Testspiel gegen England Vergebene Großchancen - Deutschland nur remis in Wembley

Deutschland gegen England! Im Wembley-Stadion! Hört sich nach rasantem Klassiker mit vielen Toren an. Es wurde ein zeitweise unterhaltsames Testspiel - ohne Treffer. Dabei hätte die Partie 3:3 ausgehen können.

Englands Charisius (l.), DFB-Spieler Sané
DPA

Englands Charisius (l.), DFB-Spieler Sané


Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist im Testspiel gegen England nicht über ein torloses Unentschieden hinausgekommen. Im Wembley-Stadion hatten beide Teams genügend Chancen für Tore, doch sowohl die Torhüter als auch ungenaue Schüsse verhinderten einen Treffer. "Beide Mannschaften haben versucht, sehr diszipliniert in der Defensive zu agieren", sagte Bundestrainer Joachim Löw.

Das Spiel begann rasant, bereits nach knapp 90 Sekunden hatte es zwei Großchancen gegeben: Erst nutzte Timo Werner fast einen zu kurz geratenen Rückpass, kollidierte allerdings mit Englands Torhüter Jordan Pickford, der klären konnte. Auf der anderen Seite verpasste zunächst Tammy Abraham eine Hereingabe, danach traf Kieran Trippier nur das Außennetz - da sah die deutsche Defensive nicht gut aus.

Es dauerte knapp 20 Minuten bis zum nächsten Highlight, für das Leroy Sané sorgte. Der Angreifer in Diensten des Premier-League-Klubs Manchester City probierte es mit einem Fernschuss, der von der Latte Richtung Boden sprang (21. Minute). Drin oder nicht? Verweise auf das berühmte Wembley-Tor boten sich nicht an, da der Ball deutlich vor der Linie aufkam - wie der Videobeweis zeigte.

Dreifachchance für Deutschland

Dann wurde es kurios: Deutschland konterte über Timo Werner, der Stürmer scheiterte jedoch mit seinem Schuss an Keeper Pickford. Der Ball sprang zu Sané, der viel Zeit hatte, doch sein Versuch wurde von Phil Jones von der Linie geköpft. Bereinigt war die Situation immer noch nicht: Nun durfte Julian Draxler sein Glück versuchen - er schoss über das Tor (23.).

Zwei Schüsse der DFB-Auswahl gab es in der ersten Hälfte noch, doch Antonio Rüdiger (28.) aus der Ferne sowie erneut Werner (39.) scheiterten an Pickford. Kurz vor der Pause hatte dann plötzlich England zahlreiche Chancen in kürzester Zeit: Erst segelte Abrahams abgefälschter Schuss knapp am Tor vorbei (42.), dann Jake Livermores Versuch (45.). Jamie Vardys Lupfer brachte nur eine Ecke ein (45.).

Auch die zweite Hälfte begann - wie könnte es anders sein - mit einer Großchance. DFB-Keeper Marc-André ter Stegen parierte gekonnt einen Kopfball von Vardy (48.). Weil Mats Hummels in höchster Not eine Hereingabe klären konnte, Jesse Lingard nur über das Tor schoss - und Deutschland kaum noch Offensivaktionen zeigte, blieb es beim torlosen Unentschieden.

"Wir haben es in der ersten Halbzeit gut gemacht, hatten drei sehr gute Tormöglichkeiten. Das hat in der zweiten Halbzeit gefehlt", sagte Löw. Englands Trainer Gareth Southgate war stolz auf das Remis: "Es war ermutigend zu sehen, wie sich die jungen Spieler präsentiert haben. Das waren wirklich spannende Elemente, frische Namen. Wie schnell wir sie jetzt zu Stammspielern machen, müssen wir sehen."

Für Deutschland steht am kommenden Dienstag in Köln ein Testspiel gegen Frankreich an (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Fehlen wird dabei erneut Innenverteidiger Jérôme Boateng, der wegen muskulärer Probleme auch schon gegen England passen musste. "Er hat diese Woche nicht trainiert, hat sich behandeln lassen, wird das am Samstag und am Sonntag auch noch tun", sagte Joachim Löw: "Ich denke, dass er Anfang der Woche dann aber nach München zurückreisen wird."

England - Deutschland 0:0
England:
Pickford - Stones, Jones (ab 25. Gomez), Maguire - Trippier (ab 72. Bertrand), Rose (ab 71. Walker) - Dier, Livermore (ab 86. Cork), Loftus-Cheek - Vardy, Abraham (ab 59. Rashford)
Deutschland: ter Stegen - Ginter, Hummels, Rüdiger - Kimmich, Özil, Gündogan (ab 86. Rudy), Halstenberg - Draxler (ab 67. Can), Werner (ab 74. Wagner), Sané (ab 86. Brandt)
Schiedsrichter: Pawel Raczkowski (Polen)
Zuschauer: 81.382
Gelbe Karten: Gomez, Livermore -

bka/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nn280 10.11.2017
1. Ich sah
unglaubliche englische Großchancen und auch deutsche. Die deutschen Großchancen hätte wohl eher Lars Stindl oder Sandro Wagner verwandelt, als ein überbewerteter Leipziger. Aber, jeder hat seine Meinung!
langerkerl 10.11.2017
2. Ein Freundschaftsspiel -mehr nicht!
Wenn es Beifallsstürme gibt, wenn es ein Papierflieger geschafft hat, auf den grünen Rasen des Wembley -Stadions zu gelangen, dann sagt es alles über dieses Spiel aus.
micheleyquem 10.11.2017
3. Langeweile hoch drei in der zweiten Halbzeit
Sehr gut Hummels, und überraschenderweise auch Rüdiger. Ein Desaster mal wieder Özil, der nicht nur permanent das Spiel verlangsamt und damit Sane und Werner verzweifeln liess, und der ausserdem jede Menge absurder Fehlpässe produzierte. WIe kann man den immer wieder bringen? Gündogan zu viel mit der Abwehr beschäftigt und auch Drachsler unsichtbar. Das ganze Mittelfeld einfach nur peinlich. Wenn man am Schluss sah wie Rudy Bälle eroberte oder an Kroos auf der Tribüne dachte, dann weiss man wo der Wurm drin ist. Für Wagner gilt wie immer: Gegen Zweitklassige kommt er gross raus, gegen richtige Fussballer sieht er genauso peinlich aus wie auch Gomez. Einfach nur Sane und Werner vorne, das wird schon.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.