DFB vs. Argentinien Maradona lässt Schweinsteiger ins Leere laufen

Schweinsteiger provoziert, Maradona pariert, Lahm legt nach: Argentiniens Nationaltrainer hat gelassen auf die Vorwürfe von DFB-Spieler Bastian Schweinsteiger reagiert. Dafür sprach nun auch der deutsche Kapitän Philipp Lahm davon, dass "Südamerikaner schlecht verlieren können".

Argentinien-Trainer Maradona: Keine Zeit für Schweinsteiger
AFP

Argentinien-Trainer Maradona: Keine Zeit für Schweinsteiger


Hamburg - Argentiniens Nationaltrainer Diego Maradona hat auf die umstrittenen Aussagen von Bastian Schweinsteiger vor dem Viertelfinale am Samstag (16 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) zurückhaltend reagiert. "Wir haben keine Zeit, an Schweinsteiger zu denken. Meine Jungs denken nur an das Spiel und die Möglichkeit, eine Revanche zu haben", sagte Maradona. "Wir werden Deutschland attackieren, gewinnen, und das ist es, was Schweinsteiger nervös macht." Maradona erklärte, keine "große Sorge" vor dieser Partie zu haben.

Der deutsche Mittelfeldakteur hatte am Mittwoch die Stimmung durch einige Aussagen angeheizt. "Es geht schon vor dem Spiel los, wie sie gestikulieren und versuchen, den Schiedsrichter zu beeinflussen. Das ist respektlos, aber die Argentinier sind so", so Schweinsteiger unter anderem.

Angesprochen auf das Verhalten von Schweinsteiger sagte DFB-Teammanager Oliver Bierhoff auf der Pressekonferenz am Donnerstag: "Es gab keinen Grund, mit Bastian darüber zu reden. Er lässt halt mal einen Spruch raus, aber er ist ein fairer und hochanständiger Spieler", sagte Bierhoff. "Bei uns ist keiner nervös, auch Bastian nicht."

"Wer hat gesagt, dass er schlecht gespielt hat?"

DFB-Kapitän Philipp Lahm legte am Donnerstag sogar noch nach: "Die Südamerikaner sind nun mal sehr temperamentvoll und können schlecht verlieren", sagte Lahm. "Mal sehen, wie sie am Samstag reagieren, wenn sie wieder als Verlierer den Platz verlassen."

Maradona hingegen beschränkte sich während seiner Pressekonferenz darauf, sich mit dem eigenen Team zu befassen und wies die Kritik an Innenverteidiger Martin Demichelis zurück. "Wer hat gesagt, dass er schlecht gespielt hat?", sagte der Trainer im TV-Sender Fox Sports. Demichelis sei ein starker Abwehrspieler. "Der Fehler, den er gegen die Koreaner gemacht hat, hätte jedem passieren können." Der Profi des FC Bayern hatte das Gegentor beim 4:1 in der Gruppenphase über Südkorea verschuldet und sich auch sonst einige Unkonzentriertheiten geleistet. Gegen Deutschland und seine Teamkollegen von Bayern München dürfte der 29-Jährige dennoch erneut auflaufen.

"Es ist schon lange her, dass wir einen Großen geschlagen haben"

Ohnehin will Maradona gegen das Team von Bundestrainer Joachim Löw auf das bewährte System mit drei Angreifern setzen. Er wird also nicht wie beim Testspiel im März auf ein 4-4-2 wechseln. "Es wäre eine Sünde, das System zu ändern, wenn alles so gut läuft wie bis jetzt", so Maradona.

Demnach werden vorne die Offensiv-Asse Lionel Messi, Carlos Tévez und Gonzalo Higuaín spielen. Man habe eine größere fußballerische Qualität als die deutsche Mannschaft, sagte Maradona und erklärte, wie man im Viertelfinale erfolgreich sein kann: "Das Wichtigste gegen Deutschland ist, dass man Ballbesitz hat."

