Borussia Dortmund: Watzke glaubt nicht mehr an Lewandowski-Verbleib

BVB-Stürmer Lewandowski: Vor einem Wechsel zum FC Bayern Zur Großansicht
DPA

BVB-Stürmer Lewandowski: Vor einem Wechsel zum FC Bayern

Der Wechsel von Robert Lewandowski zum FC Bayern wird immer konkreter. Nun hat sich auch BVB-Boss Hans-Joachim Watzke geäußert. Er glaube nicht mehr daran, dass der Stürmer seinen 2014 auslaufenden Vertrag verlängern werde.

Hamburg - Seit Wochen wird über den wahrscheinlichen Wechsel von Robert Lewandowski zum FC Bayern diskutiert - nun haben auch die BVB-Verantwortlichen die Gerüchte befeuert. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte nach dem 3:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt gegenüber "LIGA Total": "Wir haben alles versucht und auch ein für unsere Verhältnisse außergewöhnliches Angebot gemacht. Aber wenn das dann nicht angenommen wird, entwickelst du ja auch ein Gefühl dafür. Ich glaube momentan auch nicht mehr wirklich dran."

Lewandowski besitzt in Dortmund noch einen Vertrag bis 2014. Schon Anfang Februar hatte SPIEGEL ONLINE über die bevorstehende Einigung des polnischen Stürmers mit Bayern München berichtet. Watzke betonte nun aber erneut, dass es am BVB liegt, zu entscheiden, wann Lewandowski wechselt. Allerdings kann der Club nur noch in diesem Sommer eine Ablöse erzielen.

Und genau die scheint Watzke mit seinen Äußerungen erhöhen zu wollen. Zuletzt war eine Summe zwischen 25 und 30 Millionen Euro im Gespräch. "Aber ob das dann passiert oder nicht, das ist unsere Entscheidung. Die werden wir uns auch reiflich überlegen und vorbehalten", sagte er.

Der 24-jährige Lewandowski, im Sommer 2010 für knapp fünf Millionen Euro von Lech Posen nach Dortmund gekommen, ist in dieser Saison der gefährlichste BVB-Angreifer. In der Bundesliga erzielte er in 20 Partien 14 Treffer, dazu kommen fünf Champions-League-Tore. Auch im Pokal war er schon einmal erfolgreich.

Bayerns Verantwortliche wollten den angeblichen Deal weder bestätigen noch dementieren. "Wir haben die ganze Zeit dazu nichts gesagt. Und wir werden das auch heute nicht tun, am Samstag nicht und am Sonntag nicht", hatte Sportdirektor Matthias Sammer schon am Freitagabend gesagt.

leh/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
frenchhornplayer85 16.02.2013
Typischer Bayern "hauptsache ist weg von der Konkurrenz"-Kauf! Was wollen die mit so vielen Stürmern? Blos die Konkurrenz mit ihrem Geld schwächen, was mit Sport nicht viel zu tun hat! Aber gut, sie unterschätzen Kloppo, der wird mit den 30 Mio ne Horde junger Talente für wenig Geld holen und sie ebenso wie Lewandowski aufbauen und groß machen!
2. Eben
hbmaenchen 16.02.2013
unter 30 Millionen geht nix. Bayern zb braucht keinen Lewandowski so wie Mandzukic spielt. Folglich dient so ein Transfer nur den BVB zu schwächen...also bluten lassen oder bis 2014 bleibt Lewandowski beim BVB.
3. Bye Bye BVB
Festus_Tank 16.02.2013
Und der nächste ist nicht zu halten...BIG BISINESS...endlich ist die natürliche Hackordung wieder hergestellt. Die von Kloppi durchaus verdienten Erfolge der letzten 2 Jahre offenbaren sich als Strohfeuer wie man diese Saison schon sieht...ab ins 2. Glied BVB! Und schön hinten anstellen. SERVUS
4. Wettbewerb
Hank_Jones 17.02.2013
Wer gestern zugehört hat, hat das gleiche gehört wie seit Wochen. Lewandowski wird seinen Vertrag wohl nciht verlängern. Mehr wurde nicht gesagt. Es wurde also nichts bestätigt und nichts befeuert. Schade, dass auch SPON an diesem unseriösen Wettberichten teilnehmen muss.
5. Lewandowski
siamkatze79539 17.02.2013
der soll sofort als Bankdrücker zu den Bayern gehen, so ein Blödmann! Mehr kann man da nicht mehr sagen. Geldgieriger geht es wohl nicht mehr, selbiger braucht aber nachher nicht mehr zum BVB zurückkehren, da er in München scheitern wird!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 36 Kommentare
Fotostrecke
Fotostrecke: Reus topmotiviert, Schieber übermotiviert

Themenseiten Fußball
Tabellen