Europa League Leverkusen unterliegt Villarreal

Bayer Leverkusen steht in der Europa League vor dem Aus. Nach einer schwachen Vorstellung verlor der Bundesligist gegen den FC Villarreal. Durch die Niederlage verschärft sich die sportliche Krise der Werkself.

AFP

Bayer Leverkusen hat das Achtelfinal-Hinspiel beim FC Villarreal 0:2 (0:1) verloren. Nach einem dürftigen Auftritt des Teams von Trainer Roger Schmidt steht der Tabellenachte der Bundesliga in der Europa League vor dem Aus. Bei den Gastgebern avancierte Cédric Bakambu mit zwei Toren zum Matchwinner.

Der Bundesligist wechselte im Vergleich zum glücklichen 3:3 in Augsburg am vergangenen Wochenende auf vier Positionen. Im Sturm begannen wieder Chicharito und Stefan Kießling, dafür mussten Admir Mehmedi und Robbie Kruse auf die Bank.

Schon nach drei Minuten hatte Leverkusen Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Roberto Soldado scheiterte gleich zweimal an Bayers Bernd Leno. Kurz darauf fiel dann aber das frühe 1:0 für den Viertplatzierten der Primera División. Nach einem Zuspiel von Soldado auf Bakambu schloss der Franzose aus 14 Metern erfolgreich ab. Leverkusens Schlussmann war in dieser Szene chancenlos.

Villarreal war fortan das dominierende Team und hätte durchaus höher führen können. Soldado verpasste es aber, den Ball nach einer Flanke von Samu Castillejo aus spitzem Winkel im Tor unterzubringen (40. Minute). Leverkusen selbst hatte durch Chicharito die Chance, den Ausgleich zu erzielen. Doch der Kopfball des Mexikaners aus zehn Metern war zu harmlos (25.). Aufgrund einer defensiv extrem schwachen Vorstellung war das 0:1 zur Pause aus Bayers Sicht sogar noch ein gutes Ergebnis.

Der zweite Treffer sollte aber nicht lange auf sich warten lassen: Bakambu erzielte in der 56. Minute nach einem Sprint über den halben Platz das 2:0. Im Laufduell mit Jonathan Tah behielt er vor Leno die Ruhe und erzielte sein fünftes Tor im laufenden Wettbewerb. Das Team von Trainer Roger Schmidt hatte sich zuvor nach einem eigenen Eckball auskontern lassen (56.).

Leverkusen enttäuschte insgesamt auch in der zweiten Hälfte und kam zu keinen nennenswerten Gelegenheiten. Die Werkself wartet damit seit vier Pflichtspielen auf einen Sieg. In der Liga hatte es zuletzt klare Niederlagen gegen Bremen und Mainz gegeben.

FC Villarreal - Bayer Leverkusen 2:0 (1:0)
1:0 Bakambu (4.)
2:0 Bakambu (56.)

FC Villarreal: Areola - Mario, Bailly, Victor Ruiz, Rukavina - Samu Castillejo (80. Leiva), Manu Trigueros, Bruno Soriano, Denis Suarez - Soldado (76. Leo Baptistao), Bakambu (82. Adrian López)
Bayer Leverkusen: Leno - Jedvaj, K. Papadopoulos, Tah, Wendell - Kramer (63. Henrichs), Calhanoglu, Bellarabi (86. Mehmedi), Brandt - Kießling (67. Kruse), Chicharito

Zuschauer: 18.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Gianluca Rocchi (Italien)
Gelbe Karten: Tah, Chicharito - Trigueros
Gelb-Rote Karten: Jedvaj



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
thomas haupenthal 10.03.2016
1. Im Fussball...
...kann man nur mit wenigen Dingen fest rechnen.Mit einem aber schon: Leverkusen gewinnt nie etwas.
mare56 11.03.2016
2. Anspruch & Wirklichkeit
Ich glaube nicht, dass ein Weltkonzern wie die Bayer AG Rudi Völler als Pressesprecher und Roger Schmidt als Schichtleiter einstellen würden.
sepplher 11.03.2016
3. Betriebsmannschaft
Was für eine leblose Vorstellung. Wie soll man mit Alibifußballern wie Bellarabi, Calhanoglu oder Kiesling einen Blumentopf gewinnen. Und dann noch nicht einmal ein Schiedsrichter an dem man sich ab arbeiten kann. Arme Tante Käthe!
kajoter 11.03.2016
4.
Schwacher Auftritt der Leverkusener mit Tendenzen zu den altbekannten Unsportlichkeiten.
tomymind 11.03.2016
5.
Hört mal auf mit dem Leverkusen bashing! Es war der Schiedsrichter!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.