Zweite Liga Dresden besiegt Duisburg dank cleverer Vorarbeit von Trainer Neuhaus

Mann des Spiels war keiner der Akteure auf dem Platz, sondern Dresdens Trainer Uwe Neuhaus. Er leitete den Sieg seines Teams gegen den MSV Duisburg mit einer gedankenschnellen Aktion ein.

Dresdner Spieler nach dem 1:0
Getty Images

Dresdner Spieler nach dem 1:0


Dynamo Dresden hat die Montagspartie des ersten Spieltags in der 2. Fußball-Bundesliga 1:0 (1:0) gegen den MSV Duisburg gewonnen. Das Tor des Tages erzielte vor 30.000 Zuschauern in der DDV-Arena Lucas Röser in der 39. Minute.

Ausgangspunkt des einzigen Treffers der Partie war Dresdens Trainer Uwe Neuhaus. Nachdem der Ball auf Höhe der Mittellinie zum Einwurf für die Gastgeber über die Linie rollte, reagierte der 58-Jährige als Erster und warf ihn sofort zu seinem Mittelfeldakteur Philip Heise.

Dresdens Trainer Uwe Neuhaus
DPA

Dresdens Trainer Uwe Neuhaus

Dieser nutzte die gedankenschnelle Vorlage und brachte den Einwurf an den verdutzten Duisburgern vorbei zu Angreifer Lucas Röser. Dieser lief mit hoher Geschwindigkeit auf das Gästetor zu, ließ MSV-Verteidiger Dustin Bomheuer aussteigen und brachte den Ball vorbei am chancenlosen Torhüter Daniel Davari im Tor unter.

Es war die erste gefährliche Aktion der Gastgeber. Dresden agierte zwar optisch überlegen, die ersten beiden Chancen der Partie hatten aber die Gäste durch Borys Tashchy (11. und 20. Minute).

Der eingewechselte Ioannis Nikolaou (45.+3) und Moussa Koné (56.) vergaben die besten Dresdner Möglichkeiten, auf 2:0 zu erhöhen. Die Duisburger agierten in der zweiten Hälfte mutig, hatten in der 76. Minute aber Pech, als John Verhoek mit einem Schuss nur die Latte traf.

Der MSV Duisburg empfängt am kommenden Samstag den VfL Bochum (13 Uhr), Dresden tritt ebenfalls am Samstag bei Arminia Bielefeld (15.30 Uhr) an.

Dynamo Dresden - MSV Duisburg 1:0 (1:0)
1:0 Röser (39.)
Dresden: Schubert - Müller, Durmic, Hamalainen - Wahlqvist, Ebert, Hartmann (44. Nikolaou), Heise - Koné, Röser (73. Atik), Duljevic (82. Benatelli)
Duisburg: Davari - Bomheuer, Nauber, Neumann - Wiegel (83. Oliveira Souza), Fröde, Schnellhardt (77. Gartner), Wolze - Stoppelkamp - Verhoek, Tashchy (60. Iljutcenko)
Schiedsrichter: Daniel Siebert
Gelbe Karten: - / Bomheuer, Verhoek, Fröde
Zuschauer: 28.740

Die weiteren Ergebnisse:

Hamburger SV - Holstein Kiel 0:3 (0:0)
SpVgg Greuther Fürth - SV Sandhausen 3:1 (0:0)
Jahn Regensburg - FC Ingolstadt 2:1 (1:1)
VfL Bochum - 1. FC Köln 0:2 (0:1)
1. FC Magdeburg - FC St. Pauli 1:2 (1:1)
Union Berlin - Erzgebirge Aue 1:0 (0:0)
Darmstadt 98 - SC Paderborn 1:0 (0:0)
1. FC Heidenheim - Arminia Bielefeld 1:1 (1:1)

mfu



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pdqbach2005 06.08.2018
1. Darf der Trainer einen Einwurf machen?
Darf er natürlich nicht, ich war ein bisschen verwirrt nach der Lektüre des Artikels, aber in zwei anderen Berichten kam der entscheidende Satz, dass Heise den Einwurf ausgeführt hat. Im modernen Fußball ist das übrigens ein spannendes Thema, die Balljungen in X sind sicher zuverlässiger und schneller beim Bedienen der eigenen Mannschaft, oder?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.