Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Europa League: Dortmund siegt und schafft es vorzeitig in die Zwischenrunde

BVB-Profis Reus und Aubameyang: Lockerer Erfolg gegen FK Qäbälä Zur Großansicht
AP/dpa

BVB-Profis Reus und Aubameyang: Lockerer Erfolg gegen FK Qäbälä

Borussia Dortmund ist dank eines überzeugenden Sieges gegen FK Qäbälä frühzeitig in die K.o.-Runde der Europa League eingezogen. Der BVB konnte es sich dabei sogar erlauben, einige Leistungsträger zu schonen.

Borussia Dortmund steht nach einem 4:0-(2:0-)Erfolg gegen FK Qäbälä bereits nach dem vierten Spieltag der Gruppenphase in der K.o.-Runde der Europa League. Dank des Sieges von FK Krasnodar gegen PAOK Saloiniki (2:1) im Parallelspiel der Gruppe C ist dem BVB das Weiterkommen nicht mehr zu nehmen. Am fünften Spieltag wird es in Russland um den Gruppensieg gehen.

Trainer Thomas Tuchel setzte gegen den aserbaidschanischen Vertreter auf das zuletzt so erfolgreiche Offensiv-Duo Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang. In der Abwehr ersetzte Sven Bender Sokratis. Roman Weidenfeller erhielt im Tor wie gewohnt den Vorzug vor Roman Bürki. Die Leistungsträger Ilkay Gündogan und Shinji Kagawa wurden im Hinblick auf das anstehende Revierderby am Sonntag gegen Schalke 04 (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) geschont.

Auf die erste Gelegenheit mussten die 57.000 Zuschauer bis zur zwölften Minute warten. Nach einem sehenswerten Angriff über die linke Seite kam Henrich Mchitarjan zum Abschluss. Doch der Schuss des Armeniers, der am Wochenende beim 3:1-Erfolg gegen Bremen an allen drei Treffern beteiligt war, ging knapp über das Tor. Wenig später lief Aubameyang frei auf das Tor von Dawid Pietrzkiewicz zu, doch der polnische Schlussmann parierte die Chance des Gabuners.

Große Sicherheit strahlte der Torhüter in der Folge allerdings nicht aus. Einen harmlosen Schuss von Matthias Ginter hielt er erst im Nachfassen (23. Minute). Reus war es dann, der den verdienten Führungstreffer für den BVB erzielte (28.). Nach einem Zuspiel von Mchitarjan schloss der Nationalspieler aus 18 Metern erfolgreich ab und ließ Pietrzkiewicz keine Chance. Nach weiteren Gelegenheiten von Reus (37.) und Mchitarjan (44.) erhöhte Aubameyang wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff auf 2:0. Es war sein viertes Tor in der laufenden Europa-League-Saison.

Zur zweiten Hälfte kam Adnan Januzaj für den angeschlagenen Reus, der sich bei seinem Tor leicht verletzt hatte. Dortmund begann wieder druckvoll, Qäbälä gelang es zu keinem Zeitpunkt der Begegnung Ruhe ins Spiel zu bringen. Mchitarjan hätte in der 55. Minute die endgültige Entscheidung besorgen können, doch sein Schuss aus kürzester Distanz prallte gegen den Pfosten.

Der Gruppenletzte sorgte dann selbst für das 3:0. Nach einem Eckball köpfte Sergei Zenjov den Ball ins eigene Tor (67.). Nur kurz darauf gelang dem bis dahin glücklosen Mchitarjan noch sein Treffer: Der 26-Jährige setzte den Ball aus zwölf Metern sehenswert unter die Latte (70.). Trotz weiterer Chancen blieb es beim 4:0 für den BVB.

Borussia Dortmund - FK Qäbälä 4:0 (2:0)
1:0 Reus (28.)
2:0 Aubameyang (45.)
3:0 Eigentor Zenjov (67.)
4:0 Mchitarjan (70.)

