den Profi ein grippaler Infekt. "Ich hoffe, dass es irgendwann einmal klappt mit der Nationalelf", sagte Reus, der in den nächsten Tagen intensiv behandelt wird.

Gute Chancen auf sein Debüt hat hingegen Benedikt Höwedes von Schalke 04. "Ich habe mit dem Bundestrainer gesprochen, und er hat mir gesagt, dass ich gegen Uruguay wahrscheinlich Einsatzzeiten bekommen werde", sagte der 23-Jährige. Den Verteidiger hatte Löw am Mittwoch nachnominiert.

Dass der Mittelfeldspieler in den anschließenden EM-Qualifikationsspielen gegen Österreich in Wien (Freitag, 3. Juni) und gegen Aserbaidschan in Baku (Dienstag, 7. Juni) spielen wird, ist eher unwahrscheinlich.

Der Bundestrainer muss bei der Neuauflage des WM-Spiels um Platz dreiunter anderem auf den verletzten Sven Bender verzichten. DFB-Kapitän Michael Ballack war für Löw dennoch kein Thema.

Simon Rolfes von Bayer Leverkusen zählt dagegen nach langer verletzungsbedingter Pause wieder zum Kader des DFB-Teams. "Ich freue mich wahnsinnig, wieder dabei zu sein. Es war ein schwerer Weg für mich mit vielen Stunden in der Reha", sagte er. Rolfes könnte gegen Uruguay von Beginn an spielen, weil neben Sami Khedira auch Bastian Schweinsteiger im defensiven Mittelfeld verletzt ausfällt.

Deutschland - Uruguay
(Sonntag, 20 Uhr, Sinsheim, voraussichtliche Aufstellungen)
Deutschland: Neuer - Lahm, Friedrich, Badstuber, Aogo - Rolfes, Kroos - Müller, Özil, Podolski - Klose
Uruguay: Muslera - Maxi Pereira, Lugano, Godin, Caceres - Pérez, Arevalo Rios, Alvaro Pereira - Forlán - Suárez, Cavani
Schiedsrichter: Benquerenca (Portugal)

chp/dpa/sid

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
derlabbecker 29.05.2011
1. der Reus...
.... tut mir so langsam echt leid. An Gladbachs Stelle würde ich dem Löw verbieten den Reus zu nominieren, immer dann verletzt er sich :-)
Felix MS 29.05.2011
2. Benedikt Höwedes ist ...
... nach Informationen des Autors also Mittelfeldspieler? Oder habe ich den Text da falsch verstanden? Nach meinen Kenntnissen spielt er am liebsten auf der Position des Innenverteidigers. Da spielt er bei Schalke auch fast immer, manchmal rückt er auch auf die Außenverteidigerposition. Dass er auch Mittelfeld kann, ist unbestritten, aber ihn deshalb als Mittelfeldspieler zu bezeichnen, zeugt von "hoher Sachkenntnis". ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.