Italien-Star Pirlo Schweiger auf Weltklasse-Niveau

Er ist Italiens wichtigster Mann: Mittelfeldspieler Andrea Pirlo bestimmt die Geschicke der "Squadra Azzura", an drei von vier italienischen EM-Toren war er bislang beteiligt. Gegen England soll er seine Mannschaft nun ins Halbfinale gegen Deutschland führen.

Aus Kiew berichtet

REUTERS

Andrea Pirlo aufzuhalten, gilt als unmögliches Unterfangen. Jedenfalls gibt es keinen italienischen Nationalspieler, der im Wirrwarr an Absperrgittern und Stellwänden so stilsicher und erhaben vorbeischreitet und zum wartenden Bus entschwindet, wie der große Schweiger der Squadra Azzurra.

Pirlo nach einer EM-Partie in der Mixed Zone aufzuhalten, betrachten selbst langjährige Vertraute als aussichtslos, der 33-Jährige entschwindet zumeist ohne Kommentar zum Spiel. Aber muss der Mann noch große Worte verlieren, wenn er solch große Taten sprechen lässt? Denn vor allem dank Pirlo steht Italien am Abend im Viertelfinale der Europameisterschaft. In Kiew kommt es zum Klassiker gegen England (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Wenn Pirlo nicht sprechen mag, dann müssen es eben andere tun. "Er macht den Unterschied", hat Fabio Capello festgestellt, der bis Anfang Februar dieses Jahres noch die englische Auswahl trainierte. Es ist mehr als nur eine Phrase, es ist die Wahrheit: Der immer etwas unbeteiligt blickende Stratege mit der Nummer 21 führte seine Teams zu zahlreichen Titeln. Pirlo war unter anderem Weltmeister und Club-Weltmeister, zweimal Champions-League-Sieger und dreimal italienischer Meister.

"Er ist in einer phantastischen Form"

Sein Beitrag zum jüngsten Titelgewinn mit Juventus Turin kann gar nicht genug gewürdigt werden. Viele in der Heimat hatten ihm das nach seinem Weggang vom AC Mailand nicht mehr zugetraut. Nun ist er zum besten Spieler der Serie A gekürt worden. "Er ist in einer phantastischen Form", sagt Nationaltrainer Cesare Prandelli. Für den 54-Jährigen ist Pirlo das Zentrum seiner ersten Elf, der er einen offensiven Spielstil verordnet hat.

Zur bisherigen Leistung seiner Mannschaft hat Prandelli vor dem England-Spiel gesagt: "Wir sind nicht die stärkste Mannschaft des Turniers, aber wir sind sehr entschlossen und bisher mit unserer Entwicklung zufrieden. Wir wollen hier noch etwas erreichen, deshalb müssen wir Spiele wie gegen England gewinnen." Das Halbfinale ist also fest im Visier der Italiener. Wie vor sechs Jahren würde es dann am Donnerstag in Warschau zu einem Duell mit Deutschland kommen.

Bei der WM 2006 siegte Italien gegen das DFB-Team, Pirlo gab damals den entscheidenden Pass zum 1:0 in der letzten Minute der Nachspielzeit durch Fabio Grosso. Später siegte Italien im Finale gegen Frankreich - und feierte den Weltmeistertitel. Pirlo befand sich damals auf dem Zenit seines Könnens. Und es zeigte sich vier Jahre später in Südafrika, wie sehr Italien von ihm abhängig ist: Der Mittelfeldstratege spielte bei der WM 2010 wegen einer Wadenverletzung nur 34 Minuten - Italien schied als Gruppenletzter aus.

Von den Weltmeistern von 2006 sind neben dem filigranen Feingeist Pirlo nur Torwart Gianluigi Buffon, 34 Jahre alt, und Mittelfeldmann Daniele de Rossi, 28, übrig geblieben. Prandelli hat den Umbruch vorangetrieben, und die neue Reife ist beim 1:1 gegen Spanien am besten zu bestaunen gewesen. Auch beim 1:1 gegen Kroatien und 2:0 gegen Irland enttäuschte Italien nicht. Pirlo war an drei der bisher vier italienischen Tore direkt beteiligt: Gegen Kroatien traf er per Freistoß, gegen Spanien und Irland leistete er für Antonio Di Natale und Antonio Cassano die Vorarbeit.

Defensiv denken, offensiv lenken

Nun bestreitet er in der ukrainischen Hauptstadt Kiew sein 87. Länderspiel. Vermutlich wird ihm Prandelli mit seinem Vereinskollegen Claudio Marchisio und de Rossi wichtige Verbündete in einer lauf- und einsatzfreudigen Dreier-Mittelfeldreihe zur Seite stellen. Dieses Trio agiert als wichtiger Abschirmdienst für eine Innenverteidigung, in der überraschend der ehemalige Wolfsburger Andrea Barzagli einen Stammplatz ergattert hat - der 31-Jährige gilt als langsam.

Defensiv denken, offensiv lenken ist dann Pirlos Aufgabe, wobei den Hauptpart, die in jeder Hinsicht unberechenbaren Stürmer Cassano und Mario Balotelli in Szene zu setzen, eher Thiago Motta hat. Aus der Tiefe zu agieren, kam dem Architekten Pirlo schon immer zugute. "Er entwickelt im Bruchteil einer Sekunde großartige Ideen und kann damit Spiele entscheiden", sagt der englische Teammanager Roy Hodgson. Und Kapitän Steven Gerrard lobt: "Pirlo ist einfach Weltklasse, er ist einer der besten Mittelfeldspieler der Welt." Aber das muss Pirlo derzeit gar nicht sein. Italien reicht es, wenn er der beste Europas ist.

England - Italien 20.45 Uhr (in Kiew)
(voraussichtliche Aufstellungen)
England: Hart - Johnson, Terry, Lescott, Cole - Gerrard, Parker - Milner, Young - Rooney - Welbeck
Italien: Buffon - Abate, Barzagli, Bonucci, Balzaretti - Marchisio, Pirlo, De Rossi - Thiago Motta - Cassano, Balotelli
Schiedsrichter: Proenca (Portugal)

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sponser 24.06.2012
1. Bin gespannt
Bin gespannt auf die Leistung der Italiener. Wie bereits geschrieben, gehören sie für mich neben Deutschland und Spanien zu den Topfavoriten. Ich erwarte, dass sie England schlagen werden. Und sollten wir sie dann nicht schlagen können (wovon ich nicht ausgehe!), werden sie den Cup holen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.