BVB-Trainer Klopp "Ich werde dieses Spiel niemals vergessen"

Locker-flockiger BVB-Fußball? Gab es bei Dortmunds irrem Sieg gegen den FC Málaga nicht, der Bundesligist strapazierte stattdessen das Glück. Im Interview spricht Trainer Jürgen Klopp über große Spiele, enttäuschte Gegner und die Abseitsentscheidungen des Schiedsrichters.

BVB-Coach Klopp: "Wir haben das schlechteste Champions-League-Spiel gemacht"
DPA

BVB-Coach Klopp: "Wir haben das schlechteste Champions-League-Spiel gemacht"


Frage: Was haben Sie Ihren Spielern direkt nach diesem verrückten 3:2-Sieg gesagt?

Klopp: Da war nichts Sinnvolles dabei. Wir haben uns einfach nur in den Armen gelegen. Heute waren wir nicht so gut und haben trotzdem gewonnen.

Frage: Woran lag es, dass sich Ihre Mannschaft vor allem in der ersten Halbzeit gegen die starken Spanier schwergetan hat?

Klopp: Wir haben heute das schlechteste Champions-League-Spiel der Saison gemacht. Man hat gesehen, dass die Mannschaft unbedingt in die nächste Runde wollte. Das kann dann schon mal dazu führen, dass man nicht locker und flockig Fußball spielt.

Frage: Wie kommentieren Sie die unglaubliche Schlussphase?

Klopp: Wir mussten das Glück erzwingen. Die größten Spiele in der Geschichte des Fußballs sind nicht deshalb in Erinnerung geblieben, weil sie so phantastisch waren und der eine Gegner total unterlegen war, sondern weil es ganz eng war und am Ende noch eine Wendung kam, die man nicht mehr für möglich gehalten hätte. Deshalb werde ich dieses Spiel niemals vergessen.

Frage: Wie beurteilen Sie die Schiedsrichterleistung und die Kritik der Spanier? Beim 3:2 gab es eine Abseitsposition.

Klopp: Ich kann jede Regung des enttäuschten Verlierers nachvollziehen. Man hat mir gesagt, dass unser erstes Gegentor knapp abseits war und das zweite auch. Dann sind wir immer noch zwei vorne. Wir haben auch schon große Spiele verloren, man fühlt sich danach häufig ungerecht behandelt.

Frage: Das Glück war diesmal auf Ihrer Seite.

Klopp: Über beide Spiele gesehen, sind wir verdient weitergekommen. Wir haben heute Glück gebraucht, aber nicht das Gefühl, unverdient in die nächste Runde eingezogen zu sein.

Aufgezeichnet von Heinz Büse, dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Redigel 10.04.2013
1. Dr.
1, 2, 3 und Bühne frei für die ganzen Kloppo-Hater... Des geht heut runter wie Öl.
soulseeker 10.04.2013
2. optional
klopp4bundeskanzler :)
Stopfer 10.04.2013
3. Diese Plagiatoren in schwarz-gelb
kopieren doch eiskalt das Erfolgsrezept der Bayern: Dusel haben. Nanana Herr Klopp, so geht das aber nicht.
von Bülow 10.04.2013
4. Glückwunsch
Bezogen auf den deutschen Fußball, ist es wunderbar. Egal ob Dortmund oder sonst eine Mannschaft. Da darf man(n) sich ruhig übergreifend für ein deutsches Team freuen.
spon-facebook-589838095 11.04.2013
5. Soll man das jetzt sympathisch finden?
Das ist so peinlich am BVB. Immer dieser Hype, was sie Tolles geleistet haben. Spiele für die Ewigkeit finden gegen Bayern, Barca, Real oder ManU statt, aber nicht gegen einen Gegner auf mitllerem Euroleague Niveau. Und geht nicht mal ein: Wir haben unglaubliches Glück gehabt? Wäre Bayern so weitergekommen, hätten alle von den Duselbayern gesprochen. Doppeltes Abseits, zwei rote Karten nicht bekommen, gegen schlechten Gegner schlecht gespielt und weitergekrampft - das ist keine Glanzleistung. Und dann noch diese überheblichen Kommentare - wo die Herren Watzke und Klopp schon bei jedem zweiten Einwurf für den Gegner ausflippen. Und das Schlimme ist - während Bayern schon die x-te Gelbsperre wegen teilweise Nichtigkeiten hinnehmen muss, dürfen die BVB-Holzer Subotic, Bender und Schmelzer Halbfinale auflaufen, weil klarste Fouls nicht geahndet werden. So etwas kann auch die CL entscheiden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.