Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

DFL-Report: Bundesliga meldet elften Umsatzrekord in Folge

Jubelnde Bayern-Profis: Bundesliga bleibt Boom-Veranstaltung Zur Großansicht
Bongarts/Getty Images

Jubelnde Bayern-Profis: Bundesliga bleibt Boom-Veranstaltung

Die Bundesliga wächst und wächst - zumindest was den Umsatz betrifft. Zum elften Mal nacheinander wurde in der Vorsaison eine Bestmarke aufgestellt. Auch die 2. Liga verzeichnet wieder Gewinne.

Die Fußballbundesliga hat ihren Umsatz zum elften Mal nacheinander gesteigert, in der Saison 2014/2015 auf 2,62 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Plus von 6,94 Prozent gegenüber der Spielzeit 2013/2014. Die Zweite Liga steigerte ihren Umsatz auf 505 Millionen Euro und knackte damit erstmals die Grenze von einer halben Milliarde. Diese Zahlen veröffentlichte die Deutsche Fußball Liga (DFL) bei der Präsentation des Bundesliga-Reports 2016 in Köln.

Demnach verzeichneten die Bundesligisten im Vorjahr einen Gewinn von knapp 51 Millionen Euro nach Steuern und rund 454 Millionen Euro vor Steuern. Die zweite Liga schrieb erstmals seit der Saison 2005/2006 wieder schwarze Zahlen und verzeichnete mit einem Gewinn von rund 5,5 Millionen Euro das beste Ergebnis seit zwölf Jahren.

"Die Bundesliga bleibt eine Wachstumsbranche", stellte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert fest. "Sie muss aber weiter wachsen, wenn sie auch künftig zu den drei Top-Ligen in Europa gehören will." Dafür sei in den nächsten zehn Jahren eine Umsatzsteigerung auf 5,5 bis 6 Milliarden Euro nötig. "Das erreicht man nicht dadurch, die nationalen Medienanbieter alle vier Jahre zu neuen Höchstpreisen zu treiben", sagte Seifert.

aha/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wobei der...
ge1234 27.01.2016
... Hauptverdienst hierfür mal wieder bei den Bayern liegen dürfte. Wer sorgt für ausverkaufte Stadien? Wer treibt die Einschaltquoten in die Höhe?
2. Hohe Stuerquote
horowicz 27.01.2016
Bei einem Gewinn vor Steuern von 454 Mio EUR und einem Gewinn nach Steuern von 51 Mio EUR errechnet sich ein Steuersatz von 88,8%! Nicht schlecht. Davon kann man schon einige Polizeieinsätze bezahlen.
3.
muellerthomas 27.01.2016
Zitat von ge1234... Hauptverdienst hierfür mal wieder bei den Bayern liegen dürfte. Wer sorgt für ausverkaufte Stadien? Wer treibt die Einschaltquoten in die Höhe?
http://www.weltfussball.de/zuschauer/bundesliga-2014-2015/3/
4. Es geht um die Auswärtsspiele...
ge1234 27.01.2016
Zitat von muellerthomashttp://www.weltfussball.de/zuschauer/bundesliga-2014-2015/3/
... nicht um die Heimspiele! http://www.weltfussball.de/zuschauer/bundesliga-2014-2015/2/
5. :
Wespenfabrik 27.01.2016
News aus dem Bereich Fu$$ball fallen eigentlich in die Rubrik "Wirtschaft".
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Themenseiten Fußball
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: