Drohende Liga-Pleite: Griechen-Fußballer zu arm zum Spielen

Die zweite und dritte griechische Fußball-Liga steht vor dem Aus: Der Liga-Organisation fehlt Geld, sie will den Spielbetrieb Mitte Februar einstellen. Ursache ist ein nicht unterzeichneter Sponsorenvertrag mit den Wettanbieter OPAP. Andere Geldgeber dürfen sich die Ligen nicht suchen.

Griechischer Fan: Finanzprobleme im unterklassigen Fußball Zur Großansicht
REUTERS

Griechischer Fan: Finanzprobleme im unterklassigen Fußball

Hamburg - Chaos im griechischen Fußball: Die Organisatoren der klammen zweit- und drittklassigen Ligen haben angekündigt, den Spielbetrieb ab dem 13. Februar einzustellen. "Wir sind an der Armutsgrenze angekommen", heißt es in einer Erklärung: "Seit dem vergangenen Jahr hat die Organisation nur 20.000 Euro erhalten."

Hintergrund der finanziellen Probleme sind ausbleibende Einnahmen aus einem Sponsorenvertrag mit dem staatlich-geführten Lotto- und Sportwettenanbieter OPAP. Der Deal sollte eigentlich bereits im Mai 2011 abgeschlossen werden, wartet aber nach wie vor auf die Unterzeichnung durch OPAP. Wie die Fußball-Ligen mitteilten, seien die Clubs aufgrund der ausbleibenden Einnahmen nicht mehr in der Lage, "elementare laufende Kosten zu decken". Dabei geht es allerdings nicht um Lohnzahlungen an Spieler, sondern um deren Versicherungen. Momentan sind die Spieler nur für die Ligaspiele versichert.

Die Ligen dürfen sich keine andere Einnahmequelle suchen

OPAP hatte die Sponsoren-Zahlungen am Ende der vergangenen Saison aufgrund der anhaltenden Randale im griechischen Fußball gestoppt. "Die heutige Erklärung war die letzte Option. Wir sind eine Gruppe von Aktiengesellschaften, und uns ist es nicht erlaubt, andere Einnahmequellen zu suchen", sagte Liga-Präsident Stelios Sfakianakis: "OPAP hat uns mitgeteilt, dass wir warten sollen und dass die Verhandlungen weitergehen. Mit unserer Bewegung wollen wir diesen Dialog zum Abschluss bringen."

Die Spielervereinigung PSAP unterstützt die Fußball-Liga bei ihrem Vorgehen und drohte damit, ab dem 1. Februar in einen Streik zu treten, wenn es keine Einigung gebe. "Wir haben jetzt einen Monat lang dieses absurde Theater erlebt, und leider geht dieser Witz weiter", hieß es in einer Erklärung: "Die Geduld der Spieler ist aufgebraucht. Die Spieler der zweiten und dritten Ligen spielen dieses Wochenende, und das war's dann."

Auch die Super League, Griechenlands höchste Spielklasse, deutete die Möglichkeit eines Streiks an.

leh/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Griechischer Fußball = Manipulation und Korruption
frank_w._abagnale 29.01.2012
Kein Verlust, wenn auch die erste griechische Liga den Spielbetrieb einstellen würde. Der griechische Fußball steht doch nur für Manipulation und Korruption sowie untere Mittelmäßigkeit. Die griechische Liga ist eine Operettenliga ohne sportlichen Anspruch mit ein paar übergewichtigen Altstars dafür aber gewalttätigen und hirnlosen Fans. Sollte das alles eingestampft werden, würde danach kein Hahn krähen.
2. Na denn, ....
ThomasGB 29.01.2012
Das ist doch der richtige Zeitpunkt, einen Rettungsschirm für den Griechischen Fußball zu errichten. Merkel - übernehmen Sie !
3. Geld ist da wird nur nicht versteuert
ofelas 29.01.2012
Zitat von sysopDie zweite und dritte griechische Fußball-Liga steht vor dem Aus: Der Liga-Organisation fehlt Geld, sie will den Spielbetrieb Mitte Februar einstellen. Ursache ist*ein nicht*unterzeichneter Sponsorenvertrag mit den Wettanbieter OPAP. Andere Geldgeber dürfen sich die Ligen nicht suchen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,812046,00.html
Einfach die 600 Mrd die ins Ausland transferiert wurden (koennte mehr sein) versteuern, aber dann wuerden die Politiker in Griechenland ja sich selbst versteuern oder ihres gleichen, somit passiert halt nichts.
4.
hador2 29.01.2012
Zitat von sysopDie zweite und dritte griechische Fußball-Liga steht vor dem Aus: Der Liga-Organisation fehlt Geld, sie will den Spielbetrieb Mitte Februar einstellen. Ursache ist*ein nicht*unterzeichneter Sponsorenvertrag mit den Wettanbieter OPAP. Andere Geldgeber dürfen sich die Ligen nicht suchen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,812046,00.html
Der Titel des Artikels ist absolut lächerlich. Im Artikel selbst steht ja, dass das eigentliche Problem Vertragsstreitigkeiten sowie Randale im griechischen Fussball ist und nicht das die Spieler kein Geld mehr bekommen. Aber vermutlich macht sich solch ein reisserischer Titel, der scheinbar auf die Finanzkrise anspielen soll besser als ein sachlicher und dafür richtiger Titel.
5. Mmmm
Smartpatrol 29.01.2012
Zitat von frank_w._abagnaleKein Verlust, wenn auch die erste griechische Liga den Spielbetrieb einstellen würde. Der griechische Fußball steht doch nur für Manipulation und Korruption sowie untere Mittelmäßigkeit. Die griechische Liga ist eine Operettenliga ohne sportlichen Anspruch mit ein paar übergewichtigen Altstars dafür aber gewalttätigen und hirnlosen Fans. Sollte das alles eingestampft werden, würde danach kein Hahn krähen.
Korrektur: "Fußball ist ein Operettensport ohne sportlichen Anspruch mit ein paar korrupten Machthabern, dekadenten Stars dafür aber gewalttätigen und hirnlosen Fans. " Jetzt stimmts.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball international
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 20 Kommentare

Themenseiten Fußball
Tabellen