DHB-Pokal Titelverteidiger Kiel scheitert im Achtelfinale

Enttäuschung für den deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel: Der Titelverteidiger hat im DHB-Pokal-Achtelfinale beim Überraschungsteam TSV Hannover-Burgdorf verloren. Auch eine spektakuläre Aufholjagd half nicht.

Hannovers Casper Mortensen (r.), Steffen Weinhold vom THW Kiel
DPA

Hannovers Casper Mortensen (r.), Steffen Weinhold vom THW Kiel


Der THW Kiel ist im Achtelfinale des DHB-Pokals ausgeschieden. Der in der Meisterschaft bereits abgeschlagene deutsche Handball-Rekordmeister unterlag beim Bundesligarivalen TSV Hannover-Burgdorf 22:24 (10:13) und könnte damit in dieser Saison ohne Titel bleiben.

Bester Werfer beim überraschenden Tabellenvierten in der Bundesliga war Casper Mortensen mit zehn Toren. Für Titelverteidiger Kiel trafen Rune Dahmke und Niclas Ekberg jeweils fünfmal.

Kiel verschlief die Anfangsphase völlig: Nach elf Minuten stand es 0:8. THW-Trainer Alfred Gislason reagierte auf den Fehlstart und wechselte fast komplett durch.

Danach kämpften sich die Gäste, die in der Abwehr nun offensiver und energischer agierten, langsam heran und gingen in der 41. Minute erstmals in Führung (15:14). In der dramatischen Schlussphase hatten jedoch die Gastgeber die besseren Nerven und bejubelten den Einzug ins Viertelfinale.

Ebenfalls ausgeschieden ist Vorjahresfinalist SG Flensburg-Handewitt. Der Champions-League-Teilnehmer verlor vor heimischer Kulisse gegen den Bundesligarivalen Füchse Berlin 26:29 (14:14). Meister Rhein-Neckar Löwen steht nach einem 28:24-Sieg beim Drittligisten TuS Ferndorf im Viertelfinale. Die Auslosung findet am 5. November statt.

mru/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.