DFB-Gegner Griechenland: "Es riecht nach 2004"

Vor dem EM-Viertelfinale gegen Deutschland geben sich die griechischen Spieler betont locker und optimistisch. Verteidiger Sokratis fühlt sich sogar an den EM-Titel vor acht Jahren erinnert. Dabei fehlt den Griechen gegen die DFB-Elf ihr wichtigster Mann.

Griechenlands Verteidiger Sokratis: Ein Hauch von Portugal Zur Großansicht
DPA

Griechenlands Verteidiger Sokratis: Ein Hauch von Portugal

Hamburg - Die Stimmung beim deutschen Gegner Griechenland ist prächtig: Drei Tage vor dem EM-Viertelfinale gegen die DFB-Elf am Freitag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) spaßen die Spieler während des Trainings, von Anspannung keine Spur. Derzeit ist im griechischen Lager viel vom Hauch von Portugal die Rede, wo Griechenland vor acht Jahren sensationell Europameister wurde. "Es riecht nach 2004", sagt Innenverteidiger Sokratis, in der Bundesliga bei Werder Bremen unter Vertrag.

Auch damals waren die Griechen der krasse Außenseiter. Wie bei diesem Turnier setzten sie sich nur knapp als Gruppenzweiter durch und trafen im Viertelfinale auf einen der Favoriten: Frankreich. Der weitere Verlauf ist bekannt: Griechenland schlug nicht nur die Franzosen sondern im Halbfinale auch noch Tschechien und besiegte im Endspiel Portugal. Im DFB-Lager hofft man, dass sich die Geschichte nicht wiederholt.

Druck wegen des Vergleichs mit der Siegermannschaft von 2004 verspüren die Griechen offenbar nicht. "Wir haben unser erstes Ziel erreicht. Jetzt haben wir nichts mehr zu verlieren. Der Rest ist Zugabe", sagt Kyriakos Papadopoulos von Schalke 04, der gemeinsam mit Sokratis die griechische Innenverteidigung bildet.

Die Defensive ist das Prunkstück des Teams. Allerdings stört es Trainer Fernando Santos mittlerweile, dass seine Mannschaft nur auf die Verteidigung reduziert wird. "Wir wären nicht hier bei der EM-Endrunde, wenn wir nur in der Defensive gut wären", sagt der Portugiese.

Griechenland souverän in der EM-Qualifikation

Die Zahlen aus der EM-Qualifikation geben dem Coach Recht: Von zehn Spielen gewann Griechenland sieben, spielte zudem dreimal unentschieden, erzielte 14 Tore und kassierte fünf. Die Griechen setzten sich als Gruppenerster gegen den Zweiten Kroatien durch. Unter Santos, der nach der WM 2010 das Amt von Europameister-Trainer Otto Rehhagel übernommen hatte, verloren die Griechen von 24 Spielen nur zwei.

"Wir werden gegen Deutschland gewinnen. Sogar in einem möglichen Elfmeterschießen", tönt Mittelfeldspieler Konstantinos Katsouranis, der auch 2004 im Kader der Griechen stand. Ebenso wie Kapitän Georgios Karagounis, der gegen Deutschland aber wegen einer Gelbsperre fehlen wird. "Das ist ein ziemlich heikler Ausfall. Karagounis ist der Kopf des Teams", sagt Frank Wormuth, der bei der EM für den DFB unterwegs ist und andere Teams beobachtet. Trifft seine Analyse zu, braucht Deutschland im Viertelfinale vor allem Geduld: "Griechenland lässt nicht viel zu."

