Nach Spielabsage in Dortmund Dortmund-Fans bieten Monaco-Fans Übernachtungen an

Der Beginn einer wunderbaren Fan-Freundschaft: Nach der Spielabsage in Dortmund haben etliche BVB-Fans Anhänger des AS Monaco bei sich aufgenommen.

Twitter/ @vespafoto

Zwischen den Fans verschiedener Fußball-Klubs herrschen oft große Rivalitäten, teilweise stehen sie sich sogar feindselig gegenüber. Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund vor dem Champions-League-Spiel gegen AS Monaco zeigte sich jedoch wieder einmal, was den Fußball auch ausmacht: seine verbindende Kraft.

Fotostrecke

10  Bilder
Explosion am Mannschaftsbus des BVB: Drei Bomben, ein Verletzter - Spielabsage

Weil die Partie nach dem "gezielten Angriff auf die Mannschaft" auf Mittwoch (18.45 Uhr) verschoben wurde, brauchten etliche auswärtige Zuschauer dringend Schlafplätze. Das galt besonders für viele Monaco-Fans, die ursprünglich nach der Partie am Dienstagabend wieder nach Hause reisen wollten.

Schon kurz nach der Bestätigung der Absage wies der BVB die Gästefans - und natürlich auch eigene Anhänger, die nicht aus Dortmund kamen - auf den Hashtag #bedforawayfans hin. Unter diesem boten etliche Twitter-User Übernachtungsmöglichkeiten an.

Einer der vielen hilfsbereiten Menschen in und um Dortmund war der User Vespafoto, der schrieb, bei ihm können fünf Menschen schlafen.

Schnell meldeten sich vier junge Männer. Sie waren aus der Nähe von Paris gekommen, berichtete das Portal "Der Westen". Vespafoto, mit richtigem Namen Stefan Kilmer, postete ein Foto von sich und seinen Gästen beim gemeinsamen Abendessen - es wurde innerhalb weniger Stunden fast 17.000 Mal geretweetet und kam auf mehr als 11.000 Likes (Stand 3.30 Uhr).

Unter anderem der AS Monaco, Justizminister Heiko Maas und die spanische Torwart-Ikone Iker Casillas vom FC Porto äußerten sich zur Gastfreundschaft des Dortmunders.

Kilmer stand dabei stellvertretend für etliche Menschen, die halfen und Schlafplätze anboten.

Auch der AS Monaco postete Bilder, die die Solidarität unter den Fußballfans an diesem Abend dokumentierten. Dazu schrieb der Klub: "Das ist Fußball!"

Der Verein aus dem Fürstentum hatte zuvor schon bekanntgegeben, dass er seinen Fans bis zu 80 Euro pro Person zahlen würde, um sie bei Hotelkosten zu unterstützen.

Im Stadion hatten die ASM-Anhänger schon ihre Solidarität mit dem BVB gezeigt, als sie "Dortmund, Dortmund" riefen.

Am Mittwochabend dürfte also eine ganz besondere Atmosphäre im Stadion herrschen.

max



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 70 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
geradsteller 12.04.2017
1. Zwei ausnehmend tolle Vereine
Vor Allem tolle Fans. Zeigen, was Sport ausmacht. Respekt.
dynamoraul 12.04.2017
2.
fanverhalten vorbildlich.verantwortliche kalt wie hundeschnauze.ein terroranschlag (nichts anderes ist es egal von wem initiiert) auf eine komplette fussball mannschaft und die jungen kerle sollen 22stunden spaeter ins stadion? die spieler gehoeren auf die psychocouch. alles andere ist eine farce.
klapyour 12.04.2017
3. Auch als Bayern-Fan
kann man nur den Hut ziehen, soviel Courage zu zeigen und fremde Menschen zu sich nach Hause zu lassen. CHAPEAU!
valmel 12.04.2017
4.
Da werden mir Fußballfans plötzlich mal sympathisch. Coole Sache!
eisern26 12.04.2017
5. Ab ins Stadion
Aus zwei Gründen: Es zeigt: Mir uns nicht / uns bekommt ihr nicht klein! Ganz klassisch: Wenn man als Kind vom Fahrrad fällt, steigt man wieder auf und fährt weiter. Es darf sich erst keine Angst vor der Situation verfestigen! Und physchologische Gespräche hats im Bedarfsfall sicher bereits gegeben!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.