EM 2012: Gündogan bricht Training ab, Portugal plagen Verletzungssorgen

Entwarnung für Ilkay Gündogan: Der Mittelfeldspieler musste am Samstag das Training der DFB-Elf abbrechen, erlitt aber nur eine leichte Bänderdehnung. Auch die Portugiesen kämpfen mit Verletzungssorgen, zudem wurde gegen den Verband ein Disziplinarverfahren eingeleitet.

Mittelfeldspieler Gündogan: Training abgebrochen Zur Großansicht
AFP

Mittelfeldspieler Gündogan: Training abgebrochen

Hamburg - Der deutsche Reservist Ilkay Gündogan hat das Training mit der Nationalmannschaft am Samstagnachmittag abbrechen müssen. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund war umgeknickt und wurde nach kurzer Behandlung mit einem dick bandagierten linken Knöchel ins Mannschaftshotel gebracht. Nach einer ausführlichen Untersuchung gab es aber Entwarnung. "Es ist nichts gerissen, es ist nichts gebrochen. Nur eine leichte Bänderüberdehnung", teilte Pressesprecher Harald Stenger mit.

Auch die Portugiesen plagen sich mit Verletzungssorgen herum: Die Abwehrspieler Pepe und Fábio Coentrão brachen am Samstag das Training bereits nach dem Aufwärmprogramm ab. Pepe klagte über Schmerzen in den Fußgelenken, Coentrão musste sich am linken Bein behandeln lassen. Ihr Einsatz im Halbfinale am Mittwoch in Donezk (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) soll aber nicht gefährdet sein. Verzichten muss Portugal allerdings auf Hélder Postiga, der sich im Viertelfinale gegen Tschechien (1:0) eine Oberschenkelverletzung zuzog.

Der portugiesische Fußballverband muss sich zudem in einem Disziplinarverfahren behaupten, das die Uefa am Samstag gegen ihn eröffnet hat. Nach dem 1:0-Sieg im Viertelfinale gegen Tschechien hatte ein Fan nach Angaben des europäischen Verbands versucht, auf das Spielfeld zu gelangen. Der Disziplinar- und Kontrollausschuss der Uefa will sich am Montag mit dem Fall beschäftigen.

Bereits zu einer Strafe verurteilt ist der russische Verband RFS: Nach den Vorkommnissen beim EM-Vorrundenspiel zwischen Russland und Griechenland muss der RFS 35.000 Euro zahlen. Der Disziplinar- und Kontrollausschuss sah es als erwiesen an, dass russische Fans im Stadion Feuerwerkskörper angezündet und "verbotene Fahnen" gezeigt hätten. Es ist das dritte Verfahren gegen den russischen Verband bei der EM.

Der italienische Mittelfeldspieler Thiago Motta hat sich rechtzeitig vor dem Viertelfinale gegen England am Sonntag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) fit gemeldet. "Ob er spielt, ist für mich jetzt nur noch eine taktische Überlegung", Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli.

Der langjährige Fifa-Mediendirektor Guido Tognoni wirft dem Präsidenten des Weltverbands, Joseph Blatter, vor, die Torlinien-Technik mit einem Chip im Fußball viel zu spät obligatorisch machen zu wollen. Blatter wolle "als Reformer dastehen", sagte Tognoni dem Magazin "Focus", deshalb wolle er "nun eine Technologie einführen, die überfällig und keine Innovation ist". Am 5. Juli beraten die Regelhüter der Fifa darüber, wie künftig sicherer über Treffer oder Nicht-Treffer entschieden werden kann.

psk/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-EM 2012
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fußball-EM 2012

Fotostrecke
Fußball-Nationalmannschaft: Diese Spieler fahren zur EM
Fotostrecke
EM 2012: Die Stars der deutschen Gruppengegner