Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Pleite gegen Tschechien: Niederlande verpassen EM-Qualifikation

DPA

Die Europameisterschaft 2016 findet ohne die Niederlande statt. Die Schützenhilfe der Isländer war gar nicht nötig, weil Oranje im Heimspiel gegen Tschechien einen desolaten Auftritt hinlegte. Die Türkei fährt als bester Gruppendritter nach Frankreich.

Die Hoffnung auf das Fußballwunder von Amsterdam war schon vor dem Anpfiff gering, nach 35 Minuten war das Heimspiel gegen Tschechien dann bereits entschieden. Die niederländische Nationalmannschaft, als WM-Dritter in die EM-Qualifikation gestartet, wird nach der 2:3 (0:2)-Niederlage erstmals seit 1984 bei einer Europameisterschaft fehlen.

Nach der fünften Niederlage im zehnten Qualifikationsspiel waren auch alle Rechenspiele hinfällig. Die "Elftal" hätte nur eine Chance auf das Erreichen der Playoffs im November gehabt, wenn bei einem eigenen Heimsieg die Türkei gleichzeitig das Spiel gegen Island verloren hätte. Am Ende siegten die Türken in Konya aber 1:0 (0:0) gegen Island.

Oranje zerlegt sich selbst

Dabei waren die Niederländer in der Anfangsphase das bessere Team, Anwar El Ghazi (1. Minute) und Wesley Sneijder (10.) vergaben gute Torchancen. Doch dann wurden die Gäste immer besser und nutzten gleich ihre erste Großchance. Nach einer schönen Kombination im Zentrum wurde der Hoffenheimer Pavel Kaderabek auf der rechten Seite freigespielt und der Außenverteidiger ließ Ersatztorhüter Jeroen Zoet keine Chance (24.).

Als Josef Sural nach einem Fehler des niederländischen Abwehrspielers Virgil van Dijk auf 2:0 erhöhte (35.), hatte Trainer Danny Blind genug gesehen und brachte für Außenverteidiger Jairo Riedewald den auf die Ersatzbank verbannten Kapitän Robin van Persie (39.). Sichtbar ging ein Ruck durch die Mannschaft, die durch den Platzverweis gegen Marek Suchy nach einer Notbremse (43.) weiteren Auftrieb bekam.

In der zweiten Halbzeit stockte der Oranje-Motor dann aber wieder, Memphis Depay hatte mit einem Schuss über das Tor noch die beste Gelegenheit (52.). Die Überzahl war kein großer Faktor mehr, Tschechien verteidigte die Führung souverän und profitierte von einem Eigentor van Persies in der 66. Minute. Der freistehende Kopfball ins eigene Tor war symptomatisch für den Niedergang des niederländischen Fußballs. Klaas-Jan Huntelaars Kopfballtreffer (70.) und auch van Persies Anschlusstor (83.) änderten daran nichts mehr.

Für die deutsche Nationalmannschaft bedeutet das Aus der Holländer, dass sie sich am 17. November keinen neuen Testspielgegner suchen muss, die "Elftal" wird dann in Hannover zu Gast sein.

Inan schießt die Türkei zur vierten EM-Teilnahme

Der türkische Trainer Fatih Terim hatte seine Mannschaft gegen den bisherigen Tabellenführer Island defensiv eingestellt, ihm war der fehlende Punkt für das Erreichen der Playoffs wichtiger als ein Sieg, der für die direkte Qualifikation reichte. Denn Kasachstan gewann 1:0 (0:0) in Lettland, damit rutschten die Letten auf den letzten Tabellenplatz und wurden zum Streichergebnis der Gruppe A.

Die Türken hatten gegen Lettland nur zwei Punkte geholt, deshalb reichte der knappe 1:0-Sieg gegen Island, um mit 16 Punkten als bester Tabellendritter zur EM nach Frankreich zu fahren.

Statt der Türkei muss Ungarn mit einem Zähler weniger in die Playoffs. Die weiteren Teilnehmer heißen Bosnien-Herzegowina, Ukraine, Irland, Slowenien, Schweden, Norwegen und Dänemark, ausgelost werden die Partien am kommenden Sonntag in Nyon.

Die Isländer waren spielbestimmend, erarbeiteten sich gegen die kompakte türkische Defensive aber kaum Torchancen. Gefährlicher waren da schon die Gastgeber, die ihre Konterstrategie trotz des Zwischenstandes aus Amsterdam nie aufgaben. Nach der Roten Karte für Gökhan Töre wegen groben Foulspiels (77.) sah alles nach einem Remis aus. Doch ein direkt verwandelter Freistoß von Selcuk Inan (89.) reichte für den glücklichen Sieg.

Die bisher feststehenden Teilnehmer für die EM 2016:

Frankreich (Gastgeber)
England
Tschechien
Island
Österreich
Nordirland
Portugal
Schweiz
Spanien
Italien
Belgien
Wales
Rumänien
Albanien
Deutschland
Polen
Russland
Slowakei
Kroatien
Türkei

krä

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 104 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Und wieder...
ohne_mich 13.10.2015
Und wieder das alte Lied: "Ohne Holland fah'n wir zur EM." Fast könnten sie einem leid tun.
2. Da heisst es warm anziehen
Fangio 13.10.2015
---Zitat--- ... Für die deutsche Nationalmannschaft bedeutet das Aus der Holländer, dass sie sich am 17. November keinen neuen Testspielgegner suchen muss, die "Elftal" wird dann in Hannover zu Gast sein. ---Zitatende--- für Jogis Truppe. Die Niederlande werden versuchen sich zu rehabitieren, und sich den Frust von der Seele zu schiessen.. ;) Nach der peinlichen Vorstellung von heute gegen Tschechien allerdings ist für die NM aber auch ein Kantersieg drin.
3.
Attila2009 13.10.2015
Och schaaade Holland.....
4. Schade Holland...
xvxxx 13.10.2015
... Alles ist vorbei. Schadenfreude ist doch die schönste Freude. Sorry, bis zum nächsten mal.
5. Gleich doppelte Freude in Deutschland:
821943 13.10.2015
einmal wegen der direkten EM-Qualifikation unserer deutschen Mannschaft, und weil ausserdem unsere türkischen Landsleute Grund zum Jubeln haben, die gleichfalls im nächsten Jahr dabei sein werden. Deutschland gegen Türkei, - das wäre doch aus deutscher Sicht das Traumfinale!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Europameister seit 1960
Jahr Nation
2016 Portugal
2012 Spanien
2008 Spanien
2004 Griechenland
2000 Frankreich
1996 Deutschland
1992 Dänemark
1988 Niederlande
1984 Frankreich
1980 BR Deutschland
1976 Tschechoslowakei
1972 BR Deutschland
1968 Italien
1964 Spanien
1960 Sowjetunion


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: