Austragung in 13 Ländern: EM-Revolution für 2020 wird konkreter

Wird die Fußball-Europameisterschaft 2020 in 13 Ländern ausgetragen? Innerhalb der Uefa werden entsprechende Pläne weiter vorangetrieben. Und auch beim DFB ist man nicht abgeneigt. Eine endgültige Entscheidung soll offenbar Anfang 2013 fallen.

EM-Pokal: Turnier steht vor einer Revolution Zur Großansicht
Getty Images

EM-Pokal: Turnier steht vor einer Revolution

Hamburg - Bisher hatten es viele als irrwitzige Idee von Uefa-Präsident Michael Platini abgetan. Doch offenbar werden die Planungen, die Austragung der Fußball-EM 2020 grundlegend zu revolutionieren, immer konkreter. "Wir haben das Thema in unserem Präsidium besprochen und stehen den Vorschlägen offen gegenüber", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach: "Wobei der Gedanke, Euro-Spiele in Deutschland auszutragen, reizvoll ist."

Der Plan sieht wie folgt aus: Platini favorisiert, dass das Turnier zum 60-jährigen Jubiläum einmalig in 13 über den gesamten Kontinent verteilten Stadien ausgetragen wird. Dies berichtete die "Bild"-Zeitung. Nach derzeitigem Stand könnten mindestens drei der Spiele in Deutschland ausgetragen werden. Sollte sich die deutsche Nationalmannschaft qualifizieren, soll sie ihre Gruppenspiele in Berlin austragen.

"Die Diskussionen über den Bewerbungsprozess sind aktuell in vollem Gange", teilte die Uefa mit. Vorerst müssen aber noch die Verbände über den Modus abstimmen. Dies soll am 27. und 28. November bei einem Treffen der Uefa in Brüssel passieren, bei dem noch Vorgespräche über das Thema geführt werden. Dort sollen auch Niersbach und DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock teilnehmen. "Wenn die Idee auf Zustimmung stößt, werden wir ins Detail gehen", betonte Platini zuletzt. Am 7. Dezember soll das Uefa-Exekutivkomitee über die Pläne beraten - und nach Informationen der "Bild"-Zeitung im Januar 2013 entscheiden.

Offenbar viele Befürworter bei den nationalen Verbänden

Zuletzt sagte DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock: "Wir (im DFB) haben unseren Meinungsbildungsprozess noch nicht abgeschlossen, es hat aber einen gewissen Charme." Es gebe "unter den Nationalverbänden viele Befürworter einer Europa-EM".

Laut "Bild"-Zeitung könnte auf Grundlage der aktuellen Fifa-Weltrangliste außer in Berlin in London, Madrid, Lissabon, Paris, Amsterdam, Brüssel, Basel, Athen, Rom, Moskau und Zagreb gespielt werden. Als Austragungsort der beiden Halbfinale und des Finales ist die türkische Metropole Istanbul im Gespräch. Die Türkei war bereits 2008 und 2012 bei der EM-Vergabe unterlegen gewesen und hatte starkes Interesse an der Ausrichtung der EM 2020 nach bisherigem Modus angemeldet. Istanbul bewirbt sich allerdings auch um die Olympischen Sommerspiele im gleichen Jahr. Eine parallele Austragung beider Großevents gilt als ausgeschlossen.

Als Argumente für eine europaweite Europameisterschaft führte Platini die Finanzkrise und bereits bestehende Infrastruktur an. "Wir müssten keine Stadien oder Flughäfen bauen, gerade jetzt in Zeiten der wirtschaftlichen Krise", sagte Platini im Sommer. Ob bei diesem Modus aber wirkliche EM-Stimmung aufkommen würde, bleibt fraglich.

