EL-Rest: Inter und Lyon weiter, Liverpool patzt

Inter Mailand, Rubin Kasan, Metalist Charkow und Olympique Lyon haben sich für die Zwischenrunde der Europa League qualifiziert. Zittern müssen hingegen Liverpool und Atlético Madrid, beide Teams verloren am vierten Spieltag. Neapels Stürmer Edinson Cavani traf gegen Dnjepropetrowsk gleich viermal.

Jubelnde Inter-Spieler: Vorzeitiger Einzug in die nächste Runde Zur Großansicht
DPA

Jubelnde Inter-Spieler: Vorzeitiger Einzug in die nächste Runde

Hamburg - Mit dem deutschen Nationalspieler Miroslav Klose hat Lazio Rom Kurs auf die Zwischenrunde der Europa League genommen. Die Römer schlugen am vierten Spieltag der Gruppe J Panathinaikos Athen 3:0 (2:0) und festigten damit Platz eins. Der lange geschonte Klose wurde dabei in der 76. Minute eingewechselt.

Die Runde der letzten 32 Mannschaften bereits erreicht haben neben Hannover 96 und Bayer Leverkusen auch Inter Mailand, Rubin Kasan, Metalist Charkow und Olympique Lyon, das bei Athletic Bilbao 3:2 (2:0) gewann. Die Spanier haben damit nur noch rechnerische Chancen auf das Weiterkommen.

Titelverteidiger Atlético Madrid vergab derweil die erste Chance auf den Einzug in die Zwischenrunde. Die Madrilenen unterlagen in der Gruppe B 0:2 (0:1) beim portugiesischen Club Academica Coimbra. Madrid, das seine Besten wie Sturmstar Radamel Falcao in Coimbra schonte, fiel mit weiterhin neun Punkten hinter die punktgleichen Tschechen von Viktoria Pilsen zurück, die Hapoel Tel Aviv 4:0 (2:0) schlugen. Coimbra hat mit vier Punkten nur noch theoretische Chancen auf das Erreichen der nächsten Runde.

Der Premier-League-Club FC Liverpool verlor 0:1 (0:1) bei Anschi Machatschkala in der Gruppe A und muss um das Weiterkommen bangen. Im zweiten Spiel der Gruppe siegten die Young Boys Bern 3:2 (1:0) bei Udinese Calcio. Hinter Machatschkala (7 Punkte) liegen Liverpool und Bern (6) punktgleich auf den Plätzen zwei und drei, auch Udine (4) ist noch im Rennen.

Den vorzeitigen Einzug in die Runde der letzten 32 verpasste in der Gruppe F Dnjepr Dnjepropetrowsk, das trotz Führung noch 2:4 (1:1) beim SSC Neapel verlor. Dabei erzielte Stürmer Edinson Cavani alle Treffer für die Italiener.

In der Gruppe H geht es zwischen Inter und Kasan nur noch um den Gruppensieg. Die Mailänder gewannen 3:1 (0:0) bei Partizan Belgrad, zuvor hatten die Russen 1:0 (1:0) bei Neftchi Baku vorgelegt. Beide Teams haben zehn Punkte auf dem Konto und sind nicht mehr von den ersten beiden Plätzen zu verdrängen.

jar/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Tolle Überschrift
Solschenizyn 09.11.2012
Liverpool patzt? Wirklich? Ein unglückliche 1-0 Niederlage mit einem B-Team bei einer heimstarken Mannschaft, hat wenig mit patzen zu tun. Viel zittern muss man auch nicht, da schon ein Heimsieg gegen Bern am vorletzten Spieltag zum Weiterkommen reichen würde...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Europa League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
Fotostrecke
EL: Doppelter Diouf, lässiges Leverkusen

Fotostrecke
Europa League: Orientierungsloser ter Stegen, lautstarker Labbadia

Europa League
DPA
Seit der Saison 2009/2010 heißt der Uefa Cup Europa League. Der Wettbewerb wird - wie die Champions League - zentral vermarktet, die Einnahmen verteilt die Uefa je nach Abschneiden an die Teilnehmer. Im Zuge der Umstrukturierung ist der UI-Cup weggefallen, es geht nun über drei Qualifikationsrunden in eine Playoff-Runde. In der Gruppenphase der Europa League kämpfen 48 Mannschaften in zwölf Vierergruppen ums Weiterkommen - jeweils mit Hin- und Rückspiel. Die Gruppenersten und -zweiten kommen weiter - ergänzt durch die Dritten aus der Champions League. Dann geht es im K.o.-System weiter - bis ins Finale.
Sieger Europa League der letzten 25 Jahre
Jahr Verein
2014 FC Sevilla
2013 FC Chelsea
2012 Atlético Madrid
2011 FC Porto
2010 Atlético Madrid
2009 Schachtar Donezk
2008 Zenit Sankt Petersburg
2007 FC Sevilla
2006 FC Sevilla
2005 ZSKA Moskau
2004 FC Valencia
2003 FC Porto
2002 Feyenoord Rotterdam
2001 FC Liverpool
2000 Galatasaray Istanbul
1999 AC Parma
1998 Inter Mailand
1997 FC Schalke 04
1996 FC Bayern München
1995 AC Parma
1994 Inter Mailand
1993 Juventus Turin
1992 Ajax Amsterdam
1991 Inter Mailand
1990 Juventus Turin
1989 SSC Neapel
bis einschl. der Saison 2008/2009 "Uefa Cup"