Champions-League-Sieger Final-Held Didier Drogba verlässt FC Chelsea

Er hat den FC Chelsea gegen Bayern München zum Triumph in der Champions League geführt. Doch jetzt kündigt Didier Drogba an: Nach acht Jahren wird er den Londoner Club verlassen. Ihm soll ein hoch dotiertes Angebot von Shanghai Shenhua in China vorliegen.

Fußball-Profi Drogba: Abschied vom FC Chelsea
Getty Images

Fußball-Profi Drogba: Abschied vom FC Chelsea


Hamburg - Er war der Held des Champions-League-Finales von München, doch nun trennen sich die Wege des FC Chelsea und Didier Drogba. In einem Interview mit "France Football" erklärte der 34-Jährige, dass er die Entscheidung seinen Mitspielern am Sonntag mitgeteilt habe. "Wir werden nächste Saison nicht mehr zusammen sein", so Drogba nach der umjubelten Rückkehr vom triumphalen Gewinn der Champions League gegen den FC Bayern München. Drogba spielt seit 2004 für den FC Chelsea.

Er wolle nicht von der Bank mitansehen, wie beim FC Chelsea eine neue Mannschaft aufgebaut werde. "Nachdem ich mich entschlossen hatte zu gehen, wollte ich es ihnen persönlich sagen", erklärte Drogba, der damit nach acht Jahren den englischen Premier-League-Verein verlässt.

Wohin er wechselt, verriet der Ivorer nicht. "Es wird ein anderes Abenteuer", sagte der Angreifer, dem ein hoch dotiertes Angebot von Shanghai Shenhua in China vorliegen soll.

Fotostrecke

11  Bilder
CL-Sieger Chelsea: Helden in blau-weiß
Drogba hat am größten Erfolg des FC Chelsea in der 107-jährigen Vereinsgeschichte maßgeblichen Anteil gehabt. Er hatte zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit im Finale gegen den FC Bayern den Ausgleich zum 1:1 erzielt und im Elfmeterschießen beim entscheidenden Versuch Nerven bewahrt. Im Halbfinal-Hinspiel hatte er das entscheidende Tor beim 1:0-Sieg gegen den FC Barcelona geschossen.

Mit dem Weggang von Drogba ist die erste der beiden wichtigsten Personalien von Chelsea geklärt. Die zweite drängende Frage: Bekommt Roberto di Matteo, der die "Blues" in zweieinhalb Monaten als Interimstrainer zum Gewinn des FA-Cups und der Champions League führte, einen Vertrag als Chefcoach? Eine Entscheidung wird noch in dieser Woche erwartet.

Der in den Medien gehandelte Fabio Capello bekundete am Wochenende, dass an den Gerüchten um seine Person beim FC Chelsea nichts dran sei. Spekulationen zufolge soll aber auch Josep Guardiola ein Kandidat sein. Der Star-Coach des FC Barcelona hatte seinen Abschied bei den Katalanen in diesem Sommern angekündigt.

jar/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Sekundogenitur 21.05.2012
1. Aufhören
wenn der passende Augenblick da ist, und in China im sportlich leichteren Umfeld noch die Pensionskasse füllen. So lässt ein kluger Fussballspieler seine Karriere ausklingen.
oberschwabe_sven 21.05.2012
2. Bester Spieler des Jahres
Nachdem Drogba das Finale entschieden hat und mit seiner "Abwehrleistung gegen Barca" wohl auch das Halbfinale, kann ich nur sagen: Mit Abstand bester Spieler des Jahres !! Gratulation und viel Erfolg in China....
Bee1976 22.05.2012
3. Watt wollen die
alle in China ? Zumal extrem hoch dotierter Profifussball und das politische System sich irgendwie beissen ? Es ist schade das so Stars dann in Gerümpelligen wechseln. Ein Drogba in der Buli wäre doch was ? Zumal er jedem Verein in der Buli weiterhelfen würde, Wille, Einsatz fürs Team, taktische Disziplin, absoluter Torriecher. Klar wenigr Geld aber dafür in einer bedeutenden Liga, in top Stadien vor vielen Fans. Wobei vielleicht macht es ja der Felix!
haltetdendieb 22.05.2012
4. Mach's gut Didier!
Ich wünsche diesem außergewöhnlichen Sportsmann Alles Gute für die letzten zwei Jahre seiner sportlichen Karriere. Ich gönne ihm ausdrücklich diesen "häßlichen" Pott. Wenn ihn einer verdient hat, dann er! Viel Spaß in China!
jujo 22.05.2012
5. ...
Zitat von sysopGetty ImagesEr hat den FC Chelsea gegen Bayern München zum Triumph in der Champions League geführt. Doch jetzt kündigt Didier Drogba an: Nach acht Jahren wird er den Londoner Club verlassen. Ihm soll ein hoch dotiertes Angebot von Shanghai Shenhua in China vorliegen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,834343,00.html
Jetzt ist der Held, hätte sein tapsiger Tritt gegeg Ribery, bei Elfmeter Erfolg des FCB die Niederlage Chelsea´s bedeutet, währe er er größte Depp, oder wohlwollend der tragische Held, gewesen
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.