Europa League Dreierpack Ibrahimovic, Dreierpack Dzeko

Dank der Treffsicherheit ihrer Stürmerstars stehen Manchester United und AS Rom vor dem Einzug ins Achtelfinale. Sowohl Zlatan Ibrahimovic als auch Edin Dzeko trafen jeweils dreifach.

Dreifacher Torschütze: Zlatan Ibrahimovic
Getty Images

Dreifacher Torschütze: Zlatan Ibrahimovic


Der englische Rekordmeister Manchester United steht vor dem Einzug ins Achtelfinale der Europa League. Superstar Zlatan Ibrahimovic (15. Minute/75./88. Foulelfmeter) sorgte mit einem Dreierpack fast im Alleingang für den 3:0 (1:0)-Erfolg der Red Devils im Hinspiel der Zwischenrunde gegen AS Saint-Étienne.

Saint-Étienne bleibt damit einer der Lieblingsgegner des Schweden: Schon während seiner Zeit in Paris hatte Ibrahimovic in 13 Partien gegen ASSE 14 Tore erzielt. Dank der Treffsicherheit seines Angreifers feierte Manchester den vierten Heimsieg im laufenden Europa-League-Wettbewerb. In dieser unterhaltsamen Partie kam es auch zum Duell zwischen United-Star Paul Pogba und dessen Bruder Florentin. Bastian Schweinsteiger saß bei United 90 Minuten auf der Bank.

Ebenfalls drei Tore gelangen dem früheren Wolfsburger Edin Dzeko (65./79./86.) beim 4:0 (1:0) von AS Rom beim spanischen Vertreter FC Villarreal. Neben dem Dzeko-Dreierpack markierte Emerson Palmieri (32.) den vierten Treffer für die Roma.

Der zweimalige Uefa-Cup-Sieger Tottenham Hotspur muss derweil um den Einzug ins Achtelfinale bangen. Der Dritte der englischen Premier League unterlag im Hinspiel überraschend bei KAA Gent aus Belgien 0:1 (0:0). Am kommenden Donnerstag in London müssen die Spurs nun mit mindestens zwei Toren Unterschied gewinnen, um die Runde der letzten 16 zu erreichen. Jérémy Perbet erzielte den Siegtreffer für die Gastgeber (59.).

Gut im Rennen liegen zudem der russische Klub FK Rostow und der französische Verein Olympique Lyon, die jeweils als Gruppendritte der Champions League in den Wettbewerb gekommen waren. Rostow besiegte Sparta Prag 4:0 (3:0), Lyon gewann beim niederländischen Club AZ Alkmaar 4:1 (2:0).

chh/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frank_w._abagnale 17.02.2017
1. Qualität im Angriff.
Angesichts der Qualität im Sturm wundert sich der geneigte Fußballfachmann warum die Nationalelf Jugoslawiens bei Welt- und Europameisterschaften bislang keine Erfolge feiern konnte.
yxos 17.02.2017
2. Wieso?
"Die jugoslawische Fußballnationalmannschaft war eine von 1920 bis 1992 existente Fußball-Auswahl, die ? teilweise sehr erfolgreich ? an zahlreichen internationalen Fußballturnieren teilgenommen hat..." Immerhin 2x VIZE-EM...
sonntag500 17.02.2017
3. Wirklich spannend sind Sätze wie:
"Bastian Schweinsteiger saß bei United 90 Minuten auf der Bank." Was sagt das aber aus? Erinnert mich an die zeit von Glötze bei den Bayern. Der saß auch nur auf der Ersatzbank und wurde dann von seinen Fans frenetisch gefeiert, sollte er mal für Minuten eingesetzt werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.