Sieg im Elfmeterschießen Portugal schlägt Polen - und zieht ins Halbfinale ein

Entscheidung im Elfmeterschießen: Polens Jakub Blaszczykowski hat verschossen. Portugal steht als erstes Team im Halbfinale.

REUTERS

Portugal ist ins EM-Halbfinale eingezogen. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo besiegte Polen im Elfmeterschießen 5:3. Nach 120 Minuten hatte es 1:1 (1:1, 1:1) gestanden. Den entscheidenden Elfmeter vergab Jakub Blaszczykowski.

Vor dem Anpfiff hatte es eine Schweigeminute zum Gedenken an die Opfer des Terroranschlags von Istanbul gegeben. Fußballerisch stand im Stadion von Marseille vor allem das Duell der beiden Top-Stürmer im Fokus: Real-Madrid-Superstar Ronaldo gegen Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski. Die bisherige Turnierbilanz sprach dem Portugiesen die bessere Form zu: In bislang vier Spielen hatte er zwei Tore erzielt, beide beim 3:3 gegen Ungarn. Lewandowski war hingegen bislang glücklos.

Brych gibt Elfmeter für Ronaldo nicht

Doch diese Statistik war nach nicht einmal zwei Minuten veraltet: Lukasz Piszczek spielte einen langen Seitenwechsel auf Kamil Grosicki, der dank einer ungeschickten Abwehraktion von Cédric bis an den Strafraum laufen konnte. Seine Flanke brachte Lewandowski aus elf Metern im Tor unter, schon stand es 1:0 für Polen (2. Minute).

Und Ronaldo? Der schoss zum ersten Mal in der zehnten Minute auf das polnische Tor, sein Versuch wurde aber abgefälscht und geriet zur ungefährlichen Bogenlampe. Kein Problem für Polens Keeper Lukasz Fabianski. Es folgten: ein Freistoß aus 35 Metern in die Mauer (16.), ein Sturz im Strafraum, als er von Michal Pazdan elfmeterwürdig - und von Schiedsrichter Felix Brych ungeahndet - umgestoßen wurde (30.) sowie ein Distanzschuss (29.).

Den 1:1-Ausgleich erzielte ein anderer: Der erst 18 Jahre alte Neu-Bayer Renato Sanches zog von der Strafraumgrenze ab und traf mit seinem satten Schuss halbhoch ins rechte Eck (33.) - Fabianski war machtlos. Polen hatte immer wieder gute Aktionen, durch schnelle Konter und auch durch starke Kombinationen, doch außer Lewandowskis Treffer gab es kein weiteres Erfolgserlebnis mehr - zumindest in Hälfte eins.

Langeweile in Hälfte zwei, Flitzer in der Verlängerung

In der zweiten Hälfte ging es mit dem Duell Ronaldo vs. Lewandowski weiter: Der Pole hatte erneut den ersten Torschuss - genauer gesagt, den ersten Kopfball (48.). Auf der anderen Seite wäre Ronaldo fast die Führung gelungen, doch Fabianski konnte in letzter Sekunde retten (52.). Einen weiteren Versuch setzte der Star ans Außennetz (55.).

Dann verflachte die Partie, die zweite Hälfte war zu großen Teilen ein Langweiler, unterbrochen lediglich durch Cédrics Distanzschuss (64.), Arkadiusz Miliks Direktabnahme in die Arme von Rui Patricio (69.), dem Fast-Eigentor von Artur Jedrzejczyk (81.) und der wohl größten Chance von Ronaldo, der aber nur ein Luftloch schlug, anstatt für die Entscheidung zu sorgen (86.).

In der Verlängerung vergab Ronaldo erneut eine gute Möglichkeit (92.), ansonsten ging es ähnlich ereignislos weiter wie zuvor. Einen Flitzer gab es noch, doch das war es dann auch. Im Elfmeterschießen trafen alle Portugiesen, bei den Polen vergab Blaszczykowski, bevor Ricardo Quaresma sein Team ins Halbfinale schoss.

Polen: Fabianski - Piszczek, Glik, Pazdan, Jedrzejczyk - Krychowiak, Maczynski (98. Jodlowiec) - Blaszczykowski, Grosicki (82. Kapustka) - Milik, Lewandowski. - Trainer: Nawalka
Portugal: Rui Patrício - Cédric, Pepe, José Fonte, Eliseu - William Carvalho (96. Pereira) - Joao Mário (80. Quaresma), Renato Sanches, Adrien Silva (74. Moutinho) - Nani, Cristiano Ronaldo. - Trainer: Fernando Santos
Schiedsrichter: Felix Brych
Tore: 1:0 Lewandowski (2.). 1:1 Renato Sanches (33.)
Elfmeterschießen: 0:1 Cristiano Ronaldo, 1:1 Lewandowski, 1:2 Renato Sanches, 2:2 Milik, 2:3 Moutinho, 3:3 Glik, 3:4 Nani, Rui Patrício hält gegen Blaszczykowski, 3:5 Quaresma
Zuschauer: 62.940
Gelbe Karten: Jedrzejczyk, Glik, Kapustka - Adrien Silva, William Carvalho

bka



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
langenscheidt 01.07.2016
1. Glückwunsch Portugal
Ab der 70.Minute habt ihr es wenigstens versucht auf das gegnerische Tor zu spielen. Die Polen verweigerten ab dieser Minute das Fußballspiel. Dem Live-Kommentator der ARD konnte man teilweise nicht mehr zuhören: sein Gewinsel um das Spiel wurde unerträglich. Keine Ahnung, was der Mann von K.O.Spielen allgemein sich erhofft. Deutschland wird gegen den ersten richtigen Gegner bei dieser EM - Italien - ähnlich spielen.
Korken 01.07.2016
2. Torwart auf Linie
Es ist recht auffallend, dass einige Torwärter bei Elfmetern nicht auf der Linie bleiben, sondern schon vor dem Schuss nach vorne springen und sich so einen Vorteil verschaffen. Auch beim hier gehaltenen Elfmeter war dies so. Der portugiesische Torwart war gut einen halben Meter, wenn nicht sogar mehr, noch bevor der polnische Spieler den Ball berührte, vor der Torlinie. So etwas müsste strenger geahndet werden.
fisschfreund 01.07.2016
3.
Was für ein mieses Spiel. Eigentlich hätten beide verlieren müssen
erlenstein 01.07.2016
4. ganz schlechter Schiedsrichter
... von Michal Pazdan elfmeterwürdig - und von Schiedsrichter Felix Brych ungeahndet - umgestoßen... Das war der ärgerlichste Moment des Spiels und insofern hat Portugal gerecht gewonnen!
dasistdasende 01.07.2016
5. Angsthasenfussball
Wir können noch froh sein, das ein frühes Tor gefallen ist. So war zumindest die 1. Hz. erträglich. Aber das kommt dabei raus wenn 2 Mannschaften Angst haben zu verlieren. Gähnende Langeweile. Hoffentlich kickt Wales oder Belgien noch Portugal raus. Die Mannschaft hat kein Finale verdient.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.