Ehemaliger Bayern-Kapitän Van Bommel beendet Profikarriere mit Gelb-Rot

Gelb-Rot - was sonst? Mit einem Platzverweis hat der niederländische Fußballstar Mark van Bommel seine lange Karriere beendet. Der 36-Jährige flog in seinem letzten Spiel beim PSV Eindhoven vom Platz. Auch in der Bundesliga hatte van Bommel seinen Ruf als Rauhbein sicher.

Holland-Star van Bommel: Karriereende nach 20 Jahren im Profifußball
AFP

Holland-Star van Bommel: Karriereende nach 20 Jahren im Profifußball


Es ist ein fast standesgemäßer Abschied: Der frühere Kapitän des FC Bayern München, Mark van Bommel, hat seine Profikarriere beendet - und flog in seinem allerletzten Spiel vorzeitig vom Platz. Beim Spiel des PSV Eindhoven beim FC Twente (3:1) wurde der PSV-Kapitän in der 70. Minute mit der Gelb-Roten Karte bedacht - für van Bommel, auch in der Bundesliga als Rauhbein bekannt, ist so etwas nichts Neues. Es war der zwölfte Feldverweis in seiner Profikarriere.

Der mittlerweile 36-Jährige hatte von 2006 bis 2011 für die Bayern 123 Bundesliga-Spiele absolviert. Zuvor hatte er bereits erfolgreich in Eindhoven und beim FC Barcelona gespielt, wo er auch 2006 die Champions League gewann. Nach seiner Bayern-Zeit wechselte er zum AC Mailand, wurde auch dort Meister und beendete seine Laufbahn wieder in Eindhoven. Seine Profilaufbahn begann 1992 beim damaligen Zweitligisten Fortuna Sittard, dem er bis 1999 treu blieb.

Für die niederländische Nationalmannschaft kam er von 2000 bis 2012 79-mal zum Einsatz - mit dem Höhepunkt des WM-Finals 2010. Nach dem Ausscheiden von Oranje in der Vorrunde der EM 2012 erklärte er seinen Rücktritt.

aha

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
FairPlay 12.05.2013
1. Disziplin
Der arme Mark van der Disziplinlosigkeit hat da irgendwas in seiner Kindheit nicht vermittelt bekommen. Das rächt sich jetzt wo er groß ist.
Fangio 12.05.2013
2. Kein Verlust.
Zitat von sysopAFPGelb-Rot - was sonst? Mit einem Platzverweis hat der niederländische Fußballstar Mark van Bommel seine lange Karriere beendet. Der 36-Jährige flog in seinem letzten Spiel beim PSV Eindhoven vom Platz. Auch in der Bundesliga hatte van Bommel seinen Ruf als Rauhbein sicher. http://www.spiegel.de/sport/fussball/ehrendivision-mark-van-bommel-beendet-karriere-mit-gelb-rot-a-899365.html
Dann hat er ja Zeit sich endlich mal einer Therapie zu unterziehen. Der Mann wird ausschliesslich wegen seiner Unfairness im Gedächnis bleiben. Die Summe seiner zahlreichen Ausraster geht auf keine Kuhhaut, hier nur ein kleine Auswahl: MvB – Unsportlichkeiten (http://de.wikipedia.org/wiki/Mark_van_Bommel#Unsportlichkeiten)
till2010 12.05.2013
3.
Alles Gute Mark, du bist ein Weltklassefußballer und wirst uns Bayernfans in guter Erinnerung bleiben. Vielleicht erlebt dich die Bundesliga als Trainer wieder. ...das wäre schon.
rics 12.05.2013
4. Genau
Zitat - Alles Gute Mark, du bist ein Weltklassefußballer und wirst uns Bayernfans in guter Erinnerung bleiben. Vielleicht erlebt dich die Bundesliga als Trainer wieder. ...das wäre schon.- Zitat Dann wird der Treter Trainer bei den Bayern. Das passt dann. Arroganz trifft Arroganz.
to5824bo 12.05.2013
5. Rüpel
Zitat von sysopAFPGelb-Rot - was sonst? Mit einem Platzverweis hat der niederländische Fußballstar Mark van Bommel seine lange Karriere beendet. Der 36-Jährige flog in seinem letzten Spiel beim PSV Eindhoven vom Platz. Auch in der Bundesliga hatte van Bommel seinen Ruf als Rauhbein sicher. http://www.spiegel.de/sport/fussball/ehrendivision-mark-van-bommel-beendet-karriere-mit-gelb-rot-a-899365.html
Der Begriff "Rauhbein" ist noch viel zu freundlich. Van Bommel war auf dem Platz ein veritabler Rüpel mit zwei Weltklasse-Ellenbogen. Und dem Ansehen des einst schönen holländischen Fußballs hat er zusammen mit seinem Kollegen de Jong durch üble Treterei im WM-Finale gegen Spanien nachhaltig geschadet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.