Zweitligist Dynamo Dresden Neuhaus muss schon nach zwei Spieltagen gehen

Erst zwei Spieltage sind vorbei, da gibt es schon den ersten Trainerwechsel in der 2. Liga: Dynamo Dresden hat sich von Trainer Uwe Neuhaus getrennt. Die Mannschaft war überraschend im DFB-Pokal ausgeschieden.

Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus
DPA

Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus


Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat sich von seinem Trainer Uwe Neuhaus getrennt. Dies teilte der Verein mit. Mit dem 58-jährigen Neuhaus muss auch Co-Trainer Peter Nemeth gehen. Die Mannschaft soll zunächst von einem Interimstrainer betreut werden, der "zeitnah" präsentiert werden soll.

Dresden war im DFB-Pokal in der ersten Runde am Regionalligisten SV Rödinghausen gescheitert. In der Liga steht Dynamo mit einem Sieg und einer Niederlage auf dem neunten Platz.

Neuhaus hatte im Sommer 2015 in Dresden angeheuert und führte den Traditionsklub auf Anhieb von der 3. Liga wieder ins Bundesliga-Unterhaus, wo man als Aufsteiger die beste Zweitliga-Saison der Vereinsgeschichte absolvierte.

aha/sid/dpa



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
krokodilklemme 22.08.2018
1. das ist doch nicht alles
so ein ausscheiden im pokal mag frustrierend sein, ist aber vielen (auch großen) trainern anderer mannschaften passiert. also muss da was anderes nicht stimmen.
spon-3zk-ln5i 22.08.2018
2. Ohne Neuhaus direkt in die 3. Liga
Diese HSV-Imitation wird definitiv scheitern.
erik4tw 22.08.2018
3.
Für alle, die sich mit der zweiten Liga nicht so auskennen: Es lag nicht primär am DFB-Pokalspiel. Vielmehr an der Entwicklung der letzten 1,5 Jahre insgesamt. Seit der Rückrunde 16/17 konnte Dynamo keine konstant gute Leistung mehr abrufen und letzte Saison sind wir um Haaresbreite dem Abstieg entkommen. Man hätte sich nicht wundern brauchen wenn Neuhaus schon zur Sommerpause weg gewesen wäre. Dennoch ist er menschlich ein Klasse Typ und hat auch sportlich sehr viel für Dynamo geleistet. Dafür meinen großen Respekt und alles Gute für seine Zukunft.
aurichter 22.08.2018
4. Ach wie köstlich,
da führt ein m.E. sehr guter Trainer einen Verein in eine höhere Spielklasse, beendet die darauf folgende Saison mit einem für diesen Verein exzellenten Abschluß und wird dann durch Dusseligkeit der Mannschaft im DFB Pokal entlassen. Fragt sich, wem jetzt der Schweinekopf gehört? Da werden andere Vorkommnisse auch noch eine Rolle gespielt haben, denn sonst ist das Verhalten nicht nachvollziehbar. Herrn Neuhaus wünsche ich alles Gute und einen Verein, der auch zurückliegende Erfolge zu schätzen weiss.
August R. 23.08.2018
5.
Zitat von aurichterda führt ein m.E. sehr guter Trainer einen Verein in eine höhere Spielklasse, beendet die darauf folgende Saison mit einem für diesen Verein exzellenten Abschluß und wird dann durch Dusseligkeit der Mannschaft im DFB Pokal entlassen. Fragt sich, wem jetzt der Schweinekopf gehört? Da werden andere Vorkommnisse auch noch eine Rolle gespielt haben, denn sonst ist das Verhalten nicht nachvollziehbar. Herrn Neuhaus wünsche ich alles Gute und einen Verein, der auch zurückliegende Erfolge zu schätzen weiss.
Sehr schön beschrieben. Und mal eben elegant unter den Tisch fallen lassen, dass es mittlerweile schon ein ganzes Jahr einen mehr als deutlichen Abwärtstrend gibt. Macht man halt so, wenn es nicht so gut in die eigene Argumentation passt... Man wollte in der Sommerpause die vergangene Saison aufarbeiten und notwendige Konsequenzen ziehen. Nehmen wir mal an, dort wurden gewisse Absprachen getroffen und nach ein paar Wochen zeigt sich, dass Neuhaus sich nicht daran hält - was würden Sie dann als Verantwortlicher wohl machen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.