Europa League: Titelverteidiger Atlético verpasst Achtelfinale

Sie gewannen, doch jubeln konnten sie nicht: Vorjahresgewinner Atlético Madrid ist trotz eines Siegs im Zwischenrunden-Rückspiel der Europa League bei Rubin Kasan ausgeschieden. Im Achtelfinale stehen hingegen Inter Mailand und der FC Chelsea - und auch Lewis Holtby durfte jubeln.

Madrid-Profi Niguez: In der Europa League gescheitert Zur Großansicht
AP/dpa

Madrid-Profi Niguez: In der Europa League gescheitert

Hamburg - Titelverteidiger Atlético Madrid ist in der Europa League schon in der Zwischenrunde gescheitert. Der aktuelle Tabellenzweite der spanischen Primera División gewann zwar das Rückspiel der ersten K.o.-Runde beim russischen Vertreter Rubin Kasan 1:0 (0:0).

Doch nach der 0:2-Heimniederlage im Hinspiel reichte der späte Treffer von Angreifer Falcao in der 84. Minute auf dem Kunstrasen in Moskau nicht zum Weiterkommen. Rubin-Kapitän César Gonzalez Navas sah nach einem Foul an Falcao in der 89. Minute die Rote Karte.

Besser lief es für Lewis Holtby und seinen neuen Club Tottenham Hotspur. Bei Olympique Lyon kamen die "Spurs" dank eines Last-Minute-Treffers von Mousa Dembélé (90. Minute) noch zu einem 1:1 (0:1) und wendeten damit das drohende Aus noch ab. Das Hinspiel hatte Tottenham 2:1 gewonnen. Maxime Gonalons hatte Lyon in Führung gebracht (17.).

Nächster Gegner für Tottenham ist Inter Mailand. Der italienische Club siegte beim CFR Cluj 3:0 (2:0). Auch das Hinspiel hatte Inter 2:0 für sich entschieden. Der Kolumbianer Freddy Guarin (22./45.+3) und Marco Benassi (89.) erzielten die Tore für die Gäste.

Liverpool feierte gegen den russischen Meister Zenit St. Petersburg einen 3:1 (2:1)-Sieg, doch für die Engländer war das nach der 0:2-Hinspielniederlage zu wenig. Der Brasilianer Hulk (19.) hatte die Gäste in Führung gebracht, Luis Suarez (28./59.) und Joe Allen (43.) gelang noch vor der Pause die Wende. Dank des Auswärtstores sicherte sich Zenit allerdings das Achtelfinal-Duell gegen den FC Basel.

Der FC Chelsea vermied beim 1:1 (0:1) gegen Sparta Prag dank eines späten Treffers des Belgiers Eden Hazard (90.+2) die Verlängerung und zog nach dem 1:0-Hinspielsieg in die Runde der besten 16 ein.

Der italienische Club SSC Neapel kassierte bei Viktoria Pilsen eine 0:2-Niederlage. Jan Kovarik (51.) und Stanislav Tecl (74.) besiegelten das Aus für die Italiener, die vor einer Woche bereits 0:3 verloren hatten.

bka/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Europa League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
Fotostrecke
Europa League: Spaß für den VfB, Frust für die Borussia

Tabellen