Fußball-EM 2020 London bekommt das EM-Finale, München ein Viertelfinale

München wird einer der Austragungsorte der EM 2020. Die Stadt richtet drei Vorrundenspiele und ein Viertelfinale aus. Das Endspiel geht nach London. Das hat die Uefa entschieden - und damit die Wünsche des Deutschen Fußball-Bundes erfüllt.

Stadion in München: Austragungsort für vier Spiele der EM 2020
DPA

Stadion in München: Austragungsort für vier Spiele der EM 2020


Hamburg - Die Entscheidung für die Spielorte der europaweit ausgetragenen Fußball-EM 2020 ist gefallen - und München ist als Verlierer trotzdem ein Sieger. Die bayerische Landeshauptstadt hat zwar nicht den Zuschlag für das Endspiel erhalten, sondern trägt lediglich drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale aus. Aber genau das war vom Deutschen Fußball-Bund so erhofft worden. Der DFB rechnet damit, dass sich dadurch jetzt die Chancen, dass die EM 2024 komplett in Deutschland stattfindet, erhöht haben.

Wie erwartet erhielt London den Zuschlag, das Endspiel und die beiden Halbfinalduelle auszutragen. Dies hatte sich bereits im Vorfeld abgezeichnet, nachdem DFB und englischer Verband sich hinter den Kulissen bereits auf eine Art Deal verständigt hatten. München sollte auf das Finale 2020 zugunsten der Briten verzichten. Dafür unterstützt der britische Verband die Bewerbung Deutschlands für die EM vier Jahre später.

Jeweils drei Vorrundenspiele und ein Achtelfinale finden in Kopenhagen (Dänemark), Bukarest (Rumänien), Amsterdam (Niederlande), Dublin (Irland), Bilbao (Spanien), Budapest (Ungarn), Brüssel (Belgien) und Glasgow (Schottland) statt. Neben München haben Baku (Aserbaidschan), St. Petersburg (Russland) und Rom (Italien) den Zuschlag für jeweils drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale erhalten.

Skopje (Mazedonien), Jerusalem (Israel), Minsk (Weißrussland), Stockholm (Schweden), Cardiff (Wales) und Sofia (Bulgarien) scheiterten mit ihren Bewerbungen.

Klicken Sie auf die markierten Orte

Bewerberstädte
EM 2020 Austragungsorte
"Ich bin total zufrieden. Wenn man sich anschaut, was in den letzten Jahren alles in Deutschland stattgefunden hat - WM 2006, Frauen-WM 2011, Champions-League-Finale 2012 in München und 2015 in Berlin und jetzt noch die EM 2020 -, so habe ich mir das vorgestellt", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. "Ich habe in der Exekutivsitzung unsere Bewerbung für das Finale zurückgezogen, sodass es keine Kampfabstimmung gab und wir unser Ziel erreicht haben, auch wenn die heutige Entscheidung noch nicht den Zuschlag für die ganze EM 2024 bedeutet."

"Wir sind sehr zufrieden, dass wir den Zuschlag erhalten haben, bei der Europameisterschaft 2020 in der Allianz Arena Spiele austragen zu können", sagte Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge. "Ich kann versichern, dass wir zusammen mit der Stadt München bei dieser ersten pan-kontinentalen Europameisterschaft ein großartiger Gastgeber sein werden."

Die EM 2020 wird zum 60-jährigen Jubiläum der Uefa erstmals auf dem ganzen Kontinent ausgetragen. Um die 13 Austragungsorte hatten sich insgesamt 19 Länder beworben.

aha/tpr



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 104 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ghostscript 19.09.2014
1. Umweltverschmutzung...
...wenn die Mannschaften durch ganz Europa fliegen... Leider keine erfreuliche Meldung
zatze1 19.09.2014
2. Mein Gott...
das ist doch keine Eilmeldung!
ofelas 19.09.2014
3. Woher kommen die meisten Spieler der 1. und 2. Mannschaft
Das Fussballherz Deutschlands schlaegt in NRW, mit Dortmund, Schalke, Bochum, Koeln, Moenchengladbach, Paderborn und etlichen Zweitliga Mannschaften....aber die Spiele gehen nach Muenchen
leiboldson 19.09.2014
4.
2024 geht die EM an die Türkei.
iffel1 19.09.2014
5. St. Petersburg ? Russland ? Was soll das denn ?
dann hat Putin 2020 ja gleich vier Austragungsorte der EM: Baku, Budapest und Bukarest... Naja, immer noch besser als Putins Wunsch, das Endspiel der Russen in Leipzig zu feiern ;o)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.