Eishockey-WM Sieg im Penaltyschießen - Schweden verteidigt Titel

Der Außenseiter aus der Schweiz stand kurz vor seinem ersten WM-Titel, doch nach dem letzten Penalty jubelten erneut die Schweden. Die Zuschauer in Kopenhagen sahen ein dramatisches Finale.

Schwedens Eishockeyspieler
AFP

Schwedens Eishockeyspieler


Mit dem zehnten Sieg im zehnten Spiel haben sich Schwedens Eishockey-Stars wie schon 2017 den WM-Titel gesichert. Die Tre Kronor setzten sich im Finale der Weltmeisterschaft in Dänemark gegen die Schweiz erst im Penaltyschießen durch. Nach der regulären Spielzeit und Verlängerung hatte es noch 2:2 gestanden.

Die Schweizer, die in Viertel- und Halbfinale überraschend Finnland und Kanada ausgeschaltet hatten, mussten sich wie 2013 mit Silber begnügen. Vor fünf Jahren in Stockholm hatten die Schweden mit 5:1 triumphiert. In Kopenhagen wiederholten die Skandinavier den Erfolg des Vorjahres in Köln, als sie Kanada mit 2:1 - ebenfalls nach Penaltyschießen - besiegt hatten.

Die Schweizer, die noch mit fünf Finalisten von 2013 antraten, begannen mit viel Selbstvertrauen und hatten zunächst die besseren Torchancen. Erst nach zehn Minuten kam der Favorit besser ins Spiel. Dennoch gelang den Schweizern durch Nino Niederreiter vor 12.490 Zuschauern in der ausverkauften Royal Arena die Führung (17.), Gustav Nyquist glich allerdings fast postwendend aus (18.).

Timo Meier nutzte im Powerplay einen Wechselfehler der Schweden zum 2:1 (24.), bevor die Schweden in Überzahl erneut zum Ausgleich kamen: Mika Zibanejad erzielte in der 35. Minute das 2:2 - gleichzeitig der letzte Treffer in der regulären Spielzeit.

Im Schlussabschnitt setzten sich die Skandinavier immer wieder im Schweizer Drittel fest, doch es sollte in die 20-minütige Verlängerung gehen. In der Overtime hatten die Schweizer Glück, als Adam Larsson zwei Sekunden vor Schluss den Pfosten traf.

Im Penaltyschießen verwandelte schließlich Filip Forsberg den entscheidenden Versuch und sicherte Schweden den elften Triumph bei einer Weltmeisterschaft. Die Schweizer müssen trotz eines herausragenden Turniers weiterhin auf den Gewinn ihres ersten WM-Titels warten.

mfu/sid



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
macarthur996 21.05.2018
1. eishockey
es war ein hochinteressantes Final zweier sehr guten Eishockeymannschaften. Beide hätten den Weltmeistertitel verdient. Bravo
Crom 21.05.2018
2.
Selten so ein spannendes Finale gesehen. Ich hoffe, es dient als Motivation für alle vermeintlich kleinen Eishockey-Nationen es den Schweizern nachzumachen und die "Großen" herauszufordern.
Rebierhcs 21.05.2018
3. Hochklassiges Finale
Die SUI hatte einen Matchplan und den wirklich bis zum Ende perfekt durchgezogen. Wenige Großchancen perfekt genutzt, wie schon in den Spielen zuvor, in der Abwehr super gearbeitet. SWE war für mich das bessere Team, im Gegensatz zum HF haben sie es versucht mehr spielerisch zu lösen, ich habe etwas die körperliche Härte vermisst (mehr bei SUI gesehen, dachte man, man kann die SUI so aus der Halle schießen?!), damit haben sie es sich selber schwer gemacht und gegen Ende der OT ging SWE tatsächlich die Luft aus. Nach 2 Pfostentreffern zu einer 100% Chance in OT für SWE in Penalty trotzdem ein verdienter, weil technisch doch noch besserer Sieger.
peterw 21.05.2018
4. Gratulation an die Schweiz!
Gratulation an die Schweiz! Großer Sport! Deutschland bei Olympia und die Schweiz bei der sogar noch höher einzuschätzenden WM, klasse Leistung!
jujo 21.05.2018
5. ....
Zitat von macarthur996es war ein hochinteressantes Final zweier sehr guten Eishockeymannschaften. Beide hätten den Weltmeistertitel verdient. Bravo
Ist doch schön das auch mal die "Großen" rausfliegen gegen einen "Kleinen" und sich im Finale übers shootout zum Sieg zittern müssen. Ich wünsche den Schweizern, daß das WM Turnier keine Eintagsfliege bleibt. Für die Deutschen scheint das Olympia Turnier eine gewesen zu sein. Ich fand das Endspiel toll, Zwei Mannschaften auf Augeshöhe. Schweden im Glück. So titelt die schwedische Presse.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.