leh/sid/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 55 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Genial....
Berlin142 13.11.2012
Da die austragenden Ländern dann D, I, F, E, GB, P, ... sind und diese ja als Austräger auch startberechtigt, kann man auf die Qualifikation verzeichten. Alle Plätze für Europa sind leider schon voll. Spart zudem unnütze Fahrerei. Wer solchen Schwachsinn noch unterstützt, der kann eigentlich nur finanziell abhängig sein.
2.
BlakesWort 13.11.2012
Jubiläum und Europa hin oder her, die Idee ist Schwachsinn. Nicht nur der logistische Aufwand wäre immens, auch der Stimmung und dem gewünschten Effekt - den Gastgeber zu promoten - wäre damit kein Gefallen getan. Eine Idee für die Mottenkiste.
3. coole Idee
Nonvaio01 13.11.2012
Zitat von sysopSoll die Fußball-Europameisterschaft 2020 in 13 Ländern ausgetragen werden? Innerhalb der Uefa werden entsprechende Pläne weiter vorangetrieben. Und auch beim DFB ist man nicht abgeneigt. Eine endgültige Entscheidung soll offenbar Anfang 2013 fallen. EM 2020: Turnier könnte in 13 Ländern ausgetragen werden - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/em-2020-turnier-koennte-in-13-laendern-ausgetragen-werden-a-867017.html)
ich find die Idee Klasse soetwas zum 60 Jaehrigen Jubilaeum zu machen. Problem sehe ich nur wenn D z.b. 3 spiele in Berlin hat und Holland keines in Holland, da koennen geruechte ueber Wettbewerbsverzerrungen kommen. Was macht man wenn Holland Italien und D in einer Gruppe sind? Muessen die kleinen dann von land zu land reisen?
4.
murun 13.11.2012
Zitat Spiegel: "Ob bei diesem Modus aber wirkliche EM-Stimmung aufkommen würde, bleibt fraglich." Stimmung wie bei Qualispielen eben, aber die Athmosphäre und das Gefühl, einem internationalen Fussballturnier beizuwohnen, würde völlig fehlen. Traurige Enticklung...
5. Was ...
effesste 13.11.2012
Zitat von sysopSoll die Fußball-Europameisterschaft 2020 in 13 Ländern ausgetragen werden?EM 2020: Turnier könnte in 13 Ländern ausgetragen werden - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/em-2020-turnier-koennte-in-13-laendern-ausgetragen-werden-a-867017.html)
... für eine selten dämliche Idee! Ich frage mich aber ernsthaft, wo die finanziellen Vorteile für die UEFA und ihre Funktionäre liegen, denn das ist ja bekanntlich das Einzige, was zählt für diese Leute. Fernsehrechte kann man auch bei vielen beteiligten Ländern nicht mehr ausschlachten als bei einem einzigen Ausrichter, es sei denn, man erhöht die Anzahl der Teilnehmer und damit der Spiele (Au ja! Mann, bin ich gut: Keine Qualifikation, alle UEFA-Mitglieder nehmen an der "Endrunde" teil und wir haben einen ganzen Sommer lang Europameisterschaft mit ganz vielen Spielen und ganz viel Fernsehgeldern.) Vielleicht liegt der Vorteil aber auch einfach darin, daß man bei noch mehr Bewerbern und beteiligten Interessengruppen einfach noch mehr Leute hat, bei denen man die Hand aufhalten kann. Wer weiß, aber etwas anderes als finanzielle Interessen stehen garantiert nicht hinter solchem Unfug.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Fußball-EM 2020
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 55 Kommentare
  • Zur Startseite
Europameister seit 1960
Jahr Nation
2012 Spanien
2008 Spanien
2004 Griechenland
2000 Frankreich
1996 Deutschland
1992 Dänemark
1988 Niederlande
1984 Frankreich
1980 BR Deutschland
1976 Tschechoslowakei
1972 BR Deutschland
1968 Italien
1964 Spanien
1960 Sowjetunion

Toschützenkönige bei Europameisterschaften
Jahr Platzierung
2012 Fernando Torres (3)
2008 David Villa (4)
2004 Milan Baroš (5)
2000 Savo Miloševic und Patrick Kluivert (je 5)
1996 Alan Shearer (5)
1992 Henrik Larsen, Karl-Heinz Riedle, Dennis Bergkamp, Tomas Brolin (je 3)
1988 Marco van Basten (5)
1984 Michel Platini (9)
1980 Klaus Allofs (3)
1976 Dieter Müller (4)
1972 Gerd Müller (4)
1968 Dragan Dzajic (2)
1964 Jesus María Pereda Ruiz de Temiño, Ferenc Bene, Dezso Novák (je 2)
1960 Milan Galic, Francois Heutte, Dražan Jerkovic, Walentin Iwanow, Wiktor Ponedelnik (2)
Deutsches Abschneiden bei Europameisterschaften
Jahr Platzierung
2012 Halbfinale
2008 Finale
2004 Vorrunde
2000 Vorrunde
1996 Europameister
1992 Finale
1988 Halbfinale (BRD)
1984 Vorrunde (BRD)
1980 Europameister (BRD)
1976 Finale (BRD)
1972 Europameister (BRD)
1968 Qualifikation (BRD und DDR)
1964 Achtelfinale (DDR)
1960 Achtelfinale (DDR)
*seit 1968 scheiterte die DDR-Auswahl
immer in der Qualifikation