Bundesliga-Abstiegskampf So können sich die Kellerkinder retten

Mit Greuther Fürth steht der erste Absteiger aus der Bundesliga fest - davor kämpfen Bremen, Düsseldorf, Augsburg und Hoffenheim um die letzte Rettung oder zumindest um die Teilnahme an den Relegationsspielen. Wir analysieren die Konstellationen vor dem 33. Spieltag.

Bremens Prödl (l.) und Hoffenheims Abraham: Abstiegssorgen
Getty Images

Bremens Prödl (l.) und Hoffenheims Abraham: Abstiegssorgen


Hamburg - Fans zittern auf der Tribüne und vor dem Fernseher, gestandene Profis werden zu wandelnden Nervenwracks, erfahrene Trainer stehen verzweifelt an der Seitenlinie: Es herrscht Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga. Und der hat in dieser Saison einiges zu bieten. Mit Werder Bremen, Fortuna Düsseldorf, dem FC Augsburg und 1899 Hoffenheim kämpfen zwei Spieltage vor Schluss noch vier Teams um den Klassenerhalt. Ihre Chancen stehen dabei unterschiedlich gut.

Werder Bremen: Tabellenplatz 14 mit 33 Punkten (47:62 Tore)

Das Restprogramm: Am Samstag ein Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt, am letzten Spieltag muss Bremen beim 1. FC Nürnberg ran.

Die Ausgangslage: Mit einem Sieg gegen Frankfurt wäre Bremen gerettet - vorausgesetzt entweder Düsseldorf (gegen Nürnberg) oder Augsburg (beim FC Bayern) gewinnt seine Partie nicht. Ein Unentschieden würde Werder zum Klassenerhalt reichen, wenn Düsseldorf oder Augsburg zeitgleich verliert und Hoffenheim (gegen den HSV) maximal einen Punkt holt. Bei einer Niederlage kann Werder vor dem letzten Spieltag schlimmstenfalls auf den Relegationsplatz abrutschen - dazu müssten aber Augsburg und Düsseldorf ihre Spiele gewinnen. In diesem Fall würden sogar alle drei Clubs mit 33 Punkten ins Saisonfinale gehen.

Fortuna Düsseldorf: Tabellenplatz 15 mit 30 Punkten (38:52 Tore)

Das Restprogramm: Am Samstag ein Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg, am letzten Spieltag tritt Düsseldorf in Hannover an.

Die Ausgangslage: Sollte Düsseldorf gegen Nürnberg gewinnen, wäre der direkte Abstieg vermieden, falls Hoffenheim gegen den HSV maximal Unentschieden spielt. Eine Entscheidung zwischen der Fortuna und den aktuell punktgleichen Augsburgern auf dem Relegationsplatz fällt definitiv erst am letzten Spieltag. Wenn es für die Düsseldorfer ganz schlecht läuft, könnten sie im Fall einer Niederlage auf Rang 17 und damit auf einen direkten Abstiegsplatz abrutschen. Voraussetzung dafür wäre ein paralleler Sieg Hoffenheims, zudem müsste Augsburg mindestens einen Punkt holen.

FC Augsburg: Tabellenplatz 16 mit 30 Punkten (30:47 Tore)

Das Restprogramm: Am Samstag ein Auswärtsspiel beim FC Bayern München, am letzten Spieltag empfangen die Augsburger den Absteiger SpVgg Greuther Fürth.

Die Ausgangslage: Der Tabellen-16. braucht zunächst ein Wunder für einen Auswärtssieg beim Deutschen Meister FC Bayern. Der direkte Abstieg wäre aber nur dann sicher vermieden, falls der 17. aus Hoffenheim zeitgleich gegen den HSV nicht gewinnt. Eine Entscheidung zwischen dem FCA und den punktgleichen Düsseldorfern wird erst am letzten Spieltag fallen. Selbst bei einer Niederlage in München würde Augsburg nur dann vom Relegationsplatz auf einen direkten Abstiegsplatz abrutschen, wenn Hoffenheim gegen den HSV gewinnt.

1899 Hoffenheim: Tabellenplatz 17 mit 28 Punkten (39:62 Tore)

Das Restprogramm: Am Samstag ein Heimspiel gegen den Hamburger SV, am letzten Spieltag reist die TSG zum Champions-League-Finalisten Borussia Dortmund.

Die Ausgangslage: Als Tabellen-17. helfen den Hoffenheimern voraussichtlich nur zwei Siege an den verbleibenden zwei Spieltagen. Ein Heimerfolg gegen den HSV am Samstag ist Pflicht. Nur dann könnte die TSG an Augsburg und Düsseldorf vorbeiziehen - vorausgesetzt diese beiden Clubs verlieren. Bei einer Niederlage oder einem Unentschieden bleibt 1899 definitiv auf dem vorletzten Platz. Sollten der FCA und die Fortuna ihre Parallelspiele dazu auch noch gewinnen, wäre Hoffenheim bereits am Samstagabend definitiv abgestiegen.

tpr

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.