Fußballbundesliga DFL schreibt System für Torlinientechnik aus

Bayern München will die Torlinientechnik, die DFL auch. Die Liga sucht nun offiziell einen Anbieter für ein entsprechendes System. Allerdings soll die Technik nur in der Ersten Bundesliga zum Einsatz kommen - wenn überhaupt.

Umstrittene Szene aus dem DFB-Pokalfinale: Torlinientechnik soll 2015 kommen
DPA

Umstrittene Szene aus dem DFB-Pokalfinale: Torlinientechnik soll 2015 kommen


Hamburg - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat den Betrieb eines Torlinientechniksystems für die Bundesliga offiziell ausgeschrieben. Die Einführung soll frühestens zum 1. Juli 2015 erfolgen. Gewünscht ist eine Vertragslaufzeit bis zum Ende der Saison 2017/2018.

Die DFL und der Vorstand des Ligaverbandes hatten im August entschieden, vor einer neuerlichen Beschlussfassung in Sachen Torlinientechnik zunächst ein Ausschreibungsverfahren durchzuführen. Das Verfahren soll vor der Mitgliederversammlung des Ligaverbandes im Dezember 2014 abgeschlossen sein. Bei der Versammlung sollen die 18 Bundesligisten über den betreffenden Antrag von Rekordmeister Bayern München abstimmen und entscheiden, ob die Torlinientechnik in der Bundesliga kommen wird.

Auf der Mitgliederversammlung des Ligaverbandes im März 2014 war in den jeweiligen Teilversammlungen der Erst- und Zweitligisten nicht die erforderliche Zweidrittelmehrheit für die Neuerung erreicht worden. Im Anschluss an das DFB-Pokalfinale 2014 hatte Bayern München diesbezüglich einen weiteren Antrag gestellt, das System nur in der ersten Liga einzuführen.

Am vergangenen Wochenende hatte es erneut heftige Kritik an den Schiedsrichtern gegeben. Bei den diskutierten Entscheidungen wäre allerdings auch die Torlinientechnik den Unparteiischen keine Hilfe gewesen.

Fotostrecke

21  Bilder
Bundesliga-Analyse: Warum Hamburg den Bayern einen Punkt klaute und weshalb Paderborn Tabellenführer ist

tim/sid

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
milhouse_van_h. 22.09.2014
1. Hilfe für Schiedsrichter
Der letzte Absatz des Artikels ist in meinen Augen der entscheidende. Was bringt eine Torlinientechnik, wenn es viel mehr strittige Situationen während des Spiels gibt, die dann zu Toren oder Elfmetern führen, oder eben nicht? Das Spiel in Schalke war geprägt von zwei ganz entscheidenden Fehlern, die jedes Mal die selbe Mannschaft bevorteilt hat. Wenn Schiedsrichter, wie von Herrn Fandel beschrieben Wahrnehmungsfehler unterlaufen, dann sollte man ihnen bei der Wahrnehmung helfen. 4 Schiedsrichter sind offenbar nicht genug. Vermutlich brauchen wir 2 an jeder Auslinie, inkl. der Torauslinien.
MarkusW77 22.09.2014
2.
Ich bin klar pro torlinientechnik. Es ist eine einfache und klar definierte Regel, ( Ball hinter der Linie= Tor) die ein Schiedsrichter nicht immer klar erkennen kann. Hier mit Technik im Millionen Geschäft für ein wenig Gerechtigkeit zu Sorgen, nimmt auch den Schiris etwas druck von den Schultern.
rossdorn 23.09.2014
3. Immer dásselbe, inkompetente Leute treffen ungenügende Massnahmen
Es genügt sich Eintracht Franfurt anzuschauen. DIESER Vereien war einer derjenigen die gegen jegliche TEchniul gestimmt habne, jetzt bwo man selber nbetreoffen ist, ist das Geheule da.. Wir brauchen keine technisch komplizierte Torlinientechnik, sondern schlicht und einfach einen Video Schiri! Die Technik existiert bereits und könnte relativ billig angewendet werden! Punkt !
antis 23.09.2014
4. Fussballer sind Profis, Schiedsrichter Amateure
Die einzigen, die im Fussball keine Profis sind, also hauptamtlich agieren, sind die Schiedsrichter. Alle anderen gehen keiner anderen Beschäftigung nach. Vielelicht sollte der DFB bzw. die DFL endlich den Profischiedsrichter einführen, auf dass er sich nichts Anderem widmet, als das Spielgeschehen zu beurteilen. Vergleichbar wäre es, wenn Profi XYZ tagsüber bei IKEA Möbel packt und abends zum Training geht und am WE ein Spiel absolviert. Funktioniert ebenso wenig. Alles im Fussball ist professionell aufgezgen ausser dem Schiedsrichtertum!
Andr.e 23.09.2014
5.
Zitat von rossdornEs genügt sich Eintracht Franfurt anzuschauen. DIESER Vereien war einer derjenigen die gegen jegliche TEchniul gestimmt habne, jetzt bwo man selber nbetreoffen ist, ist das Geheule da.. Wir brauchen keine technisch komplizierte Torlinientechnik, sondern schlicht und einfach einen Video Schiri! Die Technik existiert bereits und könnte relativ billig angewendet werden! Punkt !
Es geht bei der Ausschreibung einer Linientechnik nicht darum, den Sport zu verbessern, sondern um die Generierung von Geldflüssen. So etwas muss lange geplant werden. Unter dem Deckmantel der "gerechteren" Entscheidungsfindungen soll der Fußball ein weiteres Stück kommerzialisiert werden. Wie oft kommt es denn zu einer Torfehlentscheidung? Da hat ein Vorforist schon Recht - die Fehler werden hauptsächlich schon vorher gemacht. Oder will man das jetzt auch noch üebrwachen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.