Niederlage für Klopps Liverpool Sevilla gewinnt Europa League zum dritten Mal in Folge

Der Titel-Hattrick ist perfekt: Der FC Sevilla hat den FC Liverpool im Finale der Europa League bezwungen. Beim 3:1-Sieg der Spanier sorgte der Schiedsrichter für einige Aufreger.

REUTERS

Der FC Sevilla hat zum dritten Mal in Folge die Europa League gewonnen. Die Spanier gewannen gegen Jürgen Klopps Liverpool 3:1 (0:1). Beim Erfolg geriet der Klub zunächst in Rückstand. In der zweiten Hälfte dominierte dann Sevilla und sorgte schon früh für die Entscheidung.

Klopp musste vor dem Endspiel nur auf den verletzten Joe Gomez und den gesperrten Mamadou Sakho verzichten. In der Offensive vertraute er auf Daniel Sturridge, Roberto Firmino und Coutinho. Auch Emre Can lief im Mittelfeld von Beginn an auf.

Vor dem Anpfiff kam es im Stadion zu kleineren Ausschreitungen zwischen Anhängern beider Teams. Im St.-Jakob-Park gerieten die dicht nebeneinander platzierten Fans aneinander. Ordnungskräfte bekamen die Situation allerdings nach wenigen Minuten unter Kontrolle.

Liverpool begann besser und kam schon früh zu ersten Chancen. Einen Schuss von Emre Can aus 25 Metern konnte Sevillas Torhüter David Soria noch parieren (8. Minute). Wenig später war es dann Daniel Carrico, der einen Sturridge-Kopfball vor der Linie klären musste (11.). In der 13. Minute wurde es erstmals hektisch: Schiedsrichter Jonas Eriksson verweigerte dem FC Liverpool einen Handelfmeter, als Carrico den Ball regelwidrig aus dem Strafraum beförderte.

Sturridge trifft zur verdienten Führung

Auch in der Folge waren die Engländer mehr um Spielkontrolle bemüht. Nach einem Zuspiel von Adam Lallana scheiterte Sturridge aus spitzem Winkel an Soria (25.). Sevilla wirkte nervös und musste bis zur 32. Minute auf die erste Gelegenheit warten. Nach einem Eckball setzte Kevin Gameiro zum Fallrückzieher an. Der Versuch des Franzosen ging knapp neben das Tor von Simon Mignolet.

Das Team von Trainer Unai Emery musste dann aber den Rückstand hinnehmen: Sturridge traf mit einem sehenswerten Schuss mit dem Außenrist ins lange Eck (35.). Es war das dritte Tor im laufenden Wettbewerb für den Stürmer. Noch vor der Halbzeit verweigerte der Unparteiische Liverpool einen zweiten Elfmeter. Grzegorz Krychowiak hatte ein Zuspiel von Sturridge auf Firmino mit seiner linken Hand unterbunden (41.).

Die vielen vergebenen Chancen sollten sich kurz nach Wiederbeginn für Liverpool rächen. 16 Sekunden dauerte es im zweiten Durchgang bis Kevin Gameiro nach einer Hereingabe von Mariano zum 1:1 einschob (46.). Liverpool verschlief die Anfangsphase und wäre nur zwei Minuten später beinahe in Rückstand geraten. Doch Kolo Touré konnte Gameiros Schuss zur Ecke klären.

In der 60. Minute hatte Gameiro dann erneut den Führungstreffer auf dem Fuß. Mignolet konnte die Direktabnahme des 29-Jährigen aus kurzer Distanz jedoch parieren. Was sich zunehmend andeutete war kurz darauf Gewissheit. Coke schloss aus 18 Metern erfolgreich ins lange Eck ab (64.).

Liverpool wirkte schockiert und kassierte in der 70. Minute den nächsten Gegentreffer. Coke erzielte nach einem unfreiwilligen Zuspiel von Coutinho sein zweites Tor. Die Aufholjagd der Reds blieb in der Schlussphase aus. Es blieb beim 1:3. Der FC Sevilla darf dank des Siegs in der kommenden Saison in der Champions League spielen.

FC Liverpool - FC Sevilla 1:3 (1:0)
1:0 Sturridge (35.)
1:1 Gameiro (46.)
1:2 Coke (64.)
1:3 Coke (70.)

Zuschauer: 35.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Jonas Eriksson (Schweden)
Gelbe Karten: Lovren, Origi, Clyne - Vitolo, Banega, Rami, Mariano

bam



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
leave_in_silence 18.05.2016
1.
Klopp tut mir echt leid. Liverpool hätte es verdient gehabt. Das dritte Mal nach 2013 und 2014 spielt der Schiri eine maßgebliche Rolle im Finale und immer gegen Klopp.Schade!
susa_pilar 18.05.2016
2. tja
Liverpool ist nicht Bayern, Sevilla nicht Bochum... nach diesen Maßstäben hätte es Minimum 4 Elfmeter für den FCL in der ersten Halbzeit gegeben!
doctoronsen 18.05.2016
3. Was für Leckereien es wohl in der Pause gab?
Komplett verwandelt präsentierte sich das Team aus Sevilla nach der Pause, gell? Darf man fragen, was in der Kabine der Spanier an leistungsfördernden Leckereien gereicht wurde? Oder darf man nicht?
Europa! 18.05.2016
4. Mmmh ...
Zweimal nicht geahndetes Handspiel? Das ist nicht in Ordnung.
alexanderschulze 18.05.2016
5. Liverpool war klinisch tot,
zumindest in Hälfte zwei. Wie unter Brendan Rodgers, lethargisch. Es tut mir echt leid für die Jungs, aber das war nix.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.