DFB-Testspiel gegen Niederlande: Ideenlos, leblos, torlos

Von Jan Reschke

Im letzten Länderspiel des Jahres hat die deutsche Nationalelf remis gegen die Niederlande gespielt. Bundestrainer Joachim Löw musste auf zahlreiche Stammspieler verzichten und überraschte mit einer ungewöhnlichen Aufstellung im Angriff - schön anzusehen war das Spiel trotzdem nicht.

Niederlande vs. Deutschland: Müder Kick in Amsterdam Fotos
Getty Images

Hamburg - So recht weiß man nicht, wie das 0:0 der deutschen Nationalmannschaft gegen die Niederlande eingeordnet werden soll. Ist es nun ein schwacher Jahresabschluss, weil gegen die Niederlande zuletzt bei der EM 2012 2:1 und im November 2011 3:0 gewonnen wurde?

Oder ist es ein Erfolg, weil gegen einen starken Gegner endlich einmal kein Gegentor kassiert wurde und zuletzt ein 4:4 nach 4:0-Führung gegen Schweden, ein schwaches Spiel gegen Österreich und das EM-Aus gegen Italien die Stimmung rund um die Nationalelf gründlich verdorben hatten?

Ein bisschen wohl von beidem, etwas mehr von letzterem, immerhin fehlten mit Mesut Özil, Miroslav Klose, Jérôme Boateng, Marcel Schmelzer, Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos, Sami Khedira und Holger Badstuber gleich acht Spieler. Davon sechs, die bei Joachim Löw mehr oder minder den Status Stammplatz besitzen.

Fotostrecke

16  Bilder
DFB-Einzelkritik: Bender als Lückenstopfer, Götze ohne Kompass
Als hätte das Testspiel gegen die Niederlande angesichts des prall gefüllten Terminkalenders der Nationalspieler nicht schon genug in der Kritik gestanden, so verlor es durch zahlreiche Absagen auch noch an Bedeutung.

Immerhin bekamen so einige Akteure, die sonst kaum eine Rolle (Benedikt Höwedes, Mario Götze, Lars Bender, Ilkay Gündogan, alle in der Startelf), lange Zeit keine (Lewis Holtby, Startelf, und René Adler, Bank) oder bisher gar keine (Roman Neustädter, eingewechselt, Sebastian Jung, erstmals im Kader) gespielt haben, die Gelegenheit, sich zu zeigen.

Und besonders Götze stand unter Beobachtung, nahm er doch die ungewohnte Rolle als alleinige Spitze ein. Allerdings interpretierte er sie ganz im Stile der spanischen Nationalmannschaft bei der EM 2012 und ließ sich häufig ins Mittelfeld zurückfallen.

Beide Teams mieden das Risiko

In der Anfangsphase vermied die deutsche Nationalmannschaft jegliches Risiko, vor allem die Abwehrspieler Mats Hummels und Per Mertesacker schoben sich die Bälle im Wechsel mit den defensiven Mittelfeldspielern zu. "Keine der beiden Mannschaften wollte einen Fehler machen. Deshalb sah es vielleicht etwas zäh aus", sagte Keeper Manuel Neuer.

Weil sich auch die Niederlande zunächst aufs Verteidigen verlegt hatte, dauerte es bis zur 20. Minute, ehe die Zuschauer die erste Chance zu sehen bekamen: Dirk Kuijts Schuss landete in den Armen von Neuer.

Man könnte es als eine Art Initialzündung bezeichnen, denn bis zur nächsten Gelegenheit in einer unansehnlichen Partie dauerte es nur eine Minute. Götze scheiterte aber, seine beiden Versuche wurden geblockt. Wie auch in der 27. Minute, als er in der Mitte des Strafraums nach einem Zuspiel von Höwedes zum Abschluss kam.

Die bis dahin beste Gelegenheit hatte Bayern-Profi Arjen Robben, der DFB-Keeper Neuer schon umspielt hatte und den Ball ins leere Tor zielen wollte, bei dem Versuch jedoch ausrutschte und sich selbst anschoss. Auch die deutsche Nationalmannschaft wurde noch einmal gefährlich: Reus traf den Außenpfosten (40.). Weil Gündogan in der 45. Minute ebenso scheiterte, blieb es beim torlosen Remis bis zur Pause.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste - mit viel Ballgeschiebe und Langeweile. "Es war sicher kein spektakuläres Spiel. Aber man kann sich in so einem Spiel die Sicherheit wieder holen", so Innenverteidiger Mats Hummels. Die erste erwähnenswerte Chance gab es in der 77. Minute, als Neuer einen Schuss von Daryl Janmaat zur Ecke abwehrte. Der eingewechselte Eljero Elia verzog nur eine Minute später, so blieb es beim torlosen Remis. Zumindest Torwart Neuer dürfte es gefreut haben.

