Europa-League-Auslosung Frankfurt in der Zwischenrunde gegen den FC Porto

Eintracht Frankfurt trifft in der Zwischenrunde der Europa League auf den portugiesischen Spitzenclub FC Porto. Das ergab die Auslosung in Nyon. Frankfurt spielt zunächst auswärts.

Eintracht-Profi Djakpa: Schwerer Gegner in der Zwischenrunde
DPA

Eintracht-Profi Djakpa: Schwerer Gegner in der Zwischenrunde


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Eintracht Frankfurt hat für die Zwischenrunde der Europa League ein attraktives, aber schweres Los erwischt. Der Bundesligist bekommt es mit dem portugiesischen Meister FC Porto zu tun. Die Frankfurter treten am 20. Februar 2014 zunächst auswärts an, das Rückspiel findet eine Woche später vor heimischem Publikum statt. Das ergab die Auslosung im schweizerischen Nyon.

"Porto ist international sehr erfahren, das ist ein ganz schweres Los. Aber die Bundesliga hat zuletzt bewiesen, dass sie sehr leistungsstark ist. Zufrieden sind wir nicht, aber es ist eine tolle Herausforderung", sagte Frankfurts Vorstandsboss Heribert Bruchhagen dem Sender Sky Sport News HD. Die Favoritenrolle liege daher zwar bei Porto, "aber ich traue uns eine Überraschung zu", so Bruchhagen.

Sollte sich die Eintracht gegen die Portugiesen durchsetzen, spielt sie im Achtelfinale gegen den Sieger der Partie Swansea City gegen SSC Neapel. Der italienische Erstligist war in der Champions-League-Gruppe mit Borussia Dortmund Dritter geworden. Die Frankfurter hätten zunächst Heimrecht. Die Begegnungen der Runde der besten 16 Teams sind für den 13. und 20. März geplant.

Frankfurt hatte sich als Erster der Gruppe F für die nächste Runde qualifiziert und war damit bei der Auslosung gesetzt. Die Eintracht ist als einziger Bundesliga-Club im Wettbewerb verblieben. Freiburg war in der Vorrunde ausgeschieden.

Zwischenrunde (Hinspiele 20. Feb.- Rückspiele 27. Feb.):
Dnjepr Dnjepropetrowsk - Tottenham Hotspur
Betis Sevilla - Rubin Kasan
Swansea City - SSC Neapel
Juventus Turin - Trabzonspor
NK Maribor - FC Sevilla
Viktoria Pilsen - Schachtjor
Donezk Tschornomores Odessa - Olympique Lyon
Lazio Rom - Ludogorets Razgrad
Esbjerg fB - AC Florenz
Ajax Amsterdam - FC Salzburg
Maccabi Tel Aviv - FC Basel
FC Porto - Eintracht Frankfurt
A. Machatschkala - KRC Genk
Dynamo Kiew - FC Valencia
PAOK Saloniki - Benfica Lissabon
Slovan Liberec - AZ Alkmaar

mib/dpa



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Raúl gonzales 16.12.2013
1.
Was soll immer dieses Gerede von einem "attraktiven Gegner", nenn wir das Kind doch beim Namen, das ist ein scheiß Los.
farid1979 16.12.2013
2.
Schwere Aufgabe, aber an einem guten Tag für die Adler machbar. Bin al gespannt, wieviel Fans der Eintracht sich auf den Weg nach Porto machen.
IM-Heinz 16.12.2013
3. Machbar !
Porto sollte für unsere Eintracht eigentlich kein Problem sein.
knielang 16.12.2013
4. umpf..
schwieriger gings kaum (ausser vlt. ajax und juve) und sollte das wider erwarten klappen dann auch noch napoli
nozron101 16.12.2013
5. forza Sge
das sollte machbar sein. Wir haben laufstarke und kampferprobte Spieler, es muss nur noch etwas die Abwehr in der Winterpause verstärkt werden. Hinten stehen wir zu unsicher, Mittelfeld und Sturm sind gut besetzt. Porto schlagen wir.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.