Auch im deutschen Lager wurde der Gegner gründlich analysiert. "Wir haben nicht so viele Schwächen wie bei den Engländern gefunden, aber wir haben einige gefunden", so Bierhoff. Lahm sagte: "Wir waren gegen England perfekt eingestellt und sind es auch gegen Argentinien."

Der Kapitän hat ein klares Ziel formuliert: "Es ist schon lange her, dass wir einen Großen geschlagen haben. Deshalb ist es mal wieder an der Zeit." Er zähle Argentinien, Spanien und Brasilien zu den großen Gegnern, England gehöre für ihn nicht mehr dazu. "Für die Entwicklung unserer jungen Mannschaft ist es wichtig, nun auch mal so einen Gegner zu besiegen. Das würde uns einen weiteren Schritt nach vorne bringen", so Lahm.

jar/dpa/sid

Forum - Nationalelf - wie weit kommen Jogis Jungs?
insgesamt 10874 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
JustinSullivan 02.06.2010
1. ich tippe auf...
Gruppensieg in der Vorrunde, Sieg gegen die USA im Achtelfinale, dann im Viertelfinale raus gegen Argentinien. Ich schätze Deutschland stärker als England ein, aber schwächer als Argentinien. Witzig wäre also, wenn Deutschland den Argentiniern ausweichen würde, indem sie Gruppenzweiter würden, dann im Achtelfinale die Engländer raushauen und im Viertelfinale auf nen schwaches Frankreich treffen würden. Hätte, wenn und aber... Hauptsache, es wird ein tolles Turnier.
Kourosh 02.06.2010
2.
Ich halte recht viel von dieser jungen Truppe vor allem auf das Mittelfeld bin ich sehr gespannt. Am Ende werden sie wohl gegen die erste abgezockte Truppe rausfliegen auf die sie treffen. Vorraussichtlich wohl so Viertelfinale. Ist aber egal denn das könnte ne echte Gewinnertruppe in 2, 4 und 6 Jahren werden. Freue mich auf feinen Fussball!
deepocean 02.06.2010
3.
Zitat von sysopDer WM-Kader von Bundestrainer Jogi Löw ist komplett. Welche Chancen hat die Mannschaft bei der WM?
einfache frage einfache antwort: Gruppensieg AF: USA VF: Argentinien (und dann wird es wirklich ernst) HF: Spanien (jetzt wird es noch ernster) und es darf gehofft werden;-) etwas weniger einfache antwort, solche fragen machen aus meiner sicht erst sinn nach dem ersten oder zweiten spieltag in der gruppe... jetzt ist es wirklich nur kaffeesatzleserei.... egal was geschieht... DAUMEN DRÜCKEN ist angesagt :-)
pablo morales 02.06.2010
4. Wm
Zitat von KouroshIch halte recht viel von dieser jungen Truppe vor allem auf das Mittelfeld bin ich sehr gespannt. Am Ende werden sie wohl gegen die erste abgezockte Truppe rausfliegen auf die sie treffen. Vorraussichtlich wohl so Viertelfinale. Ist aber egal denn das könnte ne echte Gewinnertruppe in 2, 4 und 6 Jahren werden. Freue mich auf feinen Fussball!
^ Das hat man vor vier Jahren nach der WM 2006 auch schon gesagt, und heute sind sie um einiges schlechter als 2006.
JustinSullivan 02.06.2010
5.
" 'Uns ist die Entscheidung nicht leicht gefallen. Andreas hat in den drei Wochen sehr engagiert gearbeitet und gut trainiert. Er hat aber eine durchwachsene Saison gespielt und war einige Male verletzt.' Dann frag ich mich jetzt aufrichtig, aus welchem Grund Klose, Podolski und Gomez mit dabei sind..." Ganz klar deswegen: Klose, Podolski und Gomez haben eine durchwachsene Saison gespielt und waren einige Male verletzt. Aber sie haben in den drei Wochen sehr engagiert gearbeitet und gut trainiert. ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.