EM-Gruppe D: England und Frankreich im Viertelfinale

England und Frankreich haben nach ihren letzten Gruppenspielen die K.-o.-Phase erreicht. Die Engländer besiegten Gastgeber Ukraine, für Aufregung sorgte jedoch ein nicht gegeber Treffer der Gastgeber. Frankreich verlor gegen die bereits ausgeschiedenen Schweden.

Stürmer Rooney (r.): Schoss England ins Viertelfinale Zur Großansicht
AFP

Stürmer Rooney (r.): Schoss England ins Viertelfinale

Hamburg - England und Frankreich haben das Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft erreicht. Im letzten Spiel der Gruppe D schlugen die Engländer den ukrainischen Co-Gastgeber 1:0 (0:0). Die Franzosen verloren zwar gegen die bereits ausgeschiedenen Schweden 0:2 (0:0), sicherten sich aber mit einem Punkt Vorsprung auf die Ukraine den zweiten Tabellenplatz

Die Tore für England schoss der in dieser Partie neu zum Team dazugestoßene Wayne Rooney (48. Minute), für die schwedische Auswahl trafen Zlatan Ibrahimovic (54.) und Sebastian Larsson (90+1.). Für Aufruhr sorgte ein nicht gegebener Treffer der Ukraine: John Terry rettete einen Schuss von Marko Devic. Die Zeitlupenbilder belegten jedoch, dass der Ball die Linie in vollem Umfang überquert hatte.

Auf die "Three Lions" wartet in ihrer Viertelfinalpartie am Samstag Weltmeister Spanien, Frankreich trifft am Sonntag auf die Italiener (beides 20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

In Kürze mehr auf SPIEGEL ONLINE.

psk

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Kein Verständnis
FunBaer 19.06.2012
Ich bin gegen Videobeweise, also für Tatsachenbeweise. Ich habe aber kein Verständnis dafür, dass, obwohl mit minimalem Aufwand, es keinen Torsensor gibt. Das war heute mehr als schade für die Ukraine. Ich war vorher neutraler Zuschauer, aber nach dem nicht gegebenem Tor hätte ich den Ukrainern den Sieg von Herzem gegönnt.
2. Sehe mir keine Turniere mehr an
horstma 19.06.2012
UEFA, FIFA und die ganze Altherrenriege war nach den katastrophalen Schiedsrichterleistungen bei der letzten WM und dem nicht gegebenen Tor für England gewarnt, und es waren 2 Jahre Zeit, daran etwas zu ändern. Die Technik dafür existiert längst. Jetzt ist diese EM im Prinzip Makulatur, weil man gestern Kroatien und heute die Ukraine wegen grober Schiedsrichterfehler ev. zu Unrecht ausgeschlossen hat. Solange Torkamera und Videobeweis nicht eingeführt sind, sehe ich mir keine Turniere mehr an. Diese Farce tue ich mir nicht mehr an.
3. Der letzte Absatz stimmt nicht
AntiGravEinheit 19.06.2012
Frankreich muß gegen Spanien ran und Engalnd darf gegen Italien spielen.
4. Abseits
denry 19.06.2012
Dem nicht gegebenen Tor für die Ukraine kam aus einer Abseitssituation raus, Somit stimmts wieder. Zwei Fehler die sich korrigierten.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-EM 2012
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
Fußball-EM 2012

Fotostrecke
Fußball-Nationalmannschaft: Diese Spieler fahren zur EM
Fotostrecke
EM 2012: Die Stars der deutschen Gruppengegner