Borussia Dortmund: Weidenfeller, Piszczek, Ginter (62. Gündogan), Hummels, Schmelzer - Weigl, S. Bender, Castro, Mchitarjan, Reus (46. Januzaj) - Aubameyang (68. Ramos)
FK Qäbälä: Pietrzkiewicz - Vernydub, Stankovic, Santos, Ricardinho - Gai, Meza (76. Jamalov) - Dashdemirov, Antonov (69. Abel Pereyra), Dodo - Zenjov
Schiedsrichter: Delferiere (Belgien)
Zuschauer: 57.000
Gelbe Karten: Bender - Vernydub, Meza, Camalov

bam

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Glückwunsch zum vorzeitigen Einzug in die K.O.-Runde
allezwizzer 05.11.2015
Pflichtsieg, wahrlich keine Gala. Aber mit dem Blick auf das Derby nachvollziehbar.
2. Zwischenziel
Mondaugen 05.11.2015
Mit dem Pflichtsieg haben die Borussen das Zwischenziel "Weiterkommen" erreicht, sollten jetzt aber gegen Krasnodar punkten, um sicher Gruppenerster zu werden. Damit können sie den schweren Gegenern in der nächsten Runde aus dem Weg gehen. Trotzdem wird Tuchel nach erfolgreicher Qualifikation etwas experimentieren bzw. die am stärksten belasteten Profis schonen können.
3. Glückwunsch an den BVB
aurichter 05.11.2015
eine überzeugende Vorstellung wenn auch gegen einen leichten Sparringspartner. So hat der BVB die Muße an andere Vorstellungen zu denken, bspw jetzt das Ruhr-Derby und ganz wichtig, an die BL. Man hat sich geschont für das Spiel gegen Schalke, die momentan wieder mal eine mehr als bescheidene Leistung in Prag abliefern mit der geballten Anzahl an Nationalspielern. Ich befürchten, der Herr Breitenreiter wird auf Schalke die Saison nicht überleben. Entweder wollen die Spieler sich mit der Mannschaft nicht weiterentwickeln oder die können es tatsächlich nicht, denn ein Fortschritt ist dort nicht zu erkennen. Leider !! Um nur zweimal im Jahr bei den Derbys zu glänzen ist reichlich wenig und dafür sind Huntelaar und Co. grenzenlos über bezahlt. Da lobe ich mir die Dortmunder in dieser Saison. Sehr bedauerlich daß sie nur EL spielen können, die hätten in der CL mit der Form gewaltig Wirbel machen können. Na gut, dann wieder in der nächsten Saison.
4. Mhkitaryan - wieder mal
tobo5824-09 05.11.2015
Zitat von allezwizzerPflichtsieg, wahrlich keine Gala. Aber mit dem Blick auf das Derby nachvollziehbar.
Stimmt. Kein Traumspiel, aber eine sehr ordentliche Leistung, und das 4:0 von Mhkitaryan war wieder mal ein Traumtor vom Armenier. Dem ich das heute besonders gegönnt habe, nachdem er aufgrund politischer Umstände das Hinspiel in Aserbaidschan nicht bestreiten konnte. Was Mhkitaryan in dieser Saison trifft und vorbereitet, sucht seinesgleichen. Er war für mich heute wie schon im Bremenspiel bester Mann auf dem Platz. Bislang ist noch keine Spielerbeflockung auf meinem aktuellen Saisontrikot. Spätestens nach diesem Tor weiß ich aber, wessen Name und welche Rückennummer drauf kommt.
5. Glückwunsch
Mr Bounz 05.11.2015
sagt der Bayern Fan uns drückt die Daumen das es international so weiter geht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Sieger Europa League der letzten 25 Jahre
Jahr Verein
2016 FC Sevilla
2015 FC Sevilla
2014 FC Sevilla
2013 FC Chelsea
2012 Atlético Madrid
2011 FC Porto
2010 Atlético Madrid
2009 Schachtar Donezk
2008 Zenit Sankt Petersburg
2007 FC Sevilla
2006 FC Sevilla
2005 ZSKA Moskau
2004 FC Valencia
2003 FC Porto
2002 Feyenoord Rotterdam
2001 FC Liverpool
2000 Galatasaray Istanbul
1999 AC Parma
1998 Inter Mailand
1997 FC Schalke 04
1996 FC Bayern München
1995 AC Parma
1994 Inter Mailand
1993 Juventus Turin
1992 Ajax Amsterdam
1991 Inter Mailand
1990 Juventus Turin
1989 SSC Neapel
bis einschl. der Saison 2008/2009 "Uefa Cup"

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: