Europa League Falcao schießt Madrid Richtung Endspiel, Lissabon dreht Partie

Atlético Madrid steht vor dem Einzug ins Endspiel der Europa League. Im Halbfinal-Hinspiel besiegte der Club Ligakonkurrent FC Valencia, großen Anteil hatte Stürmer Falcao. Zudem verspielte Schalke-Besieger Athletic Bilbao bei Sporting Lissabon eine Führung.

REUTERS

Hamburg - Atlético Madrid und Sporting Lissabon dürfen vom Einzug ins Finale der Europa League träumen. Atlético bezwang den Ligakonkurrenten FC Valencia im Halbfinal-Hinspiel 4:2 (1:1) und hat damit ebenso eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am Donnerstag wie Sporting. Die Portugiesen bezwangen Athletic Bilbao 2:1 (0:0).

Torjäger Falcao (19./78. Minute), der Brasilianer Miranda (49.) und Adrián López Álvarez (54.) trafen für Atlético, das im Viertelfinale Hannover 96 ausgeschaltet hatte. Für Valencia glich Jonas in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit (45.+3) zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. In der Nachspielzeit gelang dem ehemaligen Wolfsburger Ricardo Costa sogar noch das 2:4 für Valencia.

In Lissabon drehten Emiliano Insua (75.) und Diego Capel (80.) erst spät die Partie, nachdem Jon Aurtenetxe (54.) zunächst den Schalke-Bezwinger aus Bilbao in Führung gebracht hatte.

Falcao erzielt seine Saisontore 31 und 32

Den Grundstein zu Madrids zehntem Sieg in Folge im Europapokal legte Torjäger Falcao. Der Kolumbianer erzielte seine Treffer 31 und 32 für Atlético in der laufenden Saison. Erst vor einem Jahr hatte Falcao mit seinem Ex-Klub FC Porto die Europa League gewonnen, beim damaligen 1:0-Finalsieg gegen Sporting Braga erzielte er den entscheidenden Treffer.

Auch vom Ausgleich mit dem Pausenpfiff ließ sich die Mannschaft mit dem von Wolfsburg ausgeliehenen Diego nicht aus der Ruhe bringen. Nach dem Doppelpack gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte die Mannschaft von Trainer Diego Simeone einige gute Chancen, nicht zuletzt der starke Diego vergab aber mehrfach. Spätestens nach Falcaos zweitem Treffer hat Madrid gute Aussichten, die Trophäe nach 2010 ein zweites Mal zu gewinnen, auch wenn Valencia noch verkürzte.

In Lissabon passierte in der ersten Hälfte nicht viel. Nach der Gästeführung wurde Sporting stärker und stellte in der Schlussviertelstunde den achten Heimsieg in der Europa League in Folge doch noch sicher. In der Schlussphase hatten die Grün-Weißen sogar noch die Chance zum 3:1, vergaben jedoch mehrfach.

Die Rückspiele finden kommenden Donnerstag (jeweils 21.05 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) statt. Das Finale steigt am 9. Mai 2012 in Bukarest statt. In der Geschichte der Europa League und seines Vorgängers Uefa-Pokal gab es bislang achtmal ein Finale zwischen zwei Mannschaften aus einem Land. Erst im vergangenen Jahr hatte der FC Porto seinen portugiesischen Konkurrenten SC Braga im Endspiel 1:0 bezwungen.

leh/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.