ham/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 57 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nun
warndtbewohner 19.06.2012
es wäre den Griechen auch mal ein Erfolgserlebnis gegen Deutschland zu gönnen, nachdem sie mit dem Euro schon so viel Pech hatten...
2. ach na ja... ich bemühe mal die Mathematik
andydevine 19.06.2012
diesmal heissen die Gegner nicht Frankreich, Tschechien und Protugal, sondern wenn müsste man Deutschland, dann möglicherweise Italien und im Finale möglicherweise Spanien besiegen. Ich sage mal die "bwin"-Wahrscheinlichekeit für die Wiederholung 2004 liegt bei ca. 1,5% (unterstellen wir jeweils eine Quote von 1:4 für das Weiterkommen Griechenlands). Okay, damit liegen wir deutlich über der Wahrscheinlichekit, dass die Hellenen auch noch 2014 den Euro haben.
3. Nein...
drumsmalta 19.06.2012
Zitat von warndtbewohneres wäre den Griechen auch mal ein Erfolgserlebnis gegen Deutschland zu gönnen, nachdem sie mit dem Euro schon so viel Pech hatten...
...ist es ihnen nicht. Schon 2004 war der Titel, selbst wenn man es dem Land gönnte, ein einziges Martyrium für Zuschauer - Rehagels Mauerfussball war grausig anzusehen und ein sportlicher Wettbewerb, egal wie schlau sich eine Mannschaft taktisch anstellen mag, bedeutet, dass sich, wie z.B. in einem Tennis Grand-Slam Finale, die besten gegenüberstehen und sich ein hochklassiges Match liefern. Griechenland hat als Land mit dem Euro genug gemauert, auch wenn das wie ein Klischee klingt (ich habe jedoch Jahre mit Griechen auf EU-Basis gearbeitet) aber die Selbstbedienungs- und Abzockermentalität hat schon den Euro an den Rand gebracht, es wäre ein Unding wenn dieser Witz von einer Mannschaft sich den Titel ermauert, bloss damit sich das Volk mal eine Nacht gut fühlen kann und dann vielleicht auch noch auf die Idee kommt, ansonsten alles richtig gemacht zu haben und wieder eine dicke Lippe zu riskieren. Sorry, ich kenne auch viele supernette und moralisch einwandfreie Griechen, aber was das ganze Land (und damit meine ich alle, quer durch alle Schichten) angestelt hat, sollte nicht durch einen kurzfristigen Hurra-Moment verhamlost werden (und genauso sehen es die Griechen, schauen Sie sich nur die Merkel Schlagzeilen an, seitdem feststeht, dass wir auf die treffen). Nee, am Freitag ist Schluss mit Urlaub.
4. Ich finde es absolut ironisch das gerade...
thepunisher75 19.06.2012
Zitat von sysopDPAVor dem EM-Viertelfinale gegen Deutschland geben sich die griechischen Spieler betont locker und optimistisch. Verteidiger Sokratis fühlt sich sogar an den EM-Titel vor acht Jahren erinnert. Dabei fehlt den Griechen gegen die DFB-Elf ihr wichtigster Mann. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,839786,00.html
...Griechenland gegen Deutschland spielt ! Soll wohl eine kleiner Hinweis nach Deutschland sein, das man sich zwar über die Griechen politisch echauffieren kann, aber wenn sie die Deutschen beim Fußball zufällig schlagen, das Land besser akzeptieren sollte das dieser Erfolg "fair" passiert ist ! Aber man weiß ja nie wie die Medien, inbesondere die BILD Zeitung oder der Spiegel den Erfolg Deutschlands/Griechenlands oder Mißerfolgs einer der beiden am nächsten Tag verkaufen wird. Mögliche Headlines: "Faule, betrügerische Griechen erkaufen sich Fußballsieg gegen Deutschland !" "Deutschland schießt Griechen aus der EM-folgt als nächstes der Fußtritt aus dem Euro ?"
5. Sport & Politik verwechseln
Critik 19.06.2012
Zitat von thepunisher75...Griechenland gegen Deutschland spielt ! Soll wohl eine kleiner Hinweis nach Deutschland sein, das man sich zwar über die Griechen politisch echauffieren kann, aber wenn sie die Deutschen beim Fußball zufällig schlagen, das Land besser akzeptieren sollte das dieser Erfolg "fair" passiert ist ! Aber man weiß ja nie wie die Medien, inbesondere die BILD Zeitung oder der Spiegel den Erfolg Deutschlands/Griechenlands oder Mißerfolgs einer der beiden am nächsten Tag verkaufen wird. Mögliche Headlines: "Faule, betrügerische Griechen erkaufen sich Fußballsieg gegen Deutschland !" "Deutschland schießt Griechen aus der EM-folgt als nächstes der Fußtritt aus dem Euro ?"
Sie scheinen wohl Sport und Politik zu verwechseln. Ich wüsste nicht was das eine mit dem Anderen zu tun hat.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-EM 2012
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 57 Kommentare
Fußball-EM 2012