Niederlande - Deutschland 0:0
Niederlande: Vermeer - van Rhijn (ab 46. Janmaat), Heitinga (ab 46. de Vrij), Vlaar, Bruno Martins Indi - Nigel de Jong, van der Vaart (ab 72. Emanuelson) - Schaken, Afellay (ab 59. van Ginkel), Robben (ab 46. Elia) - Kuijt
Deutschland: Neuer - Höwedes, Mertesacker, Hummels, Lahm - Lars Bender (ab 82. Sven Bender), Gündogan - Müller (ab 84. Schürrle), Holtby (ab 87. Neustädter), Reus (ab 90.+2 Julian Draxler) - Götze (ab 72. Podolski)
Schiedsrichter: Pedro Proença (Portugal)
Zuschauer: 51.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: keine

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 76 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Oh !
semper-idem 14.11.2012
ist das Spiel schon aus? Bin darüber eingeschlafen.
2.
Greg84 14.11.2012
Zitat von sysopGetty ImagesIm letzten Länderspiel des Jahres hat die deutsche Nationalelf remis gegen die Niederlande gespielt. Bundestrainer Joachim Löw musste auf zahlreiche Stammspieler verzichten und überraschte mit einer ungewöhnlichen Aufstellung im Angriff - schön anzusehen war das Spiel trotzdem nicht. http://www.spiegel.de/sport/fussball/dfb-testspiel-gegen-niederlande-a-867331.html
Nicht überraschend. Wären alle zu Hause geblieben, wäre es nicht langweiliger gewesen. Keiner hatte Lust auf den Kick.
3.
disko king 14.11.2012
Zitat von sysopGetty ImagesIm letzten Länderspiel des Jahres hat die deutsche Nationalelf remis gegen die Niederlande gespielt. Bundestrainer Joachim Löw musste auf zahlreiche Stammspieler verzichten und überraschte mit einer ungewöhnlichen Aufstellung im Angriff - schön anzusehen war das Spiel trotzdem nicht. http://www.spiegel.de/sport/fussball/dfb-testspiel-gegen-niederlande-a-867331.html
Im November 2013. Genau :D
4. Dabei sein ist alles.
alnemsi 14.11.2012
Jogi Loew hat es nicht geschafft, ein junges Team gegen den Gegner schlechthin zu motivieren. Konsequenzen? Keine. Und wenns mal um was geht, verlieren wir dann.
5. gähn...
holzhörnchen 14.11.2012
entschuldigend kann man anmerken, dass diese Gurkentruppe, bis auf ein paar Ausnahmen, zumindest 2te Wahl gewesen ist..Da sind die Viertelfinale bei der Hallenhalma EM auf alle Fälle spannender anzuschauen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußballnationalmannschaft
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 76 Kommentare
Das deutsche Aufgebot
Tor: Manuel Neuer (Bayern München), René Adler (Hamburger SV)

Abwehr: Philipp Lahm (Bayern München), Mats Hummels,(Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Per Mertesacker (FC Arsenal), Heiko Westermann (Hamburger SV), Sebastian Jung (Eintracht Frankfurt)

Mittelfeld: Mario Götze, Ilkay Gündogan, Marco Reus, Sven Bender (alle Borussia Dortmund), Thomas Müller (Bayern München), Julian Draxler, Roman Neustädter, Lewis Holtby (alle Schalke 04), André Schürrle, Lars Bender (beide Bayer Leverkusen), Lukas Podolski (FC Arsenal)

Sturm: -

DFB-Spielplan 2012
Datum Gegner Wettbewerb Ergebnis
29.02 Frankreich Testspiel 1:2
26.05 Schweiz Testspiel 3:5
31.05 Israel Testspiel 2:0
09.06 Portugal EM-Vorrunde 1:0
13.06 Niederlande EM-Vorrunde 2:1
17.06 Dänemark EM-Vorrunde 2:1
22.06 Griechenl. EM-Viertelfinale 4:2
28.06 Italien EM-Halbfinale 1:2
15.08 Argentinien Testspiel 1:3
07.09 Färöer WM-Quali 3:0
11.09 Österreich WM-Quali 2:1
12.10 Irland WM-Quali 6:1
16.10 Schweden WM-Quali 4:4
14.11 Niederlande Testspiel 0:0
Tabellen

Deutschlands Top-Torjäger
Platz Name Tore Länderspiele
1 Miroslav Klose 71 137
2 Gerd Müller 68 62
3 Joachim Streich 59 105
4 Jürgen Klinsmann 47 108
Rudi Völler 47 90
Lukas Podolski 47 118
7 K.-H. Rummenigge 45 95
8 Uwe Seeler 43 72
9 Michael Ballack 42 98
10 Oliver Bierhoff 37 70