DFB-Spieler Lars Bender: "Ich habe ein Tor mehr als Boateng"

Er war der Matchwinner des Abends: Lars Bender schoss die deutsche Nationalmannschaft mit seinem Siegtreffer gegen Dänemark ins EM-Viertelfinale. Der Startelf-Debütant empfiehlt sich Bundestrainer Joachim Löw bereits für die nächste Partie gegen Griechenland.

DPA

Hamburg - Er habe eigentlich gar keine andere Wahl gehabt, als den Ball ins Tor von Dänemarks Keeper Stephan Andersen zu schießen, sagte Matchwinner Lars Bender am Tag nach der Partie. Bender war in der 80. Minute aus der eigenen Hälfte gestartet, vorbei an Thomas Müller und den dänischen Abwehrspielern - "ich habe den Raum gesehen und bin einfach losgelaufen" - und hatte zum 2:1 gegen Dänemark getroffen. Damit sicherte der Startelf-Debütant seinem Team endgültig den Einzug ins EM-Viertelfinale am kommenden Freitag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

"Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass es reicht", sagte Bender - und fügte mit einem Grinsen hinzu: "Wäre der Ball in den Armen von Andersen gelandet, hätte ich die ganzen 80 Meter wieder zurückrennen müssen." Denn eigentlich ist Benders Platz in der deutschen Formation die rechte Außenverteidigerposition - und nicht der Angriff. Dass ausgerechnet er das entscheidende Tor - sein erster Länderspieltreffer überhaupt - für die Mannschaft geschossen habe, das müsse er erst noch realisieren.

Bewusst ist er sich jedoch der Tatsache, dass er seinen teaminternen Marktwert durch den Auftritt gegen Dänemark erhöht hat. Auf die Frage, welche Vorzüge er gegenüber Außenverteidiger Jérôme Boateng habe, antwortete Bender trocken: "Ich habe ein Tor mehr." Zudem habe es ihm die Mannschaft leicht gemacht, indem sie ihn von Anfang an gut integriert habe. "Mit ein paar sicheren Pässen zu Beginn konnte ich gut ins Spiel hineinfinden", sagte er. Vor allem der Dortmunder Abwehrchef Mats Hummels habe ihn hervorragend dirigiert. Ob Bundestrainer Joachim Löw ihm deshalb im Viertelfinalspiel gegen Griechenland den Vorzug geben werde, traute sich der 23-jährige Bender noch nicht vorauszusagen.

Fotostrecke

17  Bilder
Deutscher Sieg über Dänemark: Mit drei Siegen ins Viertelfinale
Klar müsse für Löw aber sein, dass Lars "der richtige Bender" sei. Im Vorfeld hatte der Nationalcoach die Namen der beiden Bender-Zwillinge - Lars' Bruder Sven stand bis zum Trainingslager in Südfrankreich im erweiterten Kader - offenbar mehrfach vertauscht.

Mit seinem Bruder stehe er täglich in Kontakt, sagte Lars Bender - "er gönnt mir den Erfolg". Gleiches gelte für seinen Leverkusener Vereinstrainer Sascha Lewandowski. Er habe Bender gleich nach dem Spiel eine Nachricht geschrieben und gefragt, ob er nicht auch in Leverkusen als rechter Außenverteidiger zur Verfügung stünde. "Ich habe ihm aber sofort geantwortet, dass ich nur im Mittelfeld spiele", sagte Bender, "etwas anderes kommt für mich gar nicht in Frage."

Dänemark - Deutschland 1:2 (1:1)
0:1 Podolski (19.)
1:1 Krohn-Dehli (24.)
1:2 L. Bender (80.)
Dänemark: Andersen - Jacobsen, Kjaer, Agger, S. Poulsen - Kvist - Eriksen, J. Poulsen (ab 82. Mikkelsen), Zimling (ab 79. C. Poulsen), Krohn-Dehli - Bendtner Deutschland: Neuer - L. Bender, Hummels, Badstuber, Lahm - Khedira, Schweinsteiger - Müller (ab 84. Kroos), Özil, Podolski (ab 64. Schürrle) - Gomez (ab 74. Klose)
Schiedsrichter: Carballo (Spanien)
Zuschauer: 32.000

psk

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. So ein Quatsch!
explikator 18.06.2012
Zitat von sysopBender war in der 80. Minute aus der eigenen Hälfte mit dem Ball im Alleingang gestartet [...] und hatte zum 2:1 gegen Dänemark getroffen.
Wäre schön, wenn die Artikel mal von Leuten geschrieben werden, die das Spiel auch gesehen haben... SPON wird immer fahrlässiger. Getroffen hat er, aber lief weder mit Ball und auch nicht im Alleingang: Özil lief mit Ball, mit Pass auf Klose, der nicht rankam und der mitgelaufene Bender verwandelte dann.
2. Schönfärberei
Klaus.Freitag 18.06.2012
Zitat von explikatorWäre schön, wenn die Artikel mal von Leuten geschrieben werden, die das Spiel auch gesehen haben... SPON wird immer fahrlässiger. Getroffen hat er, aber lief weder mit Ball und auch nicht im Alleingang: Özil lief mit Ball, mit Pass auf Klose, der nicht rankam und der mitgelaufene Bender verwandelte dann.
Bender war die Schwachstelole in der Defensive, fast alle gef#ährlichen Angriffe der Dänen kamen über seine Seite, oftmals stand er vollkommen dispositioniert, so dass sich das Geschehen hinter seinem Rücken abspielen können. Hätte Deutschland verloren, hätte er wohl nie mehr als rechter Verteidiger gespielt. So aber hat Deutschland gewonnen und er ein Tor ge,macht- undplötzlich soll das auf der rechten Defensivseite gut gewesen sein? Lächerliche Schönfärberei.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Fußball-EM 2012
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
  • Zur Startseite
Fußball-EM 2012

Fotostrecke
Grafische Analyse: So besiegte Deutschland die Dänen
Fotostrecke
EM 2012: Die Stars der deutschen Gruppengegner