Reaktion auf Fan-Proteste Premier League führt Obergrenze für Ticketpreise ein

30 Pfund - und keinen Penny mehr: In England müssen Fans ab der kommenden Saison keine überhöhten Kosten für Eintrittskarten fürchten. Die Deckelung gilt allerdings nur für Auswärtstickets.

Fans des FC Liverpool
DPA

Fans des FC Liverpool


Die 20 Fußballklubs der englischen Premier League haben sich einstimmig darauf geeinigt, die Ticketpreise für Auswärtsspiele zu deckeln. In den kommenden drei Spielzeiten sollen Eintrittskarten für Gästefans nicht mehr kosten als 30 Pfund (etwa 39 Euro). Das gab die Liga bekannt.

"Die Klubs wissen, dass Gästefans einen Sonderstatus genießen. Sie sind wichtig für die Atmosphäre, regen die Heimfans zur Reaktion an und sorgen so dafür, dass die Spiele der Premier League sich von denen anderer Ligen abheben", hieß es in der Mitteilung. Man wolle mit der Deckelung auch den Reisekosten der Auswärtsfans Rechnung tragen.

Damit reagiert die Premier League auf anhaltende Proteste, die auf die zu hohen Ticketpreise in England abzielen. Karten für Top-Spiele können Gästefans derzeit schonmal über 80 Euro kosten. Zuletzt hatten im Februar Anhänger des FC Liverpool gegen eine geplante Ticketpreiserhöhung von 56 auf 77 Pfund (rund 100 Euro) ab der kommenden Saison protestiert und waren damit erfolgreich - der Klub gab nach und verbot eine Anhebung der Eintrittspreise.

mon/Reuters/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.