Panne vor Panama-Spiel Englands Co-Trainer gibt offenbar Aufstellung preis

Englands Nationaltrainer Gareth Southgate plant für das Spiel gegen Panama offenbar mit einer neuen Aufstellung im Sturm. Darauf deuten jedenfalls Unterlagen hin, die ein Fotograf beim Training heimlich abgelichtet hat.

Steve Holland (r.), Marcus Rashford
REUTERS

Steve Holland (r.), Marcus Rashford


Alle großen Nationalmannschaften schotten sich bei dieser WM hermetisch ab - so auch die Engländer. Das Team trainiert hinter einem drei Meter hohen, blickdichten Zaun, Sicherheitskräfte riegeln das Gelände ab. Es soll ja nichts über mögliche Aufstellungen und taktische Formationen nach außen dringen.

Doch nun hat ausgerechnet Co-Trainer Steve Holland die Geheimpläne offenbar durchkreuzt. Zu Beginn des Trainings am Donnerstag, als noch Journalisten am Spielfeldrand stehen durften, fotografierte ein Reporter die Unterlagen, die Holland bei sich führte. Und auf einem Blatt war offenbar die Startaufstellung für das nächste Gruppenspiel gegen Panama zu sehen (Sonntag 14 Uhr, ARD, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Laut Hollands Aufstellung plant Nationaltrainer Gareth Southgate für die Partie in Nischni Nowgorod mit einem Wechsel im Sturm. An Stelle von Raheem Sterling, der in der erste Partie gegen Tunesien in der Startelf stand, würde demnach Marcus Rashford auflaufen. Im Mittelfeld würde Ruben Loftus-Cheek den verletzten Dele Alli ersetzen. Der englische Fußballverband wollte die Unterlagen nicht kommentieren.

England hat durchaus Erfahrung mit geheimen Unterlagen, die versehentlich enthüllt werden: In den vergangenen Monaten hatten sich mehrfach Berater von Premierministerin blamiert, deren geheime Dokumente vor Downing Street von Fotografen abgelichtet wurden.

Für das englische Trainerteam ist die enthüllte Aufstellung indes nicht die einzige Panne dieser Tage: Am Mittwochabend hatte sich Southgate beim Joggen die Schulter ausgekugelt.

